NLA - 2. HF - Donnerstag, 14. März 2002

4 : 2 (0:1, 2:1, 2:0) 

Zuschauer

4636 Zuschauer (56% Auslastung)

Stadio Resega, Lugano

Schiedsrichter

Reto Bertolotti; Jürg Simmen, Adrian Sommer

Tore

00:590:1Adrien Plavsic [SH]
P. Jaks†, D. Hodgson
Régis Fuchs1:123:58
M. Maneluk, C. Dubé
26:251:2Adrien Plavsic [PP]
D. Hodgson, P. Jaks†
Christian Dubé [PP]2:227:03
keine Assists
Mike Maneluk [PP]3:240:56
S. Jeannin, P. Nummelin
Petteri Nummelin [PP]4:252:41
C. Dubé, R. Fuchs

Strafen

00:44Mark Streit
2 min - Stockschlag
Mike Maneluk06:19
2 min - Übertriebene Härte
09:05Mark Ouimet
2 min - Stockschlag
Greg Andrusak09:44
2 min - Behinderung
12:37Patric Della Rossa
2 min - Behinderung
Mike Maneluk16:23
2 min - Crosscheck
Christian Dubé26:17
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 8 Sekunden
26:56Raeto Raffainer
2 min - Haken
Effektive Dauer: 7 Sekunden
28:40Mattia Baldi
2 min - Haken
Ryan Gardner31:22
2 min - Unerlaubter Körperangriff
39:45Michel Zeiter
2 min - Crosscheck
Effektive Dauer: 71 Sekunden
Keith Fair48:02
2 min - Behinderung
51:35Mattia Baldi
2 min - Spielverzögerung
Effektive Dauer: 66 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
D. Gislimberti                A. Sulander               
R. Rüeger                T. Papp               
Verteidiger Verteidiger
M. Astley                G. Crameri               
O. Keller                M. Hofer               
P. Nummelin    1T 1A       M. Kout               
P. Sutter                T. Ramholt               
R. Tschumi                M. Seger               
B. Steck               
M. Streit             2'
Stürmer Stürmer
C. Dubé    1T 2A    2' J. Alston               
K. Fair             2' M. Baldi             4'
R. Fuchs    1T 1A       P. Della Rossa             2'
R. Gardner             2' G. Hendry               
S. Jeannin       1A       D. Hodgson       2A      
M. Maneluk    1T 1A    4' V. Ivankovic               
M. Murovic                P. Jaks†       2A      
A. Näser                C. Micheli               
R. Sannitz                R. Raffainer             2'
Weitere Weitere
J. Aeschlimann                M. Ouimet             2'
G. Andrusak             2' A. Plavsic    2T         
J. Cadieux                R. Stirnimann               
N. Guyaz                M. Zeiter             2'
A. Rötheli               

ZSC tauchte im Tessin

Quelle: tagesanzeiger.ch

Der HC Lugano bezwang die ZSC Lions verdient mit 4:2. Vorab ein starkes Mitteldrittel prägte die jederzeit hochstehende Playoff-Partie.

Vielleicht werden die Zürcher dieser vergebenen Chance noch nachtrauern. Lugano, das seine letzten beiden Heimspiele in der Serie gegen Zug verloren hatte, agierte beim Halbfinal-Auftakt alles andere als souverän. Die Tessiner kamen mit dem frühen Forechecking des Gegners lange Zeit überhaupt nicht zurecht. Es dauerte bis zur 24. Minute, ehe Lugano bei Gleichzahl auf dem Eis zur ersten Torchance kam. Diese nutzte Régis Fuchs nach einem Traumpass von Christian Dubé indessen gleich zum 1:1-Ausgleich.

Zuvor hatten die Lions viel zu wenig aus ihrem guten Start gemacht. Nach bloss 59 Sekunden und mit dem ersten Schuss waren die Gäste durch Adrien Plavsic in Unterzahl in Führung gegangen. Bis zu Luganos Ausgleich vergaben Gian-Marco Crameri (6.), Mattia Baldi in einer von drei Powerplay-Chancen (11.), Vjeran Ivankovic (12.) und Patric Della Rossa (20.) enorme Möglichkeiten zum 2:0. Bezeichnend war jene Szene zum Abschluss des ersten Drittels, als Verteidiger Noel Guyaz zehn Sekunden lang mit dem Puck hinter dem eigenen Tor stehen blieb: Lugano war froh, mit 0:1 in die erste Pause zu kommen...

Auch nach Fuchs' Ausgleich blieben vorerst noch die Lions am Drücker. Bloss 147 Sekunden nach dem 1:1 gingen die Zürcher durch das zweite Tor von Plavsic erneut in Führung. Und 16 Sekunden nach dem 2:1 hatte nochmals Della Rossa solo vor Ronnie Rüeger das 3:1 auf dem Stock.

Diese Szenen nach 27 Minuten erwiesen sich als entscheidend. Kurz nach Della Rossas Chance musste Raeto Raffainer auf die Strafbank, und wie zuvor beim Zürcher 2:1 benötigte auch Lugano lediglich sieben Sekunden, um die Überzahl auszunützen. Dubé erzielte dieses 2:2, das Lugano bloss 38 Sekunden nach dem 1:2 endgültig ins Spiel brachte. Dubé war nicht nur wegen dieses Treffers der herausragende Spieler des Abends. Am Anfang, als es Lugano nicht laufen wollte, sorgte er mit seinen Energieleistungen und seiner Übersicht für die wenigen guten Lugano-Szenen. Dubé war Ausgangspunkt von drei der vier Lugano-Treffer.

Nur beim vorentscheidenden 3:2 nach lediglich 56 Sekunden des Schlussdrittels hatte Dubé seinen Stock nicht im Spiel. Mike Maneluk bezwang Ari Sulander aus spitzem Winkel und liess den Finnen zum einzigen Mal an diesem Abend nicht gut aussehen. Das siegsichernde 4:2 gelang Petteri Nummelin in der 53. Minute. Luganos Finne hat in sieben Playoff-Spielen schon elf Skorerpunkte gesammelt.

Noch keiner Prüfung wurde das gegenüber dem letzjährigen Final verbesserte Sicherheits-Dispositiv unterzogen. Mit Stadion-Verbot von bis zu einem Jahr, auch beim FC Lugano im benachbarten Cornaredo, drohte Lugano den Fans, die gegen Vorschriften verstossten. Die Stimmung auf den nicht vollen Rängen blieb zumindest im ersten Spiel ruhig. Und auch Einzelrichter Heinz Tännler sollte nicht allzuviel Arbeit bekommen: Schiedsrichter Bertolotti hatte die Partie ausgezeichnet im Griff.

Playoff

Halbfinal

1Davos13
6Kloten01
2Lugano14
5ZSC Lions02

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 14. März 2002

Davos - Kloten

Lugano - ZSC Lions

SCL Tigers - Chur

Kalender

<< März 2002 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031