NLA - 4. VF - Donnerstag, 3. März 2016

1 : 2 (0:0, 0:1, 1:0) n.P.

Zuschauer

7015 Zuschauer (ausverkauft)

Bossard Arena, Zug

Schiedsrichter

Didier Massy, Marco Prugger; Nicolas Fluri, Michael Tscherrig

Tore

29:530:1Alessio Bertaggia
keine Assists
Josh Holden [PP]1:141:45
L. Martschini, P. Bouchard
80:001:2unbekannter Spieler
(Penaltyschiessen)

Strafen

02:44Steve Hirschi
2 min - Crosscheck
Jarkko Immonen19:54
2 min - Hoher Stock
Jarkko Immonen19:54
2 min - Hoher Stock
26:02Alessandro Chiesa
2 min - Übertriebene Härte
32:59Alessandro Chiesa
2 min - Halten
Santeri Alatalo36:35
2 min - Behinderung
40:33Damien Brunner
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 72 Sekunden
46:39Clarence Kparghai
2 min - Beinstellen

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#42 F. Haller                #84 D. Manzato               
#51 T. Stephan 97,4% 80:00    #30 E. Merzlikins 98,0% 80:00   
Verteidiger Verteidiger
#22 S. Alatalo ±0       1S 2' #27 A. Chiesa +1       6S 4'
#70 Y. Blaser ±0       2S    # 7 P. Furrer +1       2S   
#77 R. Grossmann ±0       1S    # 8 S. Hirschi ±0          2'
#74 J. Morant -1       2S    #16 L. Kienzle ±0            
# 6 T. Ramholt ±0       2S    #96 C. Kparghai ±0       1S 2'
#18 D. Schlumpf ±0       4S    #29 R. Sartori ±0            
#50 D. Sondell -1       2S    # 3 J. Vauclair ±0       1S   
Stürmer Stürmer
#96 P. Bouchard ±0    1A 7S    #13 A. Bertaggia +1 1T    4S   
#87 D. Bürgler ±0             #98 D. Brunner +1       3S 2'
# 3 N. Diem ±0       3S    #12 G. Dal Pian ±0            
#62 J. Immonen ±0       5S 4' #17 L. Fazzini ±0            
#10 D. Lammer ±0       5S    #86 L. Klasen ±0       4S   
#46 L. Martschini -1    1A 4S    #20 D. Kostner ±0            
#17 E. Peter ±0       1S    #25 M. Lapierre +1       2S   
#91 J. Primeau ±0             #23 G. Morini ±0            
#57 F. Schnyder ±0       2S    # 9 T. Mårtensson ±0       3S   
#88 S. Senteler ±0       1S    #71 F. Pettersson ±0       7S   
#26 R. Suri -1       2S    #32 S. Reuille ±0       2S   
#94 S. Zangger ±0       4S    #38 R. Sannitz ±0            
#91 J. Walker ±0       3S   
Weitere
#27 J. Holden -1 1T    3S   

Lugano gewinnt Klassepartie!

Von Fabian Lehner

Die 7015 Zuschauer sahen eine packende Partie, welche das Prädikat Playoff mehr als verdient hatte. Die Zuger und die Luganesi schenkten sich nichts. Das es nur so wenig Tore gab, lag an den beiden herausragenden Torhütern. Sie beide holten sich Bestnoten ab. Obwohl Zug mehr am Drücker war, blieb Lugano im Powerplay und bei den Gegenstössen ge-fährlich. Die Partie nimmt die Zusatzschicht und Lugano ge-winnt im Penaltyschiessen.

Der Zugeranhang sorgt von Beginn weg für echte Playoffstimmung und die Spieler ziehen mit. Lugano startet etwas stärker als der EVZ hat aber nach der ersten Straffe einen Bruch im Spiel. Obwohl das Zuger Poweplay eher Harmlos ist in der 3.-5. Minute übernehmen sie nun das Diktat. Merzlikins und vor allem Kparghai sind viel beschäftigt in der Defensive. Der Druck kommt von allen 4 Zuger Linien. Doch auch Stephan hat keinen erholsamen Abend bisher. Die Luganesie kommen, wenn auch wenig, immer wieder mit direkten Gegenstössen vors Tor. Die besten Szenen des 1. Drittels haben Bertaggia und Martschini. Zuerst zieht Brunner ins Zuger Drittel und Bertaggia scheitert mit seinem Direktschuss an Stephan. Im Gegenstoss spielt Suri auf Martschini und die Scheibe prallt vom Innenpfosten ab. Danach drückt Zug weiterhin auf das 1. Tor. Auch freundlichst unterstütz von den Luganesi, welche sich immer wieder mit Fehlern im Spielaufbau selber unter Druck setzten. Das hartnäckige Forechecking der Zuger Zahlt sich aus. Kurz vor Drittelsende kassiert Immonen noch eine 2+2 Minuten Strafe und Lugano kann somit für 3:54 das 2. Drittel mit einem Powerplay beginnen.

