Angeregte Diskussionen über die A-Weltmeisterschaft gibt's im

Zum Hockey-Chat!

Sollen Matchuhren zukünftig rückwärts zählen?
Ja, im Ausland ist es auch so.
Nein, vorwärts wie bislang ist gut

zu den Umfragen






























Sende START HF WM an 939 für alle wichtigen News/Resultate von der WM und vor Ort in Bern und Kloten
für günstige 20 Rappen / SMS. Weitere Infos.

Unser Team vor Ort

Urs Berger, Roland Jungi, Yvonne Leonardi, Yves Maurer und Thomas Oswald berichten und fotografieren "live" aus Bern und Kloten. Nebst Spielberichten, (Fan-)Fotos und anderen journalistischen Tätigkeiten wird während dieser Zeit auch ein Blog aus beiden Spielorten geführt.



hockeyfans.ch gibt unmittelbar nach dem Finale ein Fotoband heraus. Unterstütze hockeyfans.ch mit der Bestellung dieses hochwertigen Produkts. Mehr Informationen




Russland ist Weltmeister - Spielbericht und Fotos



ALLE FOTOS ALS MMS AUF DEIN HANDY!
Alle Fotos aus Bern und Kloten für CHF 1.50/MMS.
Einfach Bild in den Berichten anklicken und Ausschnitt wählen. Funktioniert mit allen Netzen.





05.05.2008 |Kruegers Enttäuschung und Enthusiasmus
| Von Maurizio Urech
Heute fand in Bern die abschliessende Medienkonferenz statt, anwesen waren Ralph Krueger, Verbandsboss Fredy Egli und Vize-Präsident Renato Eugster. Als erster ergriff Egli das Wort.
>>>zum Artikel

05.05.2008 |Kommentar: Vergesslicher Boulevard
| Von Urs Berger
Eine grosse Boulevard-Zeitung begann schon vor den Weltmeisterschaften, Druck auf den Trainer zu machen. Er sei unfähig, die besten Spieler der Nation aufzubieten. Er verschmähe Rückkehrwillige und, so ein Zitat in der gleichen Zeitung eines ehemaligen Spielers, "lasse Spieler eiskalt fallen".
>>>zum Artikel

05.05.2008 |Ungarn: Positives trotz Abstieg
| Von Maurizio Urech
Nach der knappen 1:2-Niederlage der Ungarn gegen die Deutschen, welche den ersten Auftritt der ungarischen Nationalmannschaft nach 70 Jahren in der A-Gruppe beendete, konnten wir ein Gespräch mit dem Assistenten von Pat Cortina, Diego Scandella, führen.
>>>zum Artikel

04.05.2008 | Ron Wilson: „Die besten Spieler fehlen“
| Von Urs Berger
Ron Wilson hat eine Schweizer Vergangenheit. In den fühen 80er Jahren spielte er zusammen mit seinem Bruder Randy Wilson in Davos. Nach einem Jahr verliess Randy Davos und Ron führte die Davoser 1984 zu einem Meistertitel. Nun kehrt der Amerikaner mit kanadischem Pass in die Schweiz zurück. Heute wird er als Trainer des Team USA den Schweizern gegenüber stehen. hockeyfans.ch sprach mit dem charismatischen Trainer.
>>>zum Artikel

02.05.2008 |Schweiz hat gute Chancen
| Von Urs Berger
Morgen Sonntag spiel die Schweizer Nationalmannschaft gegen Schweden eines der wichtigsten Spiele der Ära Krueger. Die Mannschaft muss gewinnen, dann ist man sicher weiter. Und die Skandinavier möglicherweise das erste Mal seit 1937 nicht mehr unter den besten acht Nationen vertreten. Wie stehen die Chancen für die Schweizer diese Tat zu vollbringen?
>>>zum Artikel

02.05.2008 |Simon Schenk – Baumeister späterer Erfolge
| Von Urs Berger
Als Simon Schenk 1986 die Nationalmannschaft von seinem Vorgänger Bengt Ohlson übernahm, war seine Aufgabe klar. Der Aufstieg unter die besten acht der Welt sollte erreicht werden. Und Damit die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Calgary 1988. Das Auf und Ab der Schweizer begann.
>>>zum Artikel



