Freitag, 24. Oktober 2014

15911 Zuschauer

Bern: Scherwey, Bertschy, Gardner, Plüss

ZSC Lions: Wick, Baltisberger

Hektische Schlussphase

Der SC Bern gewinnt eine spannende und intensive Partie gegen die ZSC Lions am Ende glücklich mit 4:2. Dabei konnten die Berner von einem Black-Out der Gäste in der Schlussphase profitieren. Die Lions ihrerseits waren am Ende das Bessere aber unglücklichere Team.

4694 Zuschauer

Kloten: Bieber (2), Hollenstein, Santala

Biel: Ulmer, Kamber, Spylo-Nittel

7023 Zuschauer

Servette: Vukovic, Romy

Lausanne: Froidevaux, Louhivaara, Herren

Kann oder will Genf Lausanne nicht bezwingen?

Trotz deutlicher Überlegenheit über weite Teile des Spieles hinweg schenkt Genf-Servette das heutige Spiel gegen den Lausanne HC schlichtweg ab, die Gäste gewinnen mit 3:2 dank eines Lucky Punch kurz vor Ende. Genf-Servette zeigte sich in der Chancenauswertung ein weiteres Mal desolat.

3445 Zuschauer

Davos: Simion, Jörg (2), Kindschi, Du Bois

Rapperswil: Pedretti, Danielsson

Nicht mehr als ein Trainingsspiel

„Es ist schön, wenn man Spiele gewinnen kann, bei denen man keine Topleistung bringt“, meinte Mauro Jörg nach dem Spiel gegen die Lakers. Der Neo-Davoser dürfte dabei auch auf die Zeit in Rapperswil zurückgeblickt haben. Schliesslich gibt es bei den Lakers nur nach überragenden Leistungen einen Sieg, dies war auch heute nicht anders.

5086 Zuschauer

Lugano: Filppula, Dal Pian, Kienzle, Walsky, Pettersson

Fribourg: Ngoy, Mauldin, Plüss, Hasani

Dank einem Powerplaytor von Pettersson gewinnen die Bianconeri auch das Heimspiel gegen Gotteron

Die Bianconeri gaben einen 4:1 Vorsprung aus der Hand, Gotteron zeigte eine starke Reaktion, doch am Schluss kassierte man doch noch den entscheidenden Treffer.

6151 Zuschauer

Zug: Ramholt (2), Martschini, Sondell, Herzog

Ambrì: Aucoin

Freitag, 24. Oktober 2014

1906 Zuschauer

Chx-de-Fds: Neininger (2), Leblanc (2)

Langenthal: Kelly, Dünner, Schüpbach

Langenthal verliert zum vierten Mal in Folge

Der SC Langenthal verliert zum vierten Mal in Folge und steht deshalb nun auf dem zweitletzten Rang. Der HC La Chaux-de-Fonds kann im Direktduell mit den Langenthalern ebendiesen Rang abgeben. Sie stehen nach dem 4:3-Sieg an sechster Stelle.

3566 Zuschauer

Olten: Hirt, Wiebe, Ruhnke, Burki, Feser

Visp: Desmarais (2), Wiedmer, Bucher

1302 Zuschauer

Martigny: Wick (3), Dähler

SCL Tigers: DiDomenico, Bucher (2), Hecquefeuille

1164 Zuschauer

Thurgau: Irmen

GCK Lions: Bachofner (2), Diem, Neher, Hoffmann, Zangger

Tabelle

1. Davos 16 12-1-1-2 77:40 39
2. ZSC Lions 17 11-0-2-4 57:36 35
3. Lugano 16 8-3-3-2 56:43 33
4. Zug 16 9-2-1-4 57:35 32
5. Bern 16 9-1-2-4 52:43 31
6. +1 Lausanne 17 8-1-0-8 47:42 26
7. -1 Servette 17 5-3-3-6 47:55 24
8. Biel 16 4-2-4-6 44:56 20
9. +1 Kloten 15 4-2-1-8 34:49 17
10. -1 Ambrì 16 2-4-2-8 34:54 16
11. Rapperswil 17 2-1-2-12 39:62 10
12. Fribourg 15 1-2-1-11 41:70 8

Die nächsten Partien

Samstag, 25. Oktober 2014

19:45 | Ambrì - Kloten

19:45 | Biel - Lugano

19:45 | Fribourg - Zug

19:45 | Lausanne - Davos

19:45 | Rapperswil - Bern

19:45 | ZSC Lions - Servette

Montag, 27. Oktober 2014

19:45 | ZSC Lions - Fribourg

Freitag, 31. Oktober 2014

19:45 | Bern - Lausanne

19:45 | Davos - Servette

19:45 | Fribourg - Biel

19:45 | Kloten - Zug

20:30 | Lugano - Ambrì

Kalender

<< Oktober 2014 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
202122232426
2728293031