NLA - 4. VF - Samstag, 5. März 2011

3 : 2 (0:0, 2:1, 0:1) n.V.

Zuschauer

7382 Zuschauer (ausverkauft)

Vernets, Genf

Schiedsrichter

Gian-Reto Peer, Brent Reiber; Andreas Abegglen, Roman Kaderli

Tore

Goran Bezina1:020:26
J. Toms
31:361:1Andy Wozniewski
P. Fischer, G. Metropolit
Goran Bezina2:132:33
J. Toms
51:292:2Glen Metropolit [PP]
D. Brunner, R. Diaz
Eric Walsky3:276:56
M. Trachsler

Strafen

06:11Matthias Rossi
2 min - Behinderung
Tony Salmelainen06:58
2 min - Stockschlag
14:03Yannick Blaser
2 min - Behinderung
27:57Wesley Snell
2 min - Beinstellen
39:18Björn Christen
2 min - Beinstellen
Jeff Toms39:57
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
Jeff Toms42:44
2 min - Behinderung
Juraj Simek50:14
2 min - Spielverzögerung persönliche Strafe
Effektive Dauer: 75 Sekunden
56:08Patrick Fischer
2 min - Haken
57:01Glen Metropolit
2 min - Stockschlag

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#29 F. Tamò                #30 J. Markkanen 94,8% 76:56   
#51 T. Stephan 94,6% 76:56    #39 S. Zurkirchen               
Verteidiger Verteidiger
#57 G. Bezina +1 2T    6S    #70 Y. Blaser ±0          2'
#43 J. Gobbi ±0       4S    # 2 A. Chiesa ±0       2S   
#33 M. Höhener ±0       2S    #16 R. Diaz ±0    1A 6S   
#22 J. Mercier ±0       4S    #72 S. Erni ±0            
#61 S. Nicolet ±0       2S    #31 P. Fischer ±0    1A 3S 2'
# 2 B. Pothier ±0       5S    #77 W. Snell -1          2'
#55 D. Vukovic +1       5S    #37 A. Wozniewski -2 1T    2S   
Stürmer Stürmer
#45 V. Barbero ±0             #96 D. Brunner +1    1A 6S   
#20 E. Berthon +2       4S    #24 D. Camichel † -1       1S   
#17 P. Pivron -1             #61 C. Casutt -1       2S   
#37 V. Pivron ±0             # 7 B. Christen -1       2S 2'
#14 F. Randegger ±0       3S    #15 S. Lindemann ±0            
# 8 T. Salmelainen +2       4S 2' # 8 F. Lüthi +1       1S   
#23 J. Savary ±0       3S    #50 G. Metropolit +1 1T 1A 4S 2'
#41 P. Savary ±0             #28 P. Oppliger ±0            
# 9 J. Simek ±0       1S 2' #22 M. Rossi ±0          2'
#15 J. Toms +2    2A 7S 4' # 9 T. Rüfenacht -2       1S   
#39 M. Trachsler ±0    1A 2S    #57 F. Schnyder ±0       2S   
#10 E. Walsky ±0 1T    6S    #12 F. Sutter ±0       3S   
Weitere Weitere
# 7 J. Cadieux -1             #55 P. Di Pietro ±0       2S   

Abwehrschlacht geht an Genf

Von Urs Berger

In einem sehr defensiven Spiel, in welchem die beiden Torhüter glänzten, machten dei Genfer den Berühmten einen Fehler weniger. Am Ende Bezwang die Truppe von Chris McSorley die Innerschweizer mit 3:2 nach Verlängerung. Und glichen damit die Serie auf 2:2 aus.

Es dauerte lange, bis das erste Tor in der Les Vernets fallen wollte. Doch dieses viel dann um so früher im zweiten Spielabschnitt. Goran Bezina traf nach nur 26 Sekunden zur ersten Führung der Gastgeber. Die Zuger vermochten jedoch auf diesen zu reagieren und glichen kurz nach Spielmitte aus. Dieser Ausgleich hielt jedoch nur 57 Sekunden. Erneut konnte Goran Bezina den Führungstreffer erzielen. Mit dieser 2:1 Führung im Rücken gingen die beiden Teams dann in die zweite Pause.

Bezina mit zwei Toren – Walsky mit dem Siegestreffer

Wer nun dachte, das man das Defensiv Konzepot der meinden Mannschaften über den Haufen werfen würde und nur noch offensiv agieren würde, sah sich getäuscht. Und so musste man sich bis zur 52. Minute gedulden, ehe Glen Metropolit aus einem Gewühle hinaus das 2:2 Ausgleichstor erzielen konnte. Die Gastgeber reagierten dann vehement, konnten aber nicht reüssieren. Eine Verlängerung musste entscheiden. In dieser waren sich beide Teams ebenbürtig. Und so dauerte es bis zur 72. Minute, ehe Eric Walsky die Lücke bei Jussi Markkanen fand und Genf mit seinem Treffer zum 3:2 erlösen konnte.

Kann Zug die Halbfinal`s erreichen?

Mit dem heutigen Sieg konnte Genf die Seite erneut ausgleichen. Damit wird es am kommenden Donnerstag zu einem weiteren Spiel in der Les Vernets kommen. Dabei wird in den nun kommenden Partien, wie heute Abend, die Mannschaft gewinnen, welche geduldiger spielt, der Scheibe mehr Zeit lässt und mehr Druck auf den Gegner ausübt. Welche der Mannschaft dies ein wird, lässt sich nach dem heutigen Spiel nicht beurteilen. Zu offen ist nun die Ausgangslage. Doch wenn Zug stolpern sollte, dann wäre wohl bei Zug Feuer im Dach. Und man müsste nach dem dritten Scheitern der Qualifikation für das Halbfinale unter Doug Shedden über mögliche Konsequenzen nachdenken. Noch ist es aber nicht soweit und Zug kann immer noch in die Halbfinale vorstossen.

Playoff

Viertelfinal

1DAVOS44477
8Fribourg01202
2Kloten32342
7ZSC Lions11531
3BERN43453
6SCL Tigers01202
4Zug25632
5Servette28213

Aktuelle Spiele

Samstag, 5. März 2011

SCL Tigers - Bern

Ambrì - Biel

Fribourg - Davos

Rapperswil - Lugano

Servette - Zug

ZSC Lions - Kloten

Kalender

<< März 2011 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031