ältere Background-Artikel





Spielplan/Resultate
Vorrunde
24. April DeutschlandRussland16:15Bern0:5 (0:3, 0:0, 0:2)
WeissrusslandKanada16:15Kloten1:6 (0:2, 0:0, 1:6).
SchweizFrankreich20:15Bern1:0 (1:0, 0:0, 0:0)
SlowakeiUngarn20:15Kloten4:3 (1:0, 2:1, 1:2).
25. April USALettland16:15Bern4:2 (1:1, 2:1, 1:0)
NorwegenFinnland16:15Kloten0:5 (0:3, 0:1, 0:1).
SchwedenÖsterreich20:15Bern7:1 (3:0, 0:1, 4:0)
TschechienDänemark20:15Kloten5:0 (1:0, 3:0, 1:0).
26. April SchweizDeutschand16:15Bern3:2 (1:1, 1:1, 0:0, 1:0) n.V.
SlowakeiWeissrussland16:15Kloten1:2 (0:0, 0:1, 1:0, 0:0) n.P.
RusslandFrankreich20:15Bern7:2 (5:1, 1:1:1:0)
KanadaUngarn20:15Kloten9:0 (4:0, 2:0, 3:0).
27. April USAÖsterreich16:15Bern6:1 (1:0, 1:1, 4:0)
TschechienNorwegen16:15Kloten5:2 (3:0, 1:2, 1:0).
LettlandSchweden20:15Bern3:2 (0:1, 1:2, 1:0, 0:0) n.P.
FinnlandDänemark20:15Kloten5:1 (1:1, 2:0, 2:0)
28. April RusslandSchweiz16:15Bern4:2 (1:2, 1:0; 2:0)
UngarnWeissrussland16:15Kloten1:3 (0:1, 1:0, 0:2)
FrankreichDeutschland20:15Bern2:1 (2:1, 0:0, 0:0)
KanadaSlowakei20:15Kloten7:3 (3:0, 3:1, 1:2)
29. April ÖsterreichLettland16:15Bern0:2 (0:1, 0:0, 0:1)
DänemarkNorwegen16:15Kloten4:5 (2:2, 1:1, 1:1, 0:1) n.V.
SchwedenUSA20:15Bern6:5 (0:1, 2:2, 3:2, 1:0) n.V.
FinnlandTschechien20:15Kloten4:3 (1:2, 2:1, 1:0)
Abstiegsrunde
1. Mai DeutschlandDänemark16:15Bern1:3 (1:1, 0:0, 0:2)
ÖsterreichUngarn16:15Kloten6:0 (1:0, 3:0, 2:0)
3. Mai DeutschlandÖsterreich12:15Bern0:1 (0:0, 0:1, 0:0)
UngarnDänemark12:15Kloten1:5 (1:0, 0:2, 0:3)
4. Mai UngarnDeutschland12:15Bern1:2 (1:1, 0:1, 0:0)
DänemarkÖsterreich12:15Kloten5:2 (1:2, 1:0, 3:0)
Zwischenrunde
30. April RusslandSchweden16:15Bern6:5 (2:2, 1:1, 2:2, 1:0) n.V.
WeissrusslandNorwegen16:15Kloten3:2 (1:0, 1:1, 1:0, 1:0) n.V.
SchweizLettland20:15Bern1:2 (0:1, 0:0, 1:0, 0:1)n.P
KanadaTschechien20:15Kloten5:1 (3:0, 0:0, 2:1)
1. Mai USAFrankreich20:15Bern6:2 (2:0, 3:2, 1:0)
FinnlandSlowakei20:15Kloten2:1 (1:0, 0:1, 0:0 1:0) n.V.
2. Mai FrankreichLettland16:15Bern1:7 (0:1, 0:2, 1:4
TschechienSlowakei16:15Kloten8:0 (4:0, 4:0, 0:0)
RusslandUSA20:15Bern4:1 (3:1, 1:0, 0:0)
FinnlandWeissrussland20:15Kloten1:2 (0:1, 1:0, 0:0, 0:0) n.P.
3. Mai SchweizSchweden16:15Bern1:4 (0:1, 0:1, 1:2)
NorwegenKanada16:15Kloten1:5 (1:3, 0:2, 0:0)
RusslandLettland20:15Bern6:1 (1:0, 3:1, 2:0)
WeissrusslandTschechien20:15Kloten0:3 (0:0, 0:2, 0:1)
4. Mai SchwedenFrankreich16:15Bern6:3 (3:0, 2:3, 1:0)
SlowakeiNorwegen16:15Kloten3:2 (2:0, 0:1, 0:1, 1:0) n.V.
USASchweiz20:15Bern3:4 (0:1, 3:1, 0:1, 0:1)
KanadaFinnland20:15Kloten3:4 (1:2, 1:1, 1:0; 0:0) n.P.
Viertelfinals
6. Mai RusslandWeissrussland16:15Bern4:3 (0:0, 3:3, 1:0)
FinnlandUSA20:15Bern2:3 (0:0, 2:3, 0:0)
7. Mai KanadaLettland16:15Bern4:2 (0:0, 3:1, 1:1)
SchwedenTschechien20:15Bern3:1 (0:0, 2:0, 1:1)
Halbfinals
8. Mai RusslandUSA16:15Bern3:2 (0:0, 2:2, 1:0)
KanadaSchweden20:15Bern3:1 (1:0, 2:0, 0:1)
Spiel um den 3. Platz
10. Mai SchwedenUSA16:00Bern4:2 (0:0, 2:1, 2:1)
Final
10. Mai RusslandKanada20:30Bern2:1(1:1, 1:0, 0:0)
Gruppen
Gruppe A:Kanada (1),Slowakei (8),Weissrussland (9),Ungarn (20)
Gruppe B:Russland (2),Schweiz (7),Deutschland (10),Frankreich (18)
Gruppe C:Schweden (3),USA (6),Lettland (11),Österreich (16)
Gruppe D:Finnland (4),Tschechien (5),Norwegen (12),Dänemark (13)


