NLB - 1. HF - Freitag, 4. März 2016

4 : 3 (1:2, 2:0, 0:1) n.V.

Zuschauer

3046 Zuschauer (50% Auslastung)

Diners Club Arena, Rapperswil-Jona

Schiedsrichter

Alessandro Dipietro, Michael Küng; Stany Gnemmi, Christophe Pitton

Tore

Roman Schlagenhauf [PP]1:007:08
R. Schmutz, R. Kuonen
11:041:1Kirill Starkov
keine Assists
17:361:2Sandro Brügger
F. Brem, M. Knoepfli
Reto Schmutz2:221:28
R. Kuonen, R. Sataric
Leandro Profico3:228:09
keine Assists
51:223:3Mathias Franzén
K. Starkov
Raphael Kuonen4:364:58
R. Schmutz

Strafen

05:39Michele Zanatta
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 89 Sekunden
15:06Sandro Brügger
2 min - Puck aus dem Spielfeld schiessen
Andrew Clark35:44
2 min - Stockschlag
39:04Luca Zanatta
Penaltyschuss
54:44Vitaly Lakhmatov
2 min - Halten

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#60 M. Nyffeler 90,6% 64:58    #35 L. Waeber 87,5% 64:58   
#37 M. Dupont               
Verteidiger Verteidiger
# 7 P. Blatter -1       1S    # 8 V. Borlat ±0       2S   
# 6 C. Geyer -1       1S    # 3 F. Currit ±0       3S   
# 5 M. Grieder ±0       1S    #63 M. Fyagin -1            
#10 T. Grossniklaus ±0       1S    #41 A. Marti -1       1S   
#58 V. Lüthi +1       1S    #59 M. Vermeille ±0       1S   
#41 L. Profico +1 1T    1S    #22 N. Wyssen ±0            
#22 R. Sataric ±0    1A 1S    #55 L. Zanatta +1       3S   
#32 M. Zangger ±0             #23 M. Zanatta +1       1S 2'
Stürmer Stürmer
#15 J. Aulin -1       3S    # 6 F. Brem +1    1A 1S   
#57 A. Clark -1       2S 2' #15 S. Brügger +1 1T    5S 2'
#61 M. Hügli ±0       1S    #21 F. Dähler ±0       1S   
#12 C. Hüsler ±0       4S    #88 M. Franzén ±0 1T    4S   
#21 R. Kuonen +1 1T 2A 3S    #27 M. Knoepfli +1    1A      
#13 S. Mason ±0             #14 V. Lakhmatov -1       1S 2'
#17 A. Rizzello -1       2S    #12 C. Loeffel ±0            
#44 R. Schlagenhauf +1 1T    3S    #39 D. Malgin ±0       1S   
#29 R. Schmutz +1 1T 2A 3S    #29 N. Marchon ±0       1S   
#81 P. Schommer ±0             #16 A. Rexha -1       5S   
#92 G. Thöny ±0       4S    # 9 K. Starkov -1 1T 1A 2S   
#62 J. Vogel ±0             #19 V. Zorin ±0            
Weitere
#25 M. Tobler               

Mühevoller Startsieg der Lakers

Von Pascal Zingg

Die SCRJ Lakers erzwingen in der Halbfinal-Serie gegen den HC Martigny einen ersten Sieg. Wie schon gegen den SC Langenthal verkauften die Unterwalliser ihre Haut dabei teuer.

Ähnlich wie gegen Hockey Thurgau glückte den Lakers der Start in diese Serie. Man hatte das Gefühl, dass sie klar besser seien als der Gegner aus Martigny. Die logische Folge war das 1:0 durch Roman Schlagenhauf in der 8. Minute. Den Bärenanteil am Treffer hatte Reto Schmutz, der Schlagenhauf nach einem Sololauf mustergültig bediente. Auch nach dem Treffer waren die Lakers das bessere Team. Trotzdem kam es in der 12. Minute zum Bruch. Verantwortlich dafür war Jared Aulin, der sich in der eigenen Zone die Scheibe von Kirill Starkov abluchsen liess. Der Däne mit russischen Wurzeln zog sofort vors Tor und erwischte Melvin Nyffeler zwischen den Beinen. Obwohl man die Unterwalliser bis zu diesem Treffer kaum gesehen hatte, waren die Lakers nun derart verunsichert, dass sie kein Bein mehr vors anderen brachten. Die logische Folge war das 1:2 von Sandro Brügger in der 18. Minute.

