NLA - 2. HF - Donnerstag, 29. März 2018

1 : 2 (0:0, 1:2, 0:0) 

Zuschauer

7109 Zuschauer (99% Auslastung)

Stadio Resega, Lugano

Schiedsrichter

Daniel Stricker, Thomas Urban; Marc-Henri Progin, Simon Wüst

Tore

Vladislav Zorin1:023:41
S. Ulmer, M. Romanenghi
26:261:1Jacob Micflikier [PP]
J. Fuchs, D. Diem
30:411:2Toni Rajala
M. Pouliot

Strafen

06:41 (Team)
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
07:38Julian Schmutz
2 min - Stockschlag
Raffaele Sannitz14:43
2 min - Stockschlag
Ryan Johnston20:50
2 min - Übertriebene Härte
20:50Jacob Micflikier
2 min - Übertriebene Härte
Maxim Lapierre24:58
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 88 Sekunden
Alessio Bertaggia27:11
2 min - Ellbogencheck
27:11Marco Maurer
2 min - Halten
55:29Marco Maurer
2 min - Puck aus dem Spielfeld schiessen

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#84 D. Manzato                # 1 J. Hiller 97,1% 60:00   
#30 E. Merzlikins 93,9% 58:21    #82 M. Baud               
Verteidiger Verteidiger
# 7 P. Furrer ±0       3S    #83 M. Dufner ±0            
#89 R. Johnston ±0       3S 2' # 4 K. Fey -1       1S   
#37 E. Riva ±0             #29 B. Forster ±0       1S   
#77 B. Sanguinetti -1       4S    # 7 B. Jecker +1       1S   
#22 S. Ulmer +1    1A 2S    #44 S. Kreis -1       2S   
# 3 J. Vauclair -1       2S    #47 M. Maurer ±0       2S 4'
#95 T. Wellinger +1       2S    # 5 N. Steiner +1            
Stürmer Stürmer
#10 A. Bertaggia ±0       1S 2' #89 D. Diem ±0    1A 1S   
#12 L. Cunti ±0             #10 R. Earl ±0       1S   
#17 L. Fazzini ±0       4S    #21 J. Fuchs ±0    1A 2S   
#15 G. Hofmann -1       3S    # 8 F. Lüthi ±0            
#86 L. Klasen ±0             #11 J. Micflikier ±0 1T    2S 2'
#25 M. Lapierre -1       2S 2' #40 J. Neuenschwander ±0       1S   
#23 G. Morini +1             #87 M. Pedretti ±0       1S   
#70 M. Romanenghi +1    1A 1S    #78 M. Pouliot +1    1A 7S   
#38 R. Sannitz ±0       1S 2' #25 T. Rajala +1 1T    8S   
#72 L. Vedova ±0       1S    #71 J. Schmutz ±0          2'
#91 J. Walker -1       2S    #19 F. Sutter -1            
#73 V. Zorin +1 1T    1S    #12 M. Tschantré -1       2S   
#48 P. Wetzel ±0       1S   
Weitere
#32 S. Reuille ±0       2S   

Biel gelingt das Break !

Von Maurizio Urech

Dank den Toren von Micflikier und Rajala drehten die Gäste die Partie im Mitteldrittel und gewinnen mit 2:1

Nach dem klaren 7:3 Sieg in der ersten Partie gab es für den Coach der Seeländer Antti Törmänen keinen Grund die siegreiche Mannschaft umzustellen, einzig der Ersatzgoalie ändert sich Baud anstelle von Paupe. Der HC Lugano konnte wieder auf Bobby Sanguinetti zählen, dadurch musste Etem über die Klinge springen, auch Ronchetti fehlte.

Nach einem ausgeglichenen Beginn hatten Hofmann und Fazzini in der fünften Minute die ersten Möglichkeiten der Partie, aber die grösste hatten wenig später die Gäste Tschantré mit dem Querpass für Wetzel der alleine im Slot an Merzlikins scheiterte. Zwei Minuten später kassierte Biel eine Strafe nach einem Wechselfehler, Fazzini versuchte es zweimal und im zweiten Anlauf war er erfolgreiche. Biel nahm die Coaches Challenge und diese war erfolgreich da Hofmann zu früh ins Angriffsdrittel lief, in der Aktion die zum Treffer führte kassierte Schmutz eine Strafe so dass die Bianconeri 63 Sekunden doppelter Überzahl hatten, doch trotz diverser Chancen war das Powerplay von Lugano zu wenig zwingend so dass die Gäste diese kritische Phase ohne Gegentor überstanden. In der zwölften Minute führte ein Ausflug von Hiller hinter seinem Tor fast zum ersten Tor, doch nach dem Rückpass von Lapierre rettete Jecker. In der 15. Minute kamen auch die Gäste zu Ihrer ersten Überzahl, Rajala versuchte es zweimal, der gefährlichste Abschluss war ein Backhand von Tschantré den Merzlikins parierte.

