Neun Halbfinal-Verlierer in Kruegers Aufgebot

Sonntag, 31. März 2002, 00:00 - -

Für die zweite WM-Vorbereitungswoche des Schweizer Eishockey-Nationalteams in Mlada Bolesav (Tsch) hat Ralph Krueger sein 13er-Kader um neun Akteure der in den Playoff-Halbfinals gescheiterten Teams Lugano und Kloten erweitert.
Sowohl Jean-Jacques Aeschlimann, der zuletzt im Tessiner Klub nicht gerade brilliert hatte, als auch dessen routinierte Teamkollegen Patrick Sutter und André Rötheli wurden von Krueger für die Testspiele gegen Weltmeister Tschechien berücksichtigt. Der in der Olympia-Vorrunde mit einem doppelten Mittelhandknochenbruch ausgeschiedene Flavien Conne kehrt zurück.
Als zweiter Torhüter neben Marco Bührer vom SCB wurde der künftige Servettien Reto Pavoni aufgeboten. Luganos Verteidiger Olivier Keller hat sich aus familiären Gründen hingegen entschieden, auf die WM 2002 in Schweden zu verzichten. Kellers Frau erwartet während der WM ihr zweites Kind.
Nationalcoach Ralph Krueger nominierte für die Trainingswoche in Mlada Boleslav mit zwei Länderspielen gegen Tschechien 22 Akteure: zwei Torhüter, sieben Verteidiger und 13 Stürmer. Die Spieler der Playoff-Finalisten Davos und ZSC Lions sind noch nicht mit von der Partie. Die Schweizer fliegen am Ostermontag nach Prag, wobei die Lugano-Spieler, die am Gründonnerstag aus den Playoffs ausschieden, am Mittwoch auf das erste Länderspiel nachreisen.

Das Aufgebot:

Torhüter: Marco Bührer (Bern). Reto Pavoni (Kloten).

Verteidiger: Patrick Fischer (Zug). Beat Gerber (Langnau). Andreas Hänni (Ambri). Steve Hirschi (Langnau). Martin Höhener (Kloten). Martin Steinegger (Bern). Patrick Sutter (Lugano).

Stürmer: Jean-Jacques Aeschlimann (Lugano). Loïc Burkhalter (Ambri). Flavien Conne (Lugano). Alain Demuth (Ambri). Sandy Jeannin (Lugano). Thibaut Monnet (Fribourg). Martin Plüss (Kloten). Marc Reichert (Bern). Frédéric Rothen (Zug). André Rötheli (Lugano). Ivo Rüthemann (Bern). Adrian Wichser (Kloten). Thomas Ziegler (Bern).