NLA - 2. HF - Montag, 2. April 2018

5 : 1 (0:1, 2:0, 3:0) 

Zuschauer

7200 Zuschauer (ausverkauft)

Stadio Resega, Lugano

Schiedsrichter

Andreas Koch, Tobias Wehrli; Franco Castelli, Nicolas Fluri

Tore

06:330:1Marc-Antoine Pouliot [PP2]
T. Rajala, S. Lofquist
Giovanni Morini1:121:07
S. Reuille
Maxim Lapierre2:126:14
J. Lajunen, T. Wellinger
Bobby Sanguinetti [SH]3:140:54
R. Sannitz, M. Lapierre
Sébastien Reuille [SH]4:141:43
keine Assists
Luca Fazzini5:146:25
L. Cunti, S. Ulmer

Strafen

02:16Julian Schmutz
2 min - Beinstellen
Grégory Hofmann05:23
2 min - Halten
Effektive Dauer: 70 Sekunden
Thomas Wellinger06:04
2 min - Hoher Stock
Jani Lajunen14:07
2 min - Crosscheck
14:39Marco Pedretti
2 min - Crosscheck
Raffaele Sannitz16:48
10 min - Unsportliches Verhalten
Raffaele Sannitz16:48
2 min - Übertriebene Härte
16:48Beat Forster
2 min - Übertriebene Härte
16:48Samuel Lofquist
2 min - Übertriebene Härte
Julian Walker23:33
2 min - Haken
29:23Fabian Sutter
2 min - Haken
34:49Mathias Joggi
2 min - Halten
Julian Walker36:02
10 min - Automatische Disziplinarstrafe
Julian Walker36:02
2 min - Check gegen den Kopf
Stefan Ulmer40:00
2 min - Hoher Stock
Philippe Furrer56:54
2 min - Behinderung

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#84 D. Manzato                #41 E. Paupe 70,0% 20:00   
#30 E. Merzlikins 96,6% 60:00    # 1 J. Hiller 86,7% 40:00   
Verteidiger Verteidiger
# 7 P. Furrer +1          2' #83 M. Dufner -2            
#89 R. Johnston ±0             # 4 K. Fey -1       1S   
#37 E. Riva ±0             #29 B. Forster -1       2S 2'
#77 B. Sanguinetti +2 1T    1S    # 7 B. Jecker ±0            
#22 S. Ulmer +2    1A 2S 2' #44 S. Kreis -1       3S   
# 3 J. Vauclair +2             # 6 S. Lofquist -1    1A 3S 2'
#95 T. Wellinger +3    1A    2' #47 M. Maurer -2       1S   
Stürmer Stürmer
#10 A. Bertaggia ±0       2S    #89 D. Diem -2       1S   
#12 L. Cunti +1    1A       #21 J. Fuchs -2       3S   
#17 L. Fazzini +1 1T    2S    #97 M. Joggi ±0          2'
#15 G. Hofmann +1       5S 2' # 8 F. Lüthi -1       2S   
#24 J. Lajunen +1    1A 1S 2' #11 J. Micflikier -1       2S   
#25 M. Lapierre +1 1T 1A 5S    #40 J. Neuenschwander -1            
#23 G. Morini +1 1T    1S    #87 M. Pedretti -1       1S 2'
#70 M. Romanenghi +1       1S    #78 M. Pouliot -1 1T    3S   
#38 R. Sannitz +2    1A 1S 12' #25 T. Rajala -2    1A 3S   
#72 L. Vedova ±0             #71 J. Schmutz -1          2'
#91 J. Walker +1          14' #19 F. Sutter -1          2'
#73 V. Zorin ±0             #12 M. Tschantré -2       4S   
#48 P. Wetzel -2            
Weitere
#32 S. Reuille +3 1T 1A 4S   

Lugano gleicht die Serie zum 2:2 aus !

Von Maurizio Urech

Nach dem Führungstreffer durch Pouliot im Startdrittel drehten Morini und Lapierre die Partie im Mitteldrittel. Zwei Shorthander im Schlussdrittel durch Sanguinetti und Reuille entschieden Spiel vier endgültig. Lugano gewann mit 5:1.

Wie erwartet bestätigte Coach Greg Ireland die siegreiche Mannschaft vom spektakulären 6:3 Sieg in Biel. Auf der Gegenseite musste Antti Törmänen sein Team nach der Sperre von Robbie Earl zwangsläufig umstellen. Samuel Lofquist rückte ins Team, Marco Pedretti kehrte zurück, damit war Nicolas Steiner überzählig.

Die Geschichte des Startdrittels schrieben vor allem die Specialteams, nach einer ersten Überzahl der Platzherren mit zwei Schüssen durch Vauclair und Lapierre kamen die Gäste zu 78 Sekunden doppelter Überzahl nach den Strafen gegen Hofmann und Wellinger. Rajala spielte die Scheibe von hinter der Torlinie vors Tor, wo Marc-Antoine Pouliot am weiteren Pfosten richtig stand um zum 0:1 einzuschiessen. Dann kasssierte Lajunen und Pedretti kurz nacheinander Strafen, als die beiden Teams wieder komplett waren, prüfte Sannitz mit einem Backhand-Schuss Hiller. Nach einer Auseinandersetzung vor dem Gäste Tor wanderten Sannitz, Forster und Lofquist auf die Strafbank, doch das Powerplay der Bianconeri viel zu überhastet, die Gäste gingen mit einer knappen Führung in die erste Pause.

