Rekurs von Davos wegen Christen gutgeheissen

Donnerstag, 7. März 2002, 00:00 - -

Die Rekurskammer des Schweizerischen Eishockeyverbandes hat den Rekurs des HC Davos in der Angelegenheit Björn Christen gutgeheissen und die im ordentlichen Verfahren ausgesprochene dritte Spielsperre aufgehoben.
Der Davoser Stürmer wurde vom Einzelrichter Heinz Tännler für den Ellbogencheck gegen den Kopf des Berner Verteidigers Rikard Franzén im ersten Playoff-Viertelfinalspiel vom 28. Februar zwischen dem HC Davos und dem SC Bern für drei Playoff-Spiele der NLA gesperrt und mit 1000 Franken gebüsst. Nach Auffassung der Rekurskammer ist die zusätzlich im ordentlichen Verfahren ausgefällte Spielsperre nicht gerechtfertigt.