NLA - 4. VF - Donnerstag, 3. März 2011

3 : 1 (1:0, 1:0, 1:1) 

Zuschauer

6128 Zuschauer (87% Auslastung)

Bossard Arena, Zug

Schiedsrichter

Michael Küng, Nadir Kurmann; Matthias Kehrli, Kohler Andreas

Tore

Raphael Diaz1:009:12
P. Oppliger, S. Lindemann
Glen Metropolit2:036:59
W. Snell, B. Christen
43:172:1Goran Bezina [SH]
E. Walsky
Corsin Casutt [PP]3:153:20
G. Metropolit, B. Christen

Strafen

Fabian Sutter04:23
2 min - Haken
10:04Brian Pothier
2 min - Unerlaubter Körperangriff
Björn Christen16:56
2 min - Behinderung
25:47Eliot Berthon
2 min - Hoher Stock
Björn Christen26:02
2 min - Unerlaubter Körperangriff
Wesley Snell30:06
2 min - Übertriebene Härte
Fabian Sutter37:11
2 min - Haken
42:33Flurin Randegger
2 min - Behinderung
45:38Martin Höhener
2 min - Stockschlag
51:07Brian Pothier
2 min - Stockschlag
52:28John Gobbi
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 52 Sekunden
56:03Paul Savary
2 min - Behinderung

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 J. Markkanen 95,5% 60:00    #29 F. Tamò               
#39 S. Zurkirchen                #51 T. Stephan 93,6% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#70 Y. Blaser ±0       1S    #57 G. Bezina -2 1T    3S   
# 2 A. Chiesa +1             #43 J. Gobbi ±0       2S 2'
#16 R. Diaz +1 1T    11S    #33 M. Höhener ±0          2'
#72 S. Erni ±0             #22 J. Mercier -1       7S   
#31 P. Fischer ±0       3S    #61 S. Nicolet ±0            
#77 W. Snell +1    1A 4S 2' # 2 B. Pothier -2          4'
#55 D. Vukovic ±0            
Stürmer Stürmer
#96 D. Brunner ±0       2S    #45 V. Barbero ±0            
#24 D. Camichel † ±0       1S    #20 E. Berthon ±0          2'
#61 C. Casutt +1 1T    1S    #18 R. Park ±0            
# 7 B. Christen +1    2A 6S 4' #17 P. Pivron ±0            
#15 S. Lindemann +1    1A       #14 F. Randegger -2       1S 2'
# 8 F. Lüthi ±0       2S    #40 D. Rubin ±0       4S   
#28 P. Oppliger +1    1A       # 8 T. Salmelainen ±0            
#22 M. Rossi +1             #41 P. Savary +1          2'
# 9 T. Rüfenacht +1       5S    # 9 J. Simek -2       1S   
#57 F. Schnyder ±0       4S    #15 J. Toms ±0            
#12 F. Sutter ±0       1S 4' #39 M. Trachsler -3       2S   
#10 E. Walsky +1    1A 2S   
Weitere Weitere
#55 P. Di Pietro ±0       1S    # 7 J. Cadieux ±0            

Geduldig zum Sieg

Von Pascal Kühnis

In einem weitgehend ruhigen Spiel dominierten für einmal nicht die Sturm- sondern die Abwehrreihen. Beide Teams setzten auf ein gepflegtes Aufbauspiel anstatt auf das Hauruck-Hockey der letzten Begegnungen. Zug hatte dank dem Tor in der zehnten Minute durch Verteidiger Rafael Diaz die Chance, das Spiel zu kontrollieren. Jussi Markkanen liess die Genfer Mal für Mal scheitern und strahlte so auch die notwendige Ruhe aus, damit seine Vorderleute nicht zuviel riskieren mussten. Schlussendlich gewann mit dem EVZ heute das Team mit der besseren Mannschaftsleistung - mitunter, weil sie ihre Nerven in den entscheidenden Situationen besser im Griff hatten. Zug führt somit in der Serie mit 2:1 Siegen und kann sich am Samstag in Genf den ersten Matchpuck ergattern.

Der EV Zug fand sofort ins Spiel und drückte auch gleich auf den wichtigen Führungstreffer. So war es eine Frage der Zeit, bis die Shedden-Jungs mit 1:0 in Front gehen konnte. Die Niederlage im ersten Heimspiel am vergangenen Samstag geisterte noch in der Bossard Arene umher, da trumpften die beiden Verteidiger Oppliger und Diaz auf. Sie deckten die Lücken in der Genfer Verteidigung auf und so konnte Rafael Diaz den Puck ins Tor schlenzen. Mit diesem Führungstreffer beruhigte er die nervösen Gemüter seiner Kollegen wie auch der EVZ-Anhänger. Die Genfer agierten zu statisch und kamen lediglich in vereinzelten Momenten zu guten Möglichkeiten. Ausgangspunkt war dann jeweils die Linie um Rubin, Park und Toms oder der Zuger Torhüter Jussi Markkanen, der immer wieder etwas unkoordiniert aus dem Tor fuhr.

Auch das zweite Drittel konnte der EV Zug mit 1:0 gewinnen. Dank einer kontrollierten und kampfstarken Leistung liessen sie über weite Strecken nichts anbrennen. Just in dem Moment, als die Genfer ins Spiel gefunden haben und Jussi Markkanen regelmässig prüften, liess sein Gegenüber einen Schuss von Wesley Snell abprallen - ein gefundenes Fressen für den Zuger Topscorer. Mit seinem ersten Playoff-Tor brachte Glen Metropolit die Bossard Arena zum kochen. Sofort kehrten auch die Emotionen der letzten beiden Aufeinandertreffen zurück. Entsprechend angeheizt kamen die Spieler aus der Kabinen zurück und zeigten im Schlussabschnitt, dass sie die Fäuste auch mitgenommen hatten.

Doch für einmal fand auch Servette-Trainer Chris McSorley nicht die richtigen Worte. Im Schlussdrittel kontrollierte der EVZ den Gegner und das Spielgeschehen. Einzig die Unachtsamkeit in Überzahl und den daraus entstandenen Shorthander durch Goran Bezina brachte das Heimteam kurz aus dem Tritt. Servette nahm sich zum Schluss durch unnötige Strafen selber die Chance nochmals heranzukommen. Der EV Zug bedankte sich und schloss mit dem 3:1 im Powerplay das heutige Kapitel ab.

Playoff

Viertelfinal

1Davos3447
8Fribourg0120
2Kloten2234
7ZSC Lions1153
3Bern3345
6SCL Tigers0120
4Zug2563
5Servette1821

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 3. März 2011

Davos - Fribourg

Biel - Ambrì

Bern - SCL Tigers

Zug - Servette

Kloten - ZSC Lions

Lugano - Rapperswil

Kalender

<< März 2011 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031