Immerhin konnten die Lakers ab dem zweiten Drittel den Tritt wiederfinden. Mitverantwortlich dafür war erneut Reto Schmutz, der 88 Sekunden nach der Pause einen Querpass von Kuonen unter die Latte hämmerte. Noch etwas präziser als Schmutz zielte Leandro Profico in der 29. Minute. Er bezwang Ludovic Waeber mittels eines Weitschusses zum 3:2. Wie schon nach dem 1:0 hatte man nun das Gefühl, dass die Lakers dieses Spiel im Griff hatten. Kam dazu, dass sie sich einige hochkarätige Chancen erspielen konnten. Die beste hatte Raphael Kuonen, der 56 Sekunden vor der Pause einen Penalty verschoss. Weil die Lakers auch zu Beginn des letzten Drittels alles im Griff hatten, konnte man lange davon ausgehen, dass sie dieses Spiel nach Hause bringen würden. Red Ice Martigny zeigte sich jedoch wie schon gegen Langenthal sehr effizient und nützte seine einzige Chance im dritten Drittel zum 3:3. Die Rapperswiler mussten sich dabei vorwerfen lassen, dass sie vor dem Tor nicht konsequent aufgeräumt hatten, weshalb Mathias Franzen den Pass vom Kirill Starkov an Nyffeler vorbeilenken konnte.

Wieder einmal stand das Spiel somit auf Messers Schneide. Die Lakers haben gegen Thurgau allerdings gelernt, dass man in jeder Situation Ruhe bewahren soll. Sie waren deshalb auch nach dem Ausgleich das bessere Team. Ihr einziges Manko war jedoch, dass die ersten beiden Linien sehr unglücklich kämpften. Ein Tor konnte daher nur von der dritten Reihe um Schlagenhauf, Schmutz und Kuonen kommen. Wenig überraschend konnten die drei die Partie in ihrem zweiten Overtime-Shift auch entscheiden. Schmutz hatte sich hinter dem Tor durchgedribbelt und Kuonen bedient, der mittels Onetimer zum 4:3 traf.

Mit etwas Überzeit gelang es den Lakers somit doch noch den wichtigen ersten Sieg in dieser Serie zu feiern. Auch wenn in den Playoffs nur Siege und Niederlagen zählen, sollten sich die Lakers jedoch nicht von diesem Sieg blenden lassen. Ansonsten könnten sie genau gleich ins Messer laufen, wie schon gegen Hockey Thurgau. Wenn sich Trainer Tomlinson das heutige Spiel nochmals im Video anschaut, wird er unweigerlich feststellen, dass sich die ersten beiden Linien gewaltig steigern müssen. Ansonsten wird man in Martigny wenig zu melden haben und vor dem frenetischen Anhang der Unterwalliser gnadenlos untergehen. Einer der sich heute nichts vorzuwerfen hat, ist Reto Schmutz. Der Ostschweizer war heute mit einem Tor und zwei Assists die prägende Figuren auf dem Eis. Dies überrascht umso mehr, als dass er nach einem Wirbelbruch Ende Oktober kaum mehr mit einem Comeback in dieser Saison gerechnet hatte. „Durch diese Umstände habe ich nichts zu verlieren. Ich möchte in der aktuellen Situation einfach der Mannschaft so gut als möglich helfen“, meint Schmutz. Eine Aufgabe, die ihm in den letzten Spielen immer besser gelingt. Schaffen es am Sonntag auch die ersten beiden Linien auf das Niveau von Schmutz zu kommen, haben die Lakers gute Chancen auf einen weiteren Sieg.

Playoff

Halbfinal

1Rapperswil14
7Martigny03
2Olten14
4Ajoie03

Aktuelle Spiele

Freitag, 4. März 2016

Olten - Ajoie

Rapperswil - Martigny

Kalender

<< März 2016 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031