Tabellen


Zwischenrunde
Gruppe E
1.Russland*5410027:1114
2.Schweden*5212023:1810
3.USA*5202119:188
4.Lettland*5120215:147
5.Schweiz+511129:136
6.Frankreich+500058:270
* Viertelfinale
Gruppe F
1.Kanada*5401026:1013
2.Finnland*5221016:911
3.Tschechien*5300220:119
4.Weissrussland*503028:136
5.Slowakei+501227:194
6.Norwegen+500237:212
+ ausgeschieden

Abstiegsrunde
1.Dänemark*3300013:49
2.Österreich+320019:56
3.Deutschland*310023:53
4.Ungarn+300032:130
* gerettet + Absteiger
Deutschland kann als Gastgeber 2010 nicht absteigen. Österreich und Ungarn steigen ab. Kasachstan und Italien steigen auf.

Vorrunde
Gruppe A
1.Kanada*3300022:46
2.Weissrussland*311016:85
3.Slowakei*310118:124
4.Ungarn+300034:160
Gruppe B
1.Russland*3300016:49
2.Schweiz*311016:65
3.Frankreich*310024:93
4.Deutschland+300123:101
Gruppe C
1.USA*3201015:97
2.Schweden*3111015:96
3.Lettland*311017:65
4.Österreich+300032:150
* Zwischenrunde
Gruppe D
1.Finnland*3300014:49
2.Tschechien*3200113:66
3.Norwegen*301027:142
4.Dänemark+300125:151
+ Abstiegsrunde
Schlussrangliste
1.(1)Russland
2.(2)Kanada
3.(4)Schweden
4.(6)USA
5.(3)Finnland
6.(5)Tschechien
7.(11)Lettland
8.(9)Weissrussland
9.(7)Schweiz
10.(13)Slowakei
11.(8)Norwegen
12.(14)Frankreich
13.(12)Dänemark
14.(A)Österreich
15.(10)Deutschland
16.(A)Ungarn


Auszeichnungen
Bester Torhüter: Andrei Mezin (Weissrussland)
Bester Verteidiger: Shea Weber (Kanada)
Bester Stürmer: Ilya Kovalchuk (Russland)
Wertvollster Spieler: Ilya Kovalchuk (Russland)
Topscorer: Martin St. Louis (Kanada)
Das All-Star-Team:
Ilya Kovlchuk
(RUS)
Martin St. Louis
(CAN)
Steve Stamkos
(CAN)
Shea Weber
(CAN)
Kenny Jönsson
(SWE)
 Andrei Mezin
(BLR)
 


Modus

Vorrunde. Je die ersten drei Teams der Vierergruppen kommen in die Zwischenrunde, die Gruppenletzten spielen eine Abstiegsrunde, die letzten zwei steigen ab. Aufsteiger für 2010 sind Kasachstan und Italien.

Zwischenrunde. Gruppe E: 1A, 2A, 3A, 1D, 2D, 3D. - Gruppe F: 1B, 2B, 3B, 1C, 2C, 2C. - Punkte aus den Direktbegegnungen der Vorrunde werden mitgenommen. Danach folgen Viertelfinals, Halbfinals und das Finale. (Jeweils ein Spiel)



weiteres:
Kader und Testspiele Schweizer Nationalmannschaft
Alle speziellen Hockey-Anlässe seit 1998
A-WM Portal


Die Schweizer Nationalmannschaft:

Tor (3): Martin Gerber (Toronto/NHL), Daniel Manzato (Albany/AHL), Ronnie Rüeger (Kloten).
Verteidigung (9): Goran Bezina (Servette), Severin Blindenbacher (ZSC Lions), Rafael Diaz (Zug), Félicien Du Bois (Kloten), Philippe Furrer (Bern), Roman Josi (Bern), Mathias Seger (ZSC Lions), Mark Streit (NY Islanders/NHL), Yannick Weber (Hamilton/AHL).
Sturm (15): Andres Ambühl (Davos), Thomas Déruns (Servette), Ryan Gardner (ZSC Lions), Sandy Jeannin (Lugano), Romano Lemm (Lugano), Thibaut Monnet (ZSC Lions), Thierry Paterlini (Lugano), Martin Plüss (Bern), Kevin Romy (Lugano), Ivo Rüthemann (Bern), Raffaele Sannitz (Lugano), Julien Sprunger (Fribourg), Roman Wick (Kloten), Thomas Ziegler (Bern).
Trainer:Ralph Krueger Assistenten: Jakob Kölliker, Peter Lee


Spielorte

BernKloten
StadionPostfinance ArenaArena Zürich-Kloten
HeimclubSC BernKloten Flyers
Kapazität11'4177'595
Baujahr19671997
BilderYves MaurerThomas Oswald
Thomas OswaldThomas Oswald


Counter