Donnerstag, 3. März 2011

4332 Zuschauer

Biel: Lötscher (2)

Ambrì: Botta

Biel holt verwirktes Heimrecht zurück!

Mit dem heutigen 2:1-Sieg holten sich die Bieler das am letzten Samstag verwirkte Heimrecht wieder zurück. Dank den beiden Toren von Kevin Lötscher sowie dem Unvermögen der Stürmer von Ambri-Piotta fanden die Seeländer wieder zurück in die Serie. Die grösste Baustelle im Team von Coach Schläpfer muss im Power-Play gesucht werden. Aus sieben Möglichkeiten wurde kein Kapital geschlagen. Die Leventiner haben aber übermorgen Samstag auf eigenem Eis wieder die Möglichkeit, eine Reaktion auf die heutige, knappe Niederlage zu zeigen.

17131 Zuschauer

Bern: Plüss (2), Gardner, Gamache, Froidevaux

SCL Tigers: keine Tore

SC Bern liess den SCL Tigers in Spiel Nr. 3 keine Chance

Mit fünf Powerplaytoren zeigte der SC Bern den SCL Tigers, wer in der Berner PostFinance-Arena Herr im Hause ist. Die Emmentaler hatten zu keinem Zeitpunkt des Spiels eine Chance.

2747 Zuschauer

Lugano: Hirschi (2), Murray, Genoway, Kamber

Rapperswil: Riesen, Gmür, Pöck

Dritter Sieg de suite der Bianconeri gegen die Lakers, damit haben die Bianconeri am Samstag den ersten Matchpuck!

Dank einem sehr effizienten Powerplay und 3 Toren im ersten drittel gingen die Bianconeri vorentscheidend in Führung, das Comeback der Lakers im Schlussdrittel kam zu spät

5297 Zuschauer

Davos: Jinman, Rizzi, Ramholt, Steinmann (3), Bürgler

Fribourg: keine Tore

Davos erhöht in souveräner Manier auf 3:0

Der HC Davos gewann auch die dritte Partie gegen Fribourg mühelos und geht in der Serie mit 3:0 in Führung. Jinman und Rizzi stellten die Weichen bis zur 9. Minute und dem 2:0 bereits früh auf Sieg. Schlussendlich gewannen die Bündner mit 7:0, wobei Jannick Steinmann noch einen Hattrick erzielte.

7624 Zuschauer

Kloten: von Gunten, Du Pont (2), Santala

ZSC Lions: Ambühl, Monnet, Nolan

Santala bringt Flyers wieder in Führung

Die Kloten Flyers konnten in einem emotionsvollen Spiel die ZSC Lions in der Verlängerung mit 4:3 besiegen und führen die Serie mit 2:1 an. Tommi Santala gelang der entscheidende Treffer nach nur gerade 18 Sekunden in der Overtime.

6128 Zuschauer

Zug: Diaz, Metropolit, Casutt

Servette: Bezina

Geduldig zum Sieg

In einem weitgehend ruhigen Spiel dominierten für einmal nicht die Sturm- sondern die Abwehrreihen. Beide Teams setzten auf ein gepflegtes Aufbauspiel anstatt auf das Hauruck-Hockey der letzten Begegnungen. Zug hatte dank dem Tor in der zehnten Minute durch Verteidiger Rafael Diaz die Chance, das Spiel zu kontrollieren. Jussi Markkanen liess die Genfer Mal für Mal scheitern und strahlte so auch die notwendige Ruhe aus, damit seine Vorderleute nicht zuviel riskieren mussten. Schlussendlich gewann mit dem EVZ heute das Team mit der besseren Mannschaftsleistung - mitunter, weil sie ihre Nerven in den entscheidenden Situationen besser im Griff hatten. Zug führt somit in der Serie mit 2:1 Siegen und kann sich am Samstag in Genf den ersten Matchpuck ergattern.

Playoff/-out

Viertelfinal

1Davos3447
8Fribourg0120
2Kloten2234
7ZSC Lions1153
3Bern3345
6SCL Tigers0120
4Zug2563
5Servette1821

Playout-Halbfinal

9Biel1012
12Ambrì2121
10Lugano3445
11Rapperswil0113

Kalender

<< März 2011 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031