Das Mitteldrittel begann mit einem Gegenstoss der Platzherren den Giovanni Morini mit einem satten Schuss zum 1:1 abschloss. Dann profitierte Fuchs von einem Fehler im Aufbau, doch Merzlikins parierte seinen Abschluss. Auf der Gegenseite scheiterte Lajunen mit seinem Ablenker nach dem Zuspiel von Lapierre. Dann kassierte Walker eine Strafe, Lugano fuhr einen Konter Lapierre mit dem Zuspiel für Lajunen der nur knapp zu spät kam. Die einzige Torchance der Gäste war ein Backhandschuss von Tschantré. Kaum komplett waren die Bianconeri am Drücker und es war Maxim Lapierre der Hiller mit seinem Schuss zwischen den Schonern zum 2:1 erwischte. Wenig später hatten die Platzherren eine Überzahl und Hofmann zweimal und Lapierre standen dem dritten Treffer sehr nahe. Hiller hatte Glück als er nach einem Schuss von Hofmann hinfiel, die Schiedsrichter hatten die Partie vorher nicht unterbrochen. Auf der Gegenseite prüften Fuchs und Lofquist Merzlikins. Bei einer vier gegen vier Situation scheiterte Hofmann nach dem Zuspiel von Furrer an Hiller. Beim folgenden kurzen Powerplay der Gäste hatten Pouliot und Tschantré Chancen.

Da Ulmer mit der Schlusssirene noch eine Strafe kassierte, konnten die Gäste das Schlussdrittel in Überzahl beginnen. Bei den Gäste ersetzte Paupe Hiller im Gäste Tor. Wie im Mitteldrittel war das Powerplay der Bieler schwach und man lief erneut in einen Konter, Sannitz mit dem Pass für Bobby Sanguinetti. Und kaum zu glauben noch vor Ablauf der Strafe zog Reuille nach einem Fehler von Micflikier los und er erwischte Paupe zwischen den Schonern zum 4:1. Natürlich war nach diesem Doppelschlag die Moral der Seeländer gebrochen und in der 47. Minute erhöhte Luca Fazzini nach dem Zuspiel von Cunti auf 5:1.

Nach diesem Sieg der Mannschaft von Greg Ireland ist in dieser Serie wieder alles möglich. Jetzt entscheidet sich alles in den letzten drei Partien dieser Serie. Lugano kann den Schwung der letzten zwei Siege mitnehmen, die Seeländer müssen die zwei Niederlagen erstmal verkraften, nach dem Auswärtssieg in der Resega in Spiel zwei schien alles für sie zu sprechen.

Philippe Furrer (HC Lugano): Nach dem 0:2 in der Serie hatten euch viele bereits abgeschrieben, doch ihr habt grosse Moral gezeigt und zurück geschlagen jetzt steht es 2:2.

"Zum weiterkommen braucht es vier Siege, wir haben immer an uns geglaubt, wir sind sicher nicht optimal in die Serie gestartet, doch wir wussten dass wir Eishockey spielen können und dass wir die Qualitäten haben um zurückkehren, nach vier Spielen hat sich die Ausgangslage geändert. Wir haben diese Serie vor allem durch unseren Team-Spirit wieder ausgeglichen, dies braucht es gegen die Bieler welche dies ebenfalls besitzen, Biel hat diese Saison bereits viel erreicht und dies mussten wir erst einmal parieren, jetzt haben wir viel Energie, dies sieht man in den Hits und in den geblockten Schüssen, dies sind alles kleine Anzeichen. Das nächste Spiel fängt wieder bei Null an, wir wollen unseren Plan durchziehen und dort weiterfahren wo wir heute aufgehört haben. Heute war der Start sicherlich nicht optimal dies müssen wir korrigieren."

Giovanni Morini (HC Lugano): Lugano konnte nicht hoffen dass jedesmal der erste Block die Spiele entscheidet es braucht auch die Tore der anderen Sturmlinien.

"Im Prinzip ist es nicht wichtig wer die Tore schiesst, natürlich können wir nicht davon ausgehen dass der erste Block in jedem Spiel 3-4 Tore schiesst, wichtig ist dass jeder sein bestes gibt, mit einem Check oder auch mit einem Treffer, heute haben wir gezeigt dass wir eine komplette Mannschaft sind in der jeder eine wichtige Rolle haben kann. Wichtig ist dass wir dieses Spiel vergessen, wir wissen dass wenn wir mit der richtigen Intensität spielen gute Chancen haben Biel zu schlagen, aber die Seeländer stehen nicht umsonst im Halbfinal, wir müssen die Konzentration hoch halten."

Best player

*** Giovanni Morini (HC Lugano)

** Sebastien Reuille (HC Lugano)

* Bobby Sanguinetti (HC Lugano)

Bemerkungen

40’00 Elien Paupe ersetzt beim EHC Biel Jonas Hiller

In der 54. Minute schied Verteidiger Kevin Fey verletzt aus.

Playoff

Halbfinal

1Bern12421
7ZSC Lions33333
3Biel27231
4Lugano23165

Aktuelle Spiele

Montag, 2. April 2018

Kloten - Ambrì

Lugano - Biel

ZSC Lions - Bern

Kalender

<< April 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30