Donnerstag, 29. Dezember 2011

2 : 3 (1:1, 1:0, 0:1) n.P.

Zuschauer

6067 Zuschauer

Vaillant Arena, Davos

Schiedsrichter

, Danny Kurmann; Roger Arm, Joris Müller

Tore

Derrick Walser1:013:29
D. Pittis
18:141:1John Laliberté [PP]
N. Milley, D. Laliberté
Kurtis McLean [PP]2:137:19
S. Heins, C. Murphy
51:312:2Christopher Fischer [PP]
N. Milley
65:002:3Kai Hospelt
(Penaltyschiessen)

Strafen

04:40Team Wolfsburg
2 min - Unkorrekter Spielerwechsel
Rico Fata06:59
2 min - Haken
14:24Robbie Bina
2 min - Spielverzögerung
Ryan Parent17:50
2 min - Halten
Effektive Dauer: 24 Sekunden
Glen Metropolit26:21
2 min - Beinstellen
Joel Kwiatkowski30:49
2 min - Halten
35:41Robbie Bina
2 min - Haken
Effektive Dauer: 98 Sekunden
41:55Benedikt Kohl
2 min - Behinderung
Jeremy Williams51:19
2 min - Halten
Effektive Dauer: 12 Sekunden
56:22Marvin Degon
2 min - Halten

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#29 J. Allen                #30 D. Dshunussow               
#35 M. Turco                # 1 L. Lang               
Verteidiger Verteidiger
#44 S. Heins       1A       #28 R. Bina             4'
#27 J. Hendry                #25 M. Degon             2'
# 8 J. Kwiatkowski             2' #24 C. Fischer    1T         
#21 C. Murphy       1A       #34 B. Kohl             2'
# 7 R. Parent             2' # 4 N. Paetsch               
#43 D. Walser    1T          #11 B. Schopper               
Stürmer Stürmer
#38 E. Beaudoin                # 7 C. Beardsmore               
#23 R. Fata             2' #85 M. Bishai               
# 3 M. Hartigan                # 9 P. Davis               
#11 D. Lynch                #17 S. Furchner               
#15 B. McLean                #10 T. Haskins               
#17 K. McLean    1T          # 8 K. Hospelt               
#50 G. Metropolit             2' #61 A. Huebscher               
#10 P. Pelletier                #21 C. Höhenleitner               
# 4 J. Perrault                #16 D. Laliberté       1A      
# 9 D. Pittis       1A       #15 J. Laliberté    1T         
#93 B. Ritchie                #13 V. Mayer               
#19 S. Roest                #14 N. Milley       2A      
#24 J. Vigier                #37 P. Pohl               
#18 J. Williams             2'

Wolfsburg schmeisst Team Canada im Penaltyschiessen raus

Von Leroy Ryser

In einem herausragenden Spiel zwischen dem Team Canada und dem EHC Wolfsburg konnte der Sieger erst im Penaltyschiessen gekürt werden. Die beiden Teams lieferten sich ein packendes Duell auf hohem Niveau, welches Wolfsburg mit 3:2 gewinnen konnte.

Beim zweiten Pre-Semifinal duellierte sich das Team Canada mit dem EHC Wolfsburg. Favorit war dabei das Team Canada – trotz der deutlichen Niederlage gegen den HC Davos waren sie der höher bewertete Kandidat für die Halbfinals im Vergleich zu den noch sieglosen Grizzly Adams Wolfsburg. Im ersten Drittel konnte sich dies nicht restlos bestätigen, denn obwohl die Kanadier ein bisschen besser spielten als die Deutschen, war kein deutlicher Unterschied auszumachen. Sowieso war es aber ein spannendes erstes Drittel. Es gab wenige Unterbrüche und auf beiden Seiten konnten gute Chancen verzeichnet werden. Aus einer der diversen Möglichkeiten erzielte Derrick Walser das 1:0 – er stand in der Mitte und feuerte nach einem Pass von Pittis die Scheibe direkt in Richtung Tor. Doch auch die Wolfsburger mussten sich nicht verstecken, in der 19. Minute konnten sie sogar ausgleichen. Dabei erzielte John Laliberté ein typisches Bully-Goal, wobei er nach dem Puckeinwurf die Scheibe quer gespielt erhielt und direkt ins lange, linke Eck schoss. Turco, der sich noch in die andere Ecke verschieben musste, war beim Abschluss machtlos.

Das Spiel begeisterte die Zuschauer auch im zweiten Drittel. Vor allem Marty Turco im Tor der Kanadier leistete sich ab und zu ein riskanter Ausflug aus seinem Tor. Ganz zum Entzücken der Anwesenden, denen ab und zu der Atem stockte. Je länger der Abschnitt dauerte, desto besser wurden die Kanadier. Die Chancen häuften sich, das Tor lag in der Luft. Als Robbie Bina auch noch auf die Strafbank musste, fiel das bereits angekündigte 2:1. Nach einem Schuss von Shawn Heins, prallte die Scheibe erst ab, bis Kurtis McLean die Scheibe zwischen den Pfosten ins Tor schob. Die 2:1-Führung der Kanadier ging in Ordnung, der Trend im ersten Drittel bestätigte sich.

