NLB - Final - Dienstag, 15. März 2005

5 : 2 (2:0, 1:0, 2:2) 

Zuschauer

3098 Zuschauer (47% Auslastung)

St.Jakob-Arena, Basel

Schiedsrichter

Roland Stalder; Peter Küng, Karol Popovic

Tore

Thomas Nüssli [PP]1:008:33
J. Peltonen, R. Friedli
David Legwand [SH]2:012:13
R. Bundi
Juha Riihijärvi [PP]3:028:19
J. Peltonen, R. Bundi
45:573:1Elvis Clavien [PP2]
D. Cormier, N. Anger
46:373:2Derek Cormier [PP]
D. McTavish, N. Anger
David Legwand4:257:51
T. Nüssli
ins leere Tor
David Legwand [SH]5:259:16
keine Assists
ins leere Tor

Strafen

Bernie Sigrist02:59
2 min - Halten
07:59Fabian Gull
2 min - Stockhalten
Effektive Dauer: 34 Sekunden
Cornel Prinz11:36
2 min - Behinderung
Olivier Schäublin19:46
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 0 Sekunden
19:46Elvis Clavien
2 min - Stockschlag
19:46Lionel D'Urso
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 0 Sekunden
23:46Philippe Faust
2 min - Beinstellen
27:35Lionel D'Urso
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 44 Sekunden
Marko Tuulola28:40
2 min - Ellbogencheck
Ronny Keller32:10
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 0 Sekunden
32:10Didier Schafer
2 min - Übertriebene Härte
32:10Didier Schafer
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 0 Sekunden
36:17Derek Cormier
2 min - Haken
Jarno Peltonen45:04
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 53 Sekunden
David Legwand45:45
2 min - Haken
Effektive Dauer: 52 Sekunden
René Friedli58:14
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 106 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
O. Wissmann                F. Hecquet               
P. Schöpf       60:00    M. Lauber †       60:00   
Verteidiger Verteidiger
R. Bundi       2A       P. Avanthay               
R. Forster                A. Bielmann               
R. Keller             2' P. Bigliel               
O. Schäublin             2' D. Boss               
R. Stalder                L. D'Urso             4'
M. Tuulola             2' P. Faust             2'
M. Wüthrich                F. Gull             2'
A. Zehnder                A. Wegmüller               
Stürmer Stürmer
R. Badertscher                N. Anger       2A      
A. Chatelain                Y. Bodemann               
R. Friedli       1A    2' E. Clavien    1T       2'
D. Legwand    3T       2' D. Cormier    1T 1A    2'
T. Nüssli    1T 1A       A. Lussier               
J. Peltonen       2A    2' D. McTavish       1A      
C. Prinz             2' H. Nordfeldt               
J. Riihijärvi    1T          P. Orlandi               
S. Schnyder                X. Reber               
B. Sigrist             2' D. Schafer             4'
S. Voegele                O. Siritsa               
R. Zamuner                D. Wobmann               

Spätes Aufbäumen nützte nichts: Weiterer Basler Playoff-Sieg

Von Martin Merk, Fotos von Melanie Beyli

Der EHC Basel gewinnt auch sein neuntes Spiel der diesjährigen Playoffs. Gegen den HC Sierre-Anniviers kamen die Bebbi nur im Schlussdrittel ins Zittern, als die Walliser mit einem Doppelschlag auf 3:2 verkürzen konnten. Der dreifache Torschütze David Legwand erhöhte mit zwei Treffern ins leere Tor noch auf 5:2.

Die St. Jakob-Arena zu Basel war auf Show eingestellt. Die Zuschauer kamen zum Finale in etwas grösserer Anzahl (3098) als sonst. Die Spieler wurden mit Lichtshow und einer von der Lautstärke her ziemlich ausgelasteten Musikanlage begrüsst. Man war gerüstet für Teil eins um den Kampf des NLB-Pokals. EHC Basel gegen HC Sierre-Anniviers lautete die dazugehörige Paarung. Jene zwischen dem hochkarätig besetzten und bislang in den Playoffs unbezwungenen Meisterschaftsfavoriten gegen die konterstarken Mittelwalliser. Eine Kombination, die bislang ausgeglichen ausging. Meist zugunsten jener Mannschaft, die früh in Führung ging. Denn die Basler konnten meist einen Vorsprung ausbauen, die Walliser gut verteidigen. Und an den Teams änderten auch die Zusatzausländer nicht viel. Das Duo Cormier/Anger mit Elvis Clavien blieb bei Sierre in der Paradeformation, die beiden Neuen McTavish/Nordtfeld bildeten mit Oleg Siritsa die zweite Formation. Bei Basel ergänzte Marko Tuulola die Verteidigung, während Juha Riihijärvi für den Paradeblock mit dem gesetzten David Legwand auserkoren wurde und Rob Zamuner in der Linie um Jarno Peltonen eingesetzt wurde.

In der ersten Partie hatten die Basler ihren Part erfüllt. Die Walliser kamen oft nur in den wenigen Überzahlsituationen vor Patrick Schöpf zum Schuss, die Gastgeber vermochten dagegen in jeder Lage Druck auszuüben. Ihr erstes Powerplay nutzten sie in der neunten Minute gleich zu einer schönen Kombination von Passgeber Jarno Peltonen und Torschütze Thomas Nüssli zur Führung. Und knapp vier Minuten später konterte der NHL-Star David Legwand die Walliser Verteidigung elegant aus, bezwang den Torhüter Matthias Lauber ebenso sehenswert.

Der Trainer Morgan Samuelsson formulierte die Aussenseiter-Rolle vor dem Match entsprechend: Man wolle Spass haben. Spass machte der frühe Rückstand aber kaum, dafür zeigten die Walliser, dass mit ihnen nicht zu spassen ist und man keine Geschenke machen möchte. Elvis Clavien etwa säbelte Thomas Nüssli mit einem Stockschlag um und schickte ihn für einige Minuten in Pflege. Später widerfuhr dasselbe Schicksal Captain Alexander Chatelain nach einem Check von hinten durch Sierres Rauhbein Didier Schafer. Den umgekehrten Weg gingen nach dieser Aktion ziemlich alle anderen Spieler: Beide Spielerbänke leerten sich und es kam zum Tächtelmächtel der nahezu kompletten Mannschaften. Da stand es aber nach einem vorhergehenden Powerplay-Treffer bereits 3:0 und man besann sich schnell wieder auf’s Spielen. Dass sich niemand einschüchtern lassen wollte, sah man auch ohne Massenschlägerei.

Doch sicher war der Basler Sieg noch nicht. In der 46. Minute kamen die Walliser zur doppelten Überzahl und der Paradesturm des HC Sierre-Anniviers nutzte diese auch gnadenlos aus. Elvis Clavien und Derek Cormier verkürzten mit ihren Powerplay-Toren innert 40 Sekunden zum 3:2 und weckten die rund 200 mitgereisten Fans. Für Spannung war damit unerwartet gesorgt. Doch zu mehr reichte es nicht, dafür erhöhte David Legwand mit zwei Treffern ins leere Tor noch auf 5:2. Basel behielt damit die reine Weste. Doch im Wallis werden die Basler am Freitag von über 4000 heissblütigen Fans zur Revanche erwartet.

Playoff

FINAL

1Basel15
3Sierre02

Aktuelle Spiele

Dienstag, 15. März 2005

Basel - Sierre

Kalender

<< März 2005 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031