NLA - PO 2 - Samstag, 26. Februar 2011

4 : 1 (1:0, 1:0, 2:1) 

Zuschauer

3088 Zuschauer (37% Auslastung)

Stadio Resega, Lugano

Schiedsrichter

Michael Küng, Nadir Mandioni; Matthias Kehrli, Kohler Andreas

Tore

Leandro Profico1:008:57
S. Reuille
Raffaele Sannitz2:025:51
B. Murray, J. Vauclair
Hnat Domenichelli3:047:09
C. Bourque, M. Nodari
Brady Murray4:047:49
C. Bourque, C. Genoway
50:594:1Sven Berger [PP2]
N. Nordgren, T. Pöck

Strafen

Tristan Vauclair02:13
2 min - Hoher Stock
23:44Marco Maurer
2 min - Stockschlag
32:20Stacy Roest
2 min - Beinstellen
Stefan Ulmer40:41
2 min - Halten
43:40Sandro Gmür
2 min - Halten
Kevin Romy48:10
2 min - Hoher Stock
Sébastien Reuille49:43
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 76 Sekunden
Colby Genoway49:51
10 min - Disziplinar
Colby Genoway49:51
2 min - Check von hinten
Julien Vauclair58:47
20 min - Disziplinar
Julien Vauclair58:47
5 min - Stockschlag

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#29 D. Aebischer                #84 D. Manzato               
#35 S. Caron                #33 M. Schoder               
Verteidiger Verteidiger
#16 L. Kienzle +3       1S    #11 S. Berger -2 1T    4S   
#11 M. Nodari +1    1A 3S    #61 T. Büsser -1            
#77 M. Popovic +1       2S    # 6 C. Geyer -1       2S   
#12 L. Profico +1 1T    1S    #30 S. Gmür ±0       2S 2'
#22 S. Ulmer ±0          2' # 4 M. Maurer -3       4S 2'
# 3 J. Vauclair +2    1A    25' #22 T. Pöck -1    1A 2S   
#25 N. Sirén -1       3S   
Stürmer Stürmer
#19 C. Bourque +2    2A 1S    #63 N. Berger ±0            
#40 F. Conne ±0       1S    #80 L. Burkhalter -3       2S   
#76 H. Domenichelli +2 1T    5S    #87 S. Friedli ±0            
#26 C. Genoway +2    1A 4S 12' #14 L. Grauwiler ±0       2S   
#61 M. Jörg ±0       3S    #10 C. Neff -1            
#79 O. Kamber +1             #41 N. Nordgren ±0    1A 2S   
#69 D. Kostovic ±0       1S    #55 B. Reid -3            
#14 B. Murray +2 1T 1A 3S    #79 M. Riesen -2            
#32 S. Reuille +1    1A 1S 2' #17 A. Rizzello ±0       2S   
#88 K. Romy ±0       4S 2' #19 S. Roest ±0       3S 2'
#38 R. Sannitz +2 1T    4S    #21 R. Suri -2            
#17 T. Vauclair ±0       1S 2' #89 N. Thibaudeau ±0            

Lugano gewinnt die erste Schlacht

Von Pascal Zingg

Im Krieg von Igor Pawlow gewinnt der HC Lugano das erste Spiel in der Resega mit 4:1. Es war der erste Sieg über die Lakers in dieser Saison.

Dass die Luganesi in dieser Saison noch nie gegen die Lakers gewinnen konnten, war zu Beginn der Partie zu spüren. So hatten die Gäste aus der Rosenstadt anfangs klar mehr Spielanteile. Die Krönung des guten Starts hätte Niklas Nordgren schaffen können. Der Schwede scheiterte in den 9. Minute an Caron, der nach einem Abpraller eigentlich schon geschlagen war. Nur wenige Sekunden nach dieser Chance leuchtete die rote Lampe auf der anderen Seite. Leandro Profico hatte etwas überraschend vom Bully weg getroffen. Der Treffer gab den Luganesi die nötige Sicherheit. Sie kamen ab diesem Zeitpunkt immer besser ins Spiel.

Zu Beginn des zweiten Drittels gab es schliesslich keine Frage mehr, wer der Herr auf dem Platz ist. Die Luganesi spielten nun auf ein Tor. Die logische Konsequenz der Tessiner Überlegenheit war das 2:0 durch Raffale Sannitz. Dieser nutzte verwertete einen Abpraller Manzatos. Mit nun zwei Toren im Rücken konnten die Luganesi das Spiel etwas ruhiger angehen. Sie kontrollierten das Geschen und liessen den Rapperswilern nur wenige Chancen. Die einzig wirklich gefährliche Chance setzte Samuel Friedli in der 28. Minute nebens Tor.

Doppelschlag bringt die Entscheidung

Nach dem zweiten Drittel setzten nur noch Daueroptimisten auf die Lakers. Auch diese sollten ihre Hoffnung jedoch schnell verlieren. In der 48. Minute gelang Lugano ein Doppelschlag durch Domenicelli und Murray, das Spiel war damit endgültig entschieden. Dass den harmlosen Lakers in der 51. Minute noch der Ehrtreffer gelang interessierte unterdessen nur noch die Statistiker.

Schlechte Chancenauswertung

Bandengeneral Igor Pawlow wirkte nach dem Spiel trotz Niederlage ruhig. „Wir haben gut begonnen und haben uns einige hochkarätige Chancen herausgespielt. Die Jungs waren allerdings etwas nervös und konnten die Chancen deshalb nicht nutzen“, analysierte der Coach nach dem Spiel. Um den Krieg doch noch zu gewinnen müssen die Lakers deshalb produktiver werden. Schiesst man Tore, kommt auch die Sicherheit zurück, ist Pawlow überzeugt.

Playout

Playout-Halbfinal

9Biel00
12Ambrì11
10Lugano14
11Rapperswil01

Aktuelle Spiele

Samstag, 26. Februar 2011

Lugano - Rapperswil

Bern - SCL Tigers

Biel - Ambrì

Davos - Fribourg

Kloten - ZSC Lions

Zug - Servette

Kalender

<< Februar 2011 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28