NLA - 1. HF - Montag, 24. März 2008

6 : 1 (2:1, 2:0, 2:0) 

Zuschauer

6837 Zuschauer (ausverkauft)

Vernets, Genf

Schiedsrichter

Danny Kurmann; Roger Arm, Peter Küng

Tore

Thomas Déruns1:004:56
J. Gobbi
John Gobbi2:010:06
P. Savary, T. Déruns
19:012:1Toni Mäkiaho
P. Seydoux, G. Montandon
Jean-Pierre Vigier3:120:41
I. Fedulov, J. Mercier
Laurent Meunier4:124:42
F. Conz, I. Fedulov
Jean-Pierre Vigier5:147:06
J. Gobbi, I. Fedulov
Jean-Pierre Vigier6:151:22
S. Lüssy, L. Meunier

Strafen

12:17Deny Bärtschi
2 min - Haken
Florian Conz26:32
2 min - Bandencheck
Olivier Keller29:29
2 min - Haken
32:41Marc Chouinard
2 min - Beinstellen
39:28Philippe Seydoux
2 min - Spielverzögerung
Serge Aubin52:39
2 min - Hoher Stock
58:06Shawn Heins
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 114 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
# 1 F. Tamò                #30 M. Brügger               
#31 G. Mona       60:00    #20 R. Pavoni       60:00   
Verteidiger Verteidiger
G. Bezina                M. Abplanalp               
R. Breitbach                A. Birbaum               
J. Gobbi    1T 2A       D. Bärtschi             2'
F. Heynen                S. Heins             2'
M. Höhener                P. Marquis               
O. Keller             2' M. Ngoy               
J. Mercier       1A       A. Reist               
P. Seydoux       1A    2'
W. Snell               
Stürmer Stürmer
G. Augsburger                C. Bielmann               
J. Bonnet                C. Botter               
F. Conz       1A    2' A. Bykov               
T. Déruns    1T 1A       M. Chouinard             2'
J. Kolnik                A. Laaksonen               
S. Lüssy       1A       A. Lauper               
L. Meunier    1T 1A       T. Mäkiaho    1T         
C. Rivera                C. Neuenschwander               
P. Savary       1A       B. Plüss               
M. Trachsler                A. Rizzello               
J. Vigier    3T         
Weitere Weitere
S. Aubin             2' G. Montandon       1A      
I. Fedulov       3A      

Genf im Finale

Von Urs Berger

In einem nur im ersten Drittel spannenden Spiel gewann am Ende der HC Genf-Servette verdient mit 6:1. Entscheidend war vor allem die nachlassenden Kräfte der Fribourger. Und die fehlende Tiefe im Kader der Drachen.

Nach 21 Minuten war das Spiel entschieden. Jean-Pierre Vigier konnte einen katastrophalen Fehler vom Fribourger Shawn Heins zum 3:1 abschliessen. Danach war bei den Drachen die Luft weg. Doch zuvor konnten die Fribourger im ersten Drittel mithalten. In der 19. Minute verkürzte Toni Mäkhiao zum 2:1. Das erste Tor des Spieles konnte Thomas Deruns in der fünften Minute erzielen, als die Genfer einer ihrer schnellen Konter abschliessen konnte. Danach reihten sich einige Aussetzer in der Verteidigung der Drachen an. Die Adler konnten aber vorerst keine Entscheidung erzwingen. In der elften Minute schloss John Gobbi einen erneuten Konter der Genfer mit Erfolg ab. Dabei konnte sich Reto Pavoni, der erneut das Tor der Fribourger hütete, nicht auf eine Sattelfeste Verteidigung verlassen. Der Rückpass von Paul Savary überraschte wohl alle seine Verteidigungskollegen, so das Gobbi auf der blauen Linie nur noch den Stock voll durch ziehen musste. Die Scheibe flog dann über die Schulter von Pavoni in das Tor der Drachen.

Pavoni auf verlorenem Posten

Die Fribourger liessen nach diesem Treffer von Gobbi noch einmal Kampfwille aufleben, machten den Genfern nun das Spiel wieder schwerer. Sie stemmten sich gegen die Drohende Niederlage. Und es schien ihnen auch zu gelingen. Doch nach dem Tor von Jean-Pierre Vigier war die Flamme, welche aufkeimte, erstickt. Nichts gelang den Drachen mehr. Auch die Überzahlsituationen, welche die Fribourger zu Spielhälfte hatten, konnten die Fribourger nicht ausnützen. Im Gegenteil. Es waren die Genfer, welche mit schnellen Konter immer wieder vor das Tor von Reto Pavoni kamen. Dieser konnte aber seine Mannschaft mit guten Paraden im Spiel halten. Dennoch konnte er auch nicht verhindern, dass die Genfer in der 25. Minute durch Laurent Meunier auf 4:1 erhöhen konnten. Dabei war aber erneut die Verteidigung der Drachen mehr als schlecht. Die Genfer deckten auch beim 5:1 die Schwächen der Fribourger Defensive auf. Erneut konnte Jean-Pierre Vigier davon profitieren. Von nun an dominierten nur noch die Genfer. Die Fribourger fanden kaum mehr den Weg vor das Tor der Adler. In der 52. Minute traf Vigier mit seinem dritten Tor am heutigen abend zum 6:1 Schlussresultat. Damit stehen die Genfer zum ersten Mal in der Geschichte der Play-offs im Finale. Wer jedoch in diesem der Gegner der Adler sein wird ist noch nicht offen. Der HC Davos vermocht den ersten Matchpuck der ZSC Lions abzuwehren und verkürzten auf 3:2 in der Serie. Somit steht auch fest, dass das Finale erst am Dienstag in einer Woche gespielt wird. Die Genfer werden froh sein, sich nun voll auf die Maximal sieben Spiele vorbereiten zu können. Wer weis, vielleicht wandert nach 35 Jahren der Schweizer Meister Titel in die Westschweiz. Dem Eishockey in der Romandie würde es nur gut tun.

Playoff

Halbfinal

2SERVETTE452426
8Fribourg131131
5Davos233024
6ZSC Lions324431

Aktuelle Spiele

Montag, 24. März 2008

Davos - ZSC Lions

Servette - Fribourg

Kalender

<< März 2008 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31