Auch im letzten Drittel wurde den Zuschauern tolles Eishockey gezeigt. Die Partie war weiterhin ausgeglichen und äusserst spannend. Der Favorit war zwar besser, liess aber ebenfalls einige Chancen zu. In der 45. Minute beispielsweise liess Turco seine Klasse aufblicken, wehrte die erste Scheibe ab und lenkte den Abpraller liegend mit der Hand am Boden vom Tor weg.

In der Folge hatte man mehrfach das Gefühl, dass sich das Team Canada zwar von der hohen Niederlage gegen Davos erholen konnte, aber trotzdem nicht wie gewünscht aufspielte. Sie waren zwar besser, überzeugten oder dominierten in der Partie gegen Wolfsburg aber nicht. So verwunderte es nicht, dass der EHC Wolfsburg ausgleichen konnte – in Überzahl hämmerte Fischer die Scheibe mit einem Weitschuss unhaltbar für Turco ins Tor. Die Partie war wieder völlig offen und das passte den Kanadiern gar nicht. Sie begannen aufs gegnerische Tor Druck auszuüben und zeigten einen grossen Wille, die Partie für sich zu entscheiden. Im letzten Powerplay des Drittels häuften sich erneut Chance an Chance – der Treffer wollte aber nicht gelingen.

So ging diese Partie in die Verlängerung – die erste Verlängerung des Spengler Cups in diesem Jahr. Die grösste Chance gehörte den Kanadiern, welche lautstark von ihren Spielerfrauen angefeuert wurden. Byron Ritchie verpasste aber die Entscheidung nach einem Querpass von Kurtis McLean direkt vor dem Tor. Die eine oder andere weitere Chance gab es sogar noch für die „Ahornblätter“ – für ein Tor reichte es aber nicht mehr. Während die Wolfsburger kaum vor dem gegnerischen Tor auftauchten, hatte Dshunussow einiges zu tun. Kein Tor fiel – so ging es im Penaltyschiessen weiter. Dort legten die Kanadier mit einem Treffer von Joel Perrault zwar vor, Wolfsburg Kapitän Kai Hospelt zeichnete sich aber als entscheidender Doppeltorschütze aus. Er entschied mit guter Hilfe des Best-Players an diesem Abend, Torwart Dshunussow, die Partie.

Der Jubel bei den Deutschen war riesengross, sie qualifizierten sich mit dem Sieg im Penaltyschiessen für die Halbfinals und spielen morgen gegen Dinamo Riga. In dem äusserst spannenden Match zeichneten sich vor allem die beiden Torhüter aus, welche die eine oder andere sehenswerte Parade lieferte Das Team Canada hingegen scheitert noch vor den Halbfinals und fliegt damit aus dem Turnier. Wie bereits am Nachmittag der HC Vitkovice mit seinem ersten Sieg die Halbfinals schaffte, gelingt nun auch den Deutschen im dritten Anlauf der erste Sieg, der sogleich in die Halbfinals führt.

Team Canada – EHC Wolfsburg 2:3 (1:1, 1:0, 0:1, 0:0, 0:1) n. P.

Vaillant Arena. – 6067 Zuschauer. – SR: Kurmann/Hebert, Arm/Müller. – Tore: 14. Walker (Pittis) 1:0. 19. John Laliberté (Milley, David Laliberté) 1:1. 38. McLean Kurtis (Heins/Ausschluss Bina) 2:1. 52. Fischer (Ausschluss Williams) 2:2. – Strafen: 5 mal 2 Minuten gegen Canada. 5 mal 2 Minuten gegen Wolfsburg.

Penaltyschiessen: Canada beginnt. Perrault trifft 1:0. Bishai scheitert an Turco 1:0. Roest scheitert an Dshunussow 1:0. Hospelt trifft 1:1. Vigier scheitert an Dshunussow 1:1. Haskins scheitert an Turco 1:1. Hospelt trifft 1:2. Perrault scheitert an Dshunussow 1:2.

Canada: Turco; Hendry, Heins; Walser, Kwiatkowski; Murphy, Parent; Lynch; Vigier, Perrault, Pelletier; Williams, Metropolit, McLean Brett; McLean Kurtis, Pittis, Ritchie; Roest, Hartigan, Fata; Beaudoin.

Wolfsburg: Dshunussow; Schopper, Degon; Paetsch, Fischer, Bina, Kohl; Davis, Beardsmore, Laliberté David; Furchner, Hospelt, Milley; Laliberté John, Haskins, Pohl; Höhenleitner, Bishai, Piggarainen; Mayer, Hübscher.

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 29. Dezember 2011

Team Canada - Wolfsburg

Kloten - Vitkovice

Kalender

<< Dezember 2011 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031