Verfahren gegen Rolf Ziegler eingestellt

Freitag, 8. März 2002, 00:00 - -

Heinz Tännler, der Einzelrichter der Nationalliga, hat das ordentliche Verfahren gegen den Berner Verteidiger Rolf Ziegler wegen übertriebener Härte am Davoser Stürmer Reto von Arx anlässlich des zweiten Playoff-Viertelfinalspiels eingestellt.
In der Begründung hält Tännler fest, dass nach Sichtung der vom HC Davos eingereichten Videosequenz nicht bestätigt werden könne, dass Ziegler nach dem Aufprall des Kopfes von Reto von Arx auf dem Eis zusätzlich den Stock als Waffe eingesetzt und gegen den Kopf von Arx' gedrückt habe. Entgegen der Auffassung der Davoser lasse sich der Nachweis nicht erbringen, dass Ziegler von Arx mit dem Stock oder auf eine andere direkte Art und Weise verletzte. Es könnte ihm in dieser Aktion auch nicht vorgeworfen werden, von Arx mit Absicht oder Eventualvorsatz verletzt zu haben. Ziegler könne zudem nicht rechtsgenügend nachgewiesen werden, dass er sich bei diesem Zwischenfall in der 12. Spielminute absichtlich auf seinen Gegenspieler gestürzt und dabei eine Verletzung in Kauf genommen habe. Auch die Videos von SF DRS brachten keine Aufschlüsse über die Herkunft von Arx' Schnittwunde am Kopf.