NLA - 12. Spieltag - Dienstag, 23. Oktober 2018

0 : 1 (0:1, 0:0, 0:0) 

Stadion

Cornèr Arena, Lugano

Schiedsrichter

Stefan Eichmann, Adrian Oggier; Dario Fuchs, David Obwegeser

Tore

12:490:1Santeri Alatalo
L. Martschini, R. Suri

Strafen

19:37Yannick-Lennart Albrecht
2 min - Beinstellen
Henrik Haapala28:37
2 min - Haken
Maxim Lapierre29:56
2 min - Crosscheck
Julien Vauclair31:02
2 min - Beinstellen
34:04 (Team)
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
52:03Sven Senteler
2 min - Halten
Maxim Lapierre54:44
2 min - Unsportliches Verhalten
56:33Yannick-Lennart Albrecht
2 min - Stockschlag

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 E. Merzlikins 96,2% 58:13    #29 S. Aeschlimann               
#31 S. Müller                #51 T. Stephan 100,0% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#27 A. Chiesa ±0       2S    #22 S. Alatalo +1 1T    4S   
#16 T. Chorney ±0       2S    #16 R. Diaz +1       7S   
# 7 B. Jecker ±0       1S    #18 D. Schlumpf ±0       1S   
#58 R. Loeffel ±0             #14 L. Stadler ±0            
# 6 M. Ronchetti -1             #17 T. Thiry ±0            
#22 S. Ulmer ±0             #58 J. Zgraggen ±0       1S   
# 3 J. Vauclair -1       1S 2'
#95 T. Wellinger ±0       2S   
Stürmer Stürmer
#87 D. Bürgler ±0       1S    #28 Y. Albrecht ±0          4'
#12 L. Cunti ±0       1S    #86 F. Haberstich ±0       3S   
#17 L. Fazzini ±0       2S    #48 C. Klingberg ±0       1S   
#20 H. Haapala ±0       1S 2' #10 D. Lammer ±0            
#15 G. Hofmann -1       5S    #61 S. Leuenberger ±0            
#21 M. Jörg ±0       2S    #46 L. Martschini +1    1A 3S   
#25 M. Lapierre ±0       8S 4' #57 F. Schnyder ±0            
#32 S. Reuille ±0       4S    #88 S. Senteler ±0          2'
#70 M. Romanenghi ±0       1S    #59 D. Simion ±0       1S   
#38 R. Sannitz -1       3S    #26 R. Suri +1    1A 3S   
#52 L. Vedova ±0             #44 P. Widerström ±0       2S   
#91 J. Walker -1       2S    #12 Y. Zehnder +1            

Zug gewinnt mit Fussballresultat

Von Maurizio Urech

Ein Tor von Alatalo nach 13 Minuten reichte den Gästen zum Erfolg.

Nach dem Cupspiel vom Samstag kam es heute Dienstag in der Cornèr Arena zur Revanche zwischen Lugano und Zug. Bei den Mannschaftsaufstellungen gab es nur zwei Änderungen bei den Bianconeri, Merzlikins spielte anstelle von Müller und Routinier Julien Vauclair kehrte ins Line-up zurück.

Die Mannschaft von Greg Ireland versuchte das Spieldiktat zu übernehmen doch wie am Samstag waren die Gäste bei Ihren Gegenangriffen gefährlich, so traf Thiry nach vier Minuten mit seinem Weitschuss nur die Latte. Auf der Gegenseite fuhr Haapala ums Tor und bediente Lapierre im Slot, Stephan rettete mit der Fanghand. In der siebten Minute schaltet sich Verteidiger Schlumpf ins Angriffsspiel ein und hatte Pech als die Scheibe von der Latte ins Feld zurückprallte. Dann kamen die Gäste besser ins Spiel und nachdem Albrecht in der 12. Minute aus zentraler Position das Tor nicht traf klappte es eine Minute später, Martschini bediente Alatalo der vergessen ging und zum 0:1 traf. In der 18. Minute hatte Suri nach einem Fehler von Hofmann sogar die Chance zum zweiten Treffer, Merzlikins rettete.

Die Bianconeri konnte nach einer Strafe gegen Albrecht das Mitteldrittel in Überzahl beginnen, Hofmann und Fazzini versuchten ihr Glück, genauso wie Reuille zweimal bei Vollbestand. Doch dann zeigten die Gäste erneut Ihre Gefährlichkeit, Diaz bediente Widerström der alleine vor Merzlikins scheiterte. Dann kam es knüppeldick für die Bianconeri. Bei einer einfachen Überzahl parierte Merzlikins einen Schuss von Senteler und Loeffel befreite. Aber es kam noch besser für den EVZ, man konnte gleich zweimal in doppelter Überzahl agieren, einmal während 38 und einmal während 53 Sekunden. Ein Weitschuss von Diaz verfehlte sein Ziel, Merzlikins parierte Schüsse von Suri und Klingberg und Lugano überstand diese kritische Pahse ohne Gegentor und konnte nach einem Wechselfehler der Gäste in Überzahl spielen, doch erneut fehlte der krönende Abschluss. Bürgler und Lapierre hatten die letzten Möglichkeiten vor der zweiten Sirene.