Das Poweplay beginnt zaghaft. Zug kommt mit mehreren Gegenstössen soagr gefährlicher vors Tor als die Luganesi zuerst. Doch dann können sie die Formation endlich aufziehen und Stephan mit Schüssen eindecken. Mit Ablauf der Strafe haben Martschini und Holden eine starke Gelegenheit. Doch Martschini und Holden scheitern am stark reagierenden Merzlikins. Allgemein ist es eine gute Partie der beiden Torhüter. Das Spiel ist etwas ausgeglichener als im ersten Drittel. Doch ab ca der 26. Minute übernimmt Zug wieder das Diktat. Auch freundlich unterstütz von Chiesa der sich eine dumme Strafe abholt. Doch nach Ablauf dieser fällt der erste Treffer. Zug verliert die Scheibe an der eigenen blauen Linie. Bertaggia zieht bedrängt Richtung Tor und lässt die Scheibe fliegen. Stephan rutscht sie unter den Schultern durch. Der Schuss war nicht unhaltbar. Doch Zug lässt sich nicht entmutigen und drückt bis zum Ende des Drittels auf den Ausgleich. Doch immer wieder heisst es Endstation Merzlikins. Somit gehen die beiden Mannschaften mit einem 0-1 ins letzte Drittel.

Wieder beginnt es mit einer Strafe. Brunner sitzt für 2 Minuten auf der Strafbank. Dieses Mal soltle es klappen. Bouchard passt auf die blaue Linie zu Martschini. Dieser schiesst neben das Tor und Holden knorzt den Abpraller von der Bande ins Tor. 43. Minuten sind Gespielt neuer Spielstand 1-1. Lugano scheint nicht geschockt, und kommt wieder besser ins Spiel. Stephan kann sich auch endlich wieder auszeichnen. Beide Mannschaften suchen den Sieg, nicht nur im Powerplay. Dadurch entstehen immer wieder Grosschancen für Zug(Martschini und Suri!) und Lugano(Brunner!). Das es nur 1-1 steht liegt an den Verteidigern und noch viel mehr, an den starken Torhütern. Sowohl Merzlikins als auch Stephan halten ihre Mannen immer wieder im Spiel. Die packende Partie geht in die Verlängerung, obwohl es besonders in den letzten 4 Minuten nochmals richtig heiss vor Merzlikins wird.

Nachdem Seitenwechsel drücken beider weiter aufs Vollgas. Nix da mit abtasten und sich in das Penaltyschiessen retten. Beide Teams suchen den positiven Erfolg in Form eines Tores. Krassester Sünder ist Klasen. Er verfehlt nach einem Zuckerpass mit seinem Direktschuss das leere Tor in der 68. Minute. Es ist besonders erstaunlich, dass dies das erste Ausrufezeichen des Schwedenblocks ist! Gegen Ende der Partie schleichen sich bei Zug immer mehr kleine nervöse Fehler ein. Das ist einer der Gründe, weshalb es öfter mal vor Stephan brennt. Doch Zug erholt sich und vergibt Grosschancen in den Schlussminuten. Oder positiv gesagt: Merzlikins hält bärenstark!

Es will keine Entscheidung mehr gelingen, die Partie geht ins Penaltyschiessen. Dort behält Lugano das bessere Ende für sich und gewinnt die 1. Partie. Zu diskutieren gab der Treffer von Peterson. Es sieht so aus, als ob er die Scheibe kurz zurückzieht. Dies dürfte aber am Ende der Serie nur eine Randnotiz sein.

Stimmen zum Spiel:

Martschini: Wir haben eigentlich gut gespielt. Defensiv solid und vorne viel Druck gemacht. Dass es im Penaltyschiessen noch einen fragwürdigen Treffer gab, ich muss es noch einmal Anschauen, ob es wirklich ein Verstoss war, passt zum heutigen Abend.

Klasen: Wir hatten eine gute Partie gespielt. Natürlich ist es schwierig bei 2 so guten Torhütern ein Treffer zu erzielen, aber in der Overtime hätten wir den Sack zu machen müssen. Wenn das Tor leer ist, muss man, besser gesagt ich, einfach treffen. Zum Penalty von Peterson: Ich denke es war ein regulärer Treffer: Er bremst ab, schiebt die Kelle nochmal hin und her, aber ich denke das da kein Regelverstoss dabei war.

Playoff

Viertelfinal

1ZSC Lions03
8Bern14
2Davos14
7Kloten01
3Servette13
6Fribourg01
4Zug01
5Lugano12

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 3. März 2016

Davos - Kloten

Servette - Fribourg

Biel - Ambrì

Lausanne - SCL Tigers

ZSC Lions - Bern

Zug - Lugano

Kalender

<< März 2016 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031