NLA - "Final" - Dienstag, 15. März 2011

1 : 2 (0:0, 1:1, 0:1) 

Zuschauer

3521 Zuschauer (58% Auslastung)

Diners Club Arena, Rapperswil-Jona

Schiedsrichter

Marco Prugger, Brent Reiber; Andreas Abegglen, Roman Kaderli

Tore

Marco Maurer [PP]1:027:11
N. Nordgren, R. Suri
39:221:1Paolo Duca [PP]
I. Pestoni, V. Denisov
49:431:2Julian Walker [PP]
R. Stirnimann, M. Gautschi

Strafen

Florian Blatter12:47
2 min - Halten
Reto Suri22:29
2 min - Halten
26:28Adrian Brunner
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 43 Sekunden
Niki Sirén28:26
2 min - Behinderung
Andreas Furrer37:43
2 min - Haken
Effektive Dauer: 99 Sekunden
47:06Marc Schulthess
2 min - Haken
Claudio Neff49:27
2 min - Halten
Effektive Dauer: 16 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#84 D. Manzato                # 3 L. Croce               
#33 M. Schoder                #30 T. Bäumle               
Verteidiger Verteidiger
#11 S. Berger ±0             # 5 G. Casserini ±0            
#16 F. Blatter ±0       1S 2' #77 V. Denisov +1    1A      
#12 A. Furrer ±0          2' #23 M. Gautschi +1    1A      
# 6 C. Geyer ±0       2S    #72 U. Guerra ±0            
#30 S. Gmür ±0       1S    #10 D. Marghitola ±0            
# 4 M. Maurer -2 1T    2S    #11 M. Schulthess ±0          2'
#22 T. Pöck -2       6S   
#25 N. Sirén ±0       4S 2'
Stürmer Stürmer
#63 N. Berger ±0             #20 E. Bianchi ±0            
#80 L. Burkhalter -1       3S    #63 M. Bianchi ±0            
#87 S. Friedli -1             #89 R. Botta ±0            
#14 L. Grauwiler ±0       3S    #97 A. Brunner ±0          2'
#10 C. Neff ±0       2S 2' #46 P. Duca +1 1T         
#41 N. Nordgren -1    1A 1S    #92 G. Hofmann ±0            
#55 B. Reid ±0       2S    #75 M. Kariya ±0            
#79 M. Riesen ±0       1S    #25 T. Meier ±0            
#17 A. Rizzello ±0       2S    #45 M. Murovic ±0            
#19 S. Roest -1             #18 I. Pestoni +1    1A      
#21 R. Suri ±0    1A 2S 2' #13 R. Raffainer ±0            
#89 N. Thibaudeau ±0       1S    #94 S. Veilleux ±0            
#91 J. Walker +1 1T         
Weitere
#65 R. Stirnimann +1    1A      

Lakers verlieren weiter

Von Pascal Zingg

Der HC Ambrì-Piotta gewinnt das erste Playout-Finalspiel vor 3500 Zuschauern mit 2:1. Für die Lakers war dies bereits die achte Niederlage in Serie.

Zu Beginn der heutigen Partie gab es eine Gedenkminute für die Erdbebenopfer in Japan. Wie es schien ging diese Minute für die Lakers etwas länger als für die Leventiner. Anders ist nicht zu erklären, wie sich Ambrì zu Beginn des Spiels so viele Spielanteile erkämpfen konnte. Die Lakers schienen während dem gesamten ersten Drittel im Tiefschlaf. Dass es nach zwanzig Minuten noch immer noch 0:0 stand, lag daran, dass Ambrì vor dem Tor harmlos war.

Führung bewirkt wenig

Zu Beginn des zweiten Drittels schienen die Lakers ein bisschen wacher. Sie hatten nun mehr Spielanteile und konnten gleich ihr erstes Powerplay zum 1:0 nutzen. Wer aber dachte, das Tor würde die Lakers aus ihrer Lethargie reissen, hatte sich getäuscht. Das Spiel plätscherte im gleichen Stil weiter wie zuvor. So konnte sich auch Ambrì weiter Hoffnungen machen. Zumal die Leventiner im zweiten Drittel gleich drei Mal Powerplay spielen konnten. Das Überzahlspiel schien jedoch lange nicht zu funktionieren. Erst bei der letzten Gelegenheit in der 40. Minuten kamen die Leventiner gefährlich vors Tor. Manzato liess einen Schuss von Inti Pestoni zur Seite abprallen, wo Paolo Duca stand und den Abpraller ins leere Tor versenkte.

Ein Tor im dümmsten Moment

Im letzten Drittel zeigten die Lakers nochmals eine leichte Leistungssteigerung. Sie konnten sich nun ihrerseits im Drittel der Tessiner festsetzen. Mitten in dieser Druckphase kassierte Claudio Neff eine Strafe. Ambrì erkannte nun die Gunst der Stunde und nutzte gleich die erste Szene zu einem Bullygoal. Mit diesem Tor im Rücken warf Ambrì zehn Minuten vor Schluss den Betonmischer an und liess alle Lakers-Angriffe abprallen.

Die Tessiner konnten damit das erste Spiel gewinnen und den Heimvorteil an sich reissen. Ein Heimvorteil, den sie sicher nicht gestohlen haben, wirkte Ambrì doch zu Beginn des Spiels viel wacher und aggressiver. Bei den Lakers stellt sich hingegen die Frage, wann sie endlich erwachen und den Ernst der Lage erkennen.

Playout

Playout-Final

11Rapperswil01
12Ambrì12

Playout-Halbfinal

9BIEL4012425
12Ambrì2121002
10LUGANO44453
11Rapperswil01132

Aktuelle Spiele

Dienstag, 15. März 2011

Davos - Zug

Kloten - Bern

Rapperswil - Ambrì

Kalender

<< März 2011 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031