Im Schlussdrittel hatte Vauclair nach einem Zuspiel von Lapierre die erste Torchance, doch sein Ablenker verfehlte das Ziel knapp, nach einem gefährlichen Abschluss von Diaz kamen die Gäste zu einem zwei gegen eins Konter Haberstich scheiterte am Pfosten. Bei einer weiteren Überzahl der Bianconeri parierte Stephan einen Schuss von Hofmann. In der hektischen Schlussphase kamen beide Teams noch zu einem Powerplay, Lugano versuchte es auch ohne Torhüter, doch an Stephan war kein vorbeikommen mehr und die Gäste konnten zum zweiten Mal über einen Sieg in der Cornèr Arena jubeln.

Wie in den letzten Partien kann man der Mannschaft von Greg Ireland kämpferisch keinen Vorwurf machen, man überstand zwei lange Phasen in doppelter Unterzahl und hatte nachher durchaus die Chancen zum Ausgleich, doch im Moment läuft der Puck nicht für Lugano.

Maxim Lapierre (HC Lugano)"Wenn man die Spiele analysiert muss man dies objektiv machen, momentan ist es hart, aber dies wirft uns nicht um, die Saison ist noch lang. Ich glaube heute Abend haben wir vieles richtig gemacht, leider standen wir am Schluss mit leeren Händen da aber wir sind zuversichtlich dass wir da rauskommen. Es ist klar dass im Moment die kleinen Details immer gegen uns entschieden, dies ist immer so, wenn die Dinge in die falsche Richtung laufen, aber wie gesagt wir haben die Fähigkeiten um diese Details zu unseren Gunsten zu drehen."

Greg Ireland (Headcoach Lugano):"Heute haben wir schlecht begonnen, aus welchen Gründen immer haben wir uns dann entschieden mehr zu bewegen und zu spielen, auch wenn es schwer war, wir haben zwei doppelte Unterzahl-Situationen überstanden. Es gibt keinen Ausrede für den schlechten Start, in den nächsten Partien müssen wir anfang an bereit sein, nicht erst ab dem Mitteldrittel. Aus dieser schlechten Phase finden wir nur zusammen heraus, auch letztes Jahr hatten wir eine solche und zusammen haben wir herausgefunden. Der grösste Fehler den wir jetzt machen können ist es zu weit nach vorne zu schauen, wichtig ist einfach das nächste Drittel dass wir gewinnen müssen, dann das nächste und so weiter. Das Powerplay ist momentan zu kompliziert wir müssen es einfacher spielen, Pucks aufs Tor bringen und Verkehr vor dem Tor generieren. Dies muss in den nächsten Spielen besser werden."

Best player

*** Santeri Alatalo (EVZ)

** Tobias Stephan (EVZ)

* Elvis Merzlikins (HC Lugano)

Bemerkungen

03’30 Lattenschuss Thiry

06’40 Lattenschuss Schlumpf

29’56 Time-out EVZ

44’10 Pfostenschuss Haberstich

Luca Cunti scheidet in der 47. Minute nach einem Check von Alatalo verletzt aus.

58’13 Time-out HC Lugano

HC Lugano von 58’ 13 – 60’00 ohne Torhüter

Tabelle

1. Biel 13 10-0-0-3 49:26 30
2. Zug 12 8-0-0-4 35:26 24
3. Bern 11 7-1-0-3 32:16 23
4. SCL Tigers 12 7-0-0-5 33:24 21
5. Ambrì 12 6-0-2-4 32:32 20
6. Servette 13 6-1-0-6 28:31 20
7. Fribourg 13 6-1-0-6 29:31 20
8. ZSC Lions 11 5-1-1-4 24:25 18
9. Lausanne 13 4-0-1-8 29:35 13
10. Lugano 11 4-0-0-7 28:29 12
11. Davos 11 3-0-0-8 20:41 9
12. Rapperswil 12 2-0-0-10 14:37 6

Aktuelle Spiele

Dienstag, 23. Oktober 2018

Rapperswil - Servette

Lugano - Zug

SCL Tigers - Lausanne

ZSC Lions - Biel

Fribourg - Ambrì

Kalender

<< Oktober 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031