NLA - PO 1 - Samstag, 5. März 2011

0 : 4 (0:1, 0:2, 0:1) 

Zuschauer

3948 Zuschauer (56% Auslastung)

Stadio Valascia, Ambrì-Piotta

Schiedsrichter

Andreas Koch, Danny Kurmann; Nicolas Fluri, Joris Müller

Tore

01:520:1Alain Miéville
E. Beaudoin, R. Fata
30:410:2Stefan Tschannen
P. Wetzel, A. Trunz
36:350:3Clarence Kparghai
R. Fata, A. Trunz
46:270:4Rico Fata
K. Lötscher, B. Bell

Strafen

39:31Alain Miéville
2 min - Stockschlag
41:28Brendan Bell
2 min - Crosscheck
Daniele Marghitola44:23
2 min - Hoher Stock
47:21Philippe Wetzel
2 min - Crosscheck

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
# 3 L. Croce                #20 R. Berra               
#30 T. Bäumle               
Verteidiger Verteidiger
# 4 R. Bundi -2       1S    # 9 B. Bell +1    1A    2'
#77 V. Denisov -2             #96 C. Kparghai +2 1T    1S   
#23 M. Gautschi -1             #32 N. Schneeberger ±0            
#72 U. Guerra -1             #81 P. Seydoux +1            
#10 D. Marghitola -1       1S 2' #40 M. Steinegger +1            
#11 M. Schulthess -1       1S    #84 A. Trunz +2    2A 1S   
#95 T. Wellinger ±0       2S   
Stürmer Stürmer
#63 M. Bianchi ±0             #27 E. Beaudoin +2    1A 2S   
#89 R. Botta -1             #93 G. Ehrensperger ±0       1S   
#97 A. Brunner -1             #23 R. Fata +3 1T 2A 5S   
#46 P. Duca -1             #52 K. Gloor ±0       1S   
#92 G. Hofmann -1       1S    #61 K. Lötscher +2    1A 4S   
# 9 J. Isabella ±0             #11 A. Miéville +1 1T    4S 2'
#75 M. Kariya -1       2S    #21 E. Peter ±0       3S   
#25 T. Meier ±0       2S    #71 R. Schlagenhauf +1       1S   
#45 M. Murovic -1             #18 A. Spylo-Nittel +2       2S   
#18 I. Pestoni -1       1S    # 7 S. Tschannen +1 1T    3S   
#13 R. Raffainer ±0             #12 M. Tschantré ±0       2S   
#94 S. Veilleux -2       1S    #48 P. Wetzel +1    1A    2'
#91 J. Walker -2       5S    # 6 M. Zigerli ±0            
Weitere Weitere
#65 R. Stirnimann -1             #35 M. Streit               

Biel holt Heimrecht zurück!

Von Manuel Ziegler

Biel gewann das vierte Spiel (zu)klar mit 4:0 und hat sich das Heimrecht zurückholen können. Das Ersatzgeschwächte Ambri, das nur mit 3 Ausländer spielte, hatte diverse gute Torchancen, das Spiel auf ihre Bahnen zu lenken, waren im Abschluss aber zuwenig kaltblütig. Biel kann nun am nächsten Dienstag in Biel den dritten Sieg in Serie schaffen und so die Serie gegen Ambri noch drehen.

In einem unterhaltsamen ersten Drittel, waren es die Bieler, die den besseren Start erwischten. Bereits nach knapp 2 Minuten konnten sie sich über das Tor von Mieville freuen. Der Bieler zog von der blauen Linie ab und fand die Lücke zwischen allen Beinen und Thomas Bäumle. Danach war der HC Ambri-Piotta bemüht den Ausgleich zu erzielen, scheiterten aber immer wieder am starken Marco Streit. Die grössten Chancen vergaben Walker und Kariya wenige Sekunden vor der Sirene. Die Seeländer auf ihrer Seite konzentrierten sich aufs Kontern und waren darin sehr erfolgreich. Fürs zweite Tor fehlte nicht viel, doch auch sie scheiterten am starken Schlussmann von Ambri. Mieville war einziger Torschütze im ersten Drittel.

In einem ausgeglichenen Mitteldrittel zeigten sich die Bieler effizient und markieren gleich zwei Tore. Nach wenigen Sekunden waren die Leventiner dem Ausgleich sehr nahe. Walker trifft nach einem schnellen Angriff nur die Torumrandung. Die ersten 10 Minuten des zweiten Drittel waren sehr ausgeglichen und beide Teams hatten ihre Chancen. Doch beide Torhüter konnten ihren Kasten reinhalten. Just als Ambri das Spieldiktat ein bisschen auf ihre Seite ziehen konnte, konnten die Bieler jubeln. Tschannen, der mit einer B-Lizenz spielt, markierte nach eine Konter das eher glückliche aber nicht unverdiente 2:0. Das Tor schien Ambri den Tritt zu nehmen und sie verloren den Faden. Die Bieler versuchten dies sofort auszunützen und markierten 4 Minuten vor der zweiten Pause sogar noch das 3:0 Der Bieler Kparghei konnte die Scheibe vors Tor bringen, wo er von Schulthess ins eigene Tor abgelenkt wurde. Ambri konnte trotz Überzahlmöglichkeit vor der Pause nicht mehr reagieren und musst mit 3 Toren unterschied in die erste Pause.

Gleich zu Beginn des Schlussdrittels hätte Ambri den Anschlusstreffer erzielen können, doch gleich zwei Powerplay-Möglichkeiten liessen sie ungenutzt. Biel konnte ihr erstes Powerplay besser nutzen. Zwar war die Strafe von Marghitola gerade abgelaufen, doch bevor der Leventiner im eigene Drittel war, konnten die Bieler jubeln. Vielleux lenkte eine Scheibe, ohne von einem Gegenspieler gestört zu werden, ins eigene Tor ab. Mit dem 4:0 war die Partie entschieden. Die Frage war nur, kommt Streit zu einem Shutout oder kann Ambri wenigstens den Ehrentreffer erzielen? Die Antwort hiess: Nein!

Biel wollte nicht mehr und Ambri kann nicht mehr. Die Leventiner wollten wohl auch die Kraft für die nächsten Spiele sparen. Das spiel endete mit 4:0 zwar mit einem zu klaren aber nicht unverdienten Sieg der Bieler.

Playout

Playout-Halbfinal

9Biel20124
12Ambrì21210
10LUGANO44453
11Rapperswil01132

Aktuelle Spiele

Samstag, 5. März 2011

SCL Tigers - Bern

Ambrì - Biel

Fribourg - Davos

Rapperswil - Lugano

Servette - Zug

ZSC Lions - Kloten

Kalender

<< März 2011 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031