Auch der Beginn des Mitteldrittels war ausgeglichen, bevor ein Weitschuss von Ulmer durch Vladimir Zorin zum 1:0 abgelenkt wurde, sein erster Treffer in der NL. Doch die Freude für die Mannschaft von Greg Ireland war von kurzer Dauer weil Lapierre eine Strafe kassierte und die Gäste kamen zu Ihrem zweiten Powerplay, dass alles andere als überzeugend war, in der ersten Minute hatte Biel sogar Glück dass man nicht einen Shorthander kassierte, doch die eine Möglichkeit am Schluss reichte zum Ausgleich, Jacob Micflikier lenkte den Schuss von Fuchs zum 1:1 ab. Kurz vor Spielhälfte kam es zu einer umstrittenen Situation, zuerst übersahen die Schiedsrichter ein Foul von Jecker an Cunti und gleich anschliessend einen Ellbogencheck von Pouliot an Fazzini, dann führte ein Fehler von Hofmann an der offensiven blauen Linie zu einem Gegenstoss für den EHC Biel, Merzlikins konnte zwar den Schuss von Pouliot abwehren, doch gegen den Nachschuss von Toni Rajala war er machtlos. Die Gäste nahmen den Schwung des Führungstreffers mit und hatten in der Folge mehr Spielanteile ohne zu klaren Torchancen zu kommen.

Anfangs des Schlussdrittels verlor Merzlikins bei einem Ausflug die Scheibe, doch er bügelte diesen Fehler selber mit einer Parade gegen Micflikier aus. Die Gäste verteidigten sich geschickt und liessen nur sehr wenig zu und wenn hatten sie auch das nötige Glück auf Ihrer Seite so als ein Schuss von Furrer nicht im Tor sondern im Tornetz landete, auf der Gegenseite vergab Fuchs aus zentraler Position den dritten Treffer. Fünf Minuten vor Schluss hatten die Bianconeri die Chance zum Ausgleich nachdem Maurer eine Strafe wegen Spielverzögerung kassierte. Das Powerplay der Bianconeri war druckvoll und brachte diverse gefährliche Abschlüsse aber keinen Treffer. Also nahm Greg Ireland schon 119 Sekunden vor Schluss Merzlikins aus dem Tor, Hofmann hatte noch eine Chance, scheiterte aber an Hiller und so brachte Biel den wichtigen Sieg über die Distanz.

Nach diesem knappen Sieg haben die Bieler alle Trümpfe in der Hand und die Mannschaft von Törmänen scheint auf dem direkten Weg ins Final zu sein. Für die Mannschaft von Greg Ireland gilt in diesem Fall die übliche Floskel, es braucht vier Siege um die Serie zu gewinnen, noch ist man nicht ausgeschieden.

Greg Ireland (HC Lugano): "Die grösste Differenz am Schluss ist dass wir nicht genügend Tore geschossen haben, aber diesmal war die Leistung gut, nach dem 1:2 hatten die Gäste für ein paar Minuten mehr vom Spiel, am Schluss hatten wir im Mitteldrittel mehr Chancen als Biel. Wir können noch einiges verbessern, einfacher Spielen, mehr aufs Tor schiessen, für mehr Verkehr vor Hiller sorgen, auch müssen wir intelligenter Spielen um Ihre Blocks zu umgehen damit mehr Pucks aufs Tor kommen. Das 1:2 war ein umstrittener Treffer nach einem Turn-over an der blauen Linie, doch ich glaube wir hätten doert eigentlich eine doppelte Überzahl haben müssen. Unsere Reaktion war stark, im Schlussdrittel haben wir dominiert. Defensiv sind wir gut gestanden, Biel hatte wenig Torchancen, die Tatsache ist aber dass wir am Schluss verloren haben, viele werden uns jetzt abschreiben, aber ich tue es nicht."

Best player

*** Toni Raiala (EHC Biel)

** Jacob Micflikier (EHC Biel)

* Vladimir Zorin (HC Lugano)

Bemerkungen

58’01 Time-out HC Lugano

Lugano von 58’01 – 58’10 und von 58’28 – 60’00 ohne Torhüter

Playoff

Halbfinal

1Bern124
7ZSC Lions133
3Biel272
4Lugano031

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 29. März 2018

Kloten - Ambrì

Lugano - Biel

ZSC Lions - Bern

Kalender

<< März 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031