NLA - 4. VF - Samstag, 15. März 2014

7 : 1 (2:1, 4:0, 1:0) 

Zuschauer

7135 Zuschauer (99% Auslastung)

Vernets, Genf

Schiedsrichter

Markus Kämpfer, Danny Kurmann; Julien Dumoulin, Peter Küng

Tore

Juraj Simek1:001:58
N. Rod, C. Almond
07:171:1Fredrik Pettersson
R. Sannitz
Alexandre Picard2:113:18
M. Lombardi, K. Daugavins
Juraj Simek3:122:06
D. Vukovic, C. Almond
Kevin Romy [PP]4:125:36
D. Hollenstein, G. Bezina
Kaspars Daugavins5:127:35
M. Lombardi, A. Picard
Kevin Romy [PP]6:136:16
G. Bezina, K. Daugavins
Lionel Girardin7:152:58
C. Marti, N. Rod

Strafen

25:04Marco Maurer
2 min - Haken
Effektive Dauer: 32 Sekunden
Goran Bezina28:34
2 min - Crosscheck
Christopher Rivera31:02
2 min - Beinstellen
31:26Brett McLean
2 min - Ellbogencheck
35:47Marco Maurer
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 29 Sekunden
Roland Gerber37:33
2 min - Übertriebene Härte
Alexandre Picard40:00
2 min - Beinstellen
Denis Hollenstein44:24
2 min - Übertriebene Härte
Denis Hollenstein44:24
2 min - Übertriebene Härte
44:24Danny Irmen
2 min - Übertriebene Härte
44:24Danny Irmen
2 min - Übertriebene Härte
54:46Marco Maurer
2 min - Spielverzögerung persönliche Strafe
Juraj Simek55:37
2 min - Crosscheck
57:50Brett McLean
2 min - Behinderung

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
# 1 P. Caminada                #84 D. Manzato 82,6% 27:35   
#51 T. Stephan 95,8% 60:00    #87 M. Flückiger 83,3% 32:25   
Verteidiger Verteidiger
#47 E. Antonietti ±0       2S    #26 F. Blatter ±0            
#57 G. Bezina +1    2A 4S 2' # 8 S. Hirschi -1       2S   
# 3 L. Girardin +1 1T    1S    #16 L. Kienzle -1            
#56 F. Iglesias +1             #96 C. Kparghai -1       1S   
#17 A. Jacquemet ±0       1S    #47 M. Maurer -1       2S 6'
#54 C. Marti +1    1A 2S    #18 D. Schlumpf -2       1S   
#22 J. Mercier +3       2S    #22 S. Ulmer -1       2S   
#55 D. Vukovic +1    1A 2S    # 3 J. Vauclair -2            
Stürmer Stürmer
#89 C. Almond +2    2A 3S    #40 F. Conne -2            
#20 E. Berthon ±0             #19 D. Irmen -1          4'
#61 K. Daugavins +2 1T 2A 3S    #20 D. Kostner -1            
#15 R. Gerber ±0       2S 2' #13 M. Lehtonen -1       5S   
#91 D. Hollenstein ±0    1A 2S 4' #53 B. McLean -2       4S 4'
#10 M. Lombardi +1    2A 3S    #14 B. Murray -1       1S   
#32 L. Petrell ±0       1S    #71 F. Pettersson ±0 1T    2S   
#81 A. Picard +2 1T 1A 2S 2' # 9 T. Rüfenacht -1       1S   
#26 C. Rivera ±0       1S 2' #38 R. Sannitz +1    1A      
#96 N. Rod +3    2A 2S    #91 J. Walker -1       1S   
#88 K. Romy ±0 2T    5S    #10 E. Walsky -1       2S   
# 9 J. Simek +2 2T    3S 2'
Weitere
#32 S. Reuille -1            

Genf überfährt Lugano

Von David Leicht

Das Team von Chris McSorley zeigt eine sehr deutliche Reaktion auf die blasse und undisziplinierte Leistung vom Donnerstag in Lugano und besiegt die Tessiner diskussionslos mit 7:1 Toren. Vor allem im Mitteldrittel, in dem Genf-Servette mit vier Toren davonzog, waren die Gäste krass unterlegen. Genf führt die Serie damit wieder mit 2:1 Siegen an.

Zu Beginn des Spieles sah nämlich vieles noch gut aus für das Team von Coach Patrick Fischer. Zwar erzielte Juraj Simek nach bereits 118 Sekunden die Führung für die Aigles erzielt. Danach glich aber Fredrik Pettersson, eine der einzigen Lichtfiguren bei den Gästen heute Abend, nach sieben Minuten aus. Nach dem Ausgleich kamen die Gäste kurz besser ins Spiel und waren gar die bessere Mannschaft. Aber nach einem Eigentor mit dem Schlittschuh von Lugano-Back Clarence Kparghai in der 14. Minute zum 2:1, das Tor wurde Ligatopscorer Matthew Lombardi zugeschrieben, schien der Abend der Gäste gelaufen zu sein.

Genf-Servette dominierte in der Folge die Partie nämlich mit einer wuchtigen Überlegenheit, die an das dienstägliche Spiel erinnerte. Obwohl die Grenats dies noch im ersten Drittel hätten in weitere Tore ummünzen können, wieder Matthew Lombardi und Cody Almond hatten Grosschancen, verschoben die Calvinstädter dies auf den Mittelabschnitt. In diesem wurde es für die Gäste brutal. Zuerst traf wieder Juraj Simek als er einen Schuss von Verteidiger Daniel Vukovic, heute mit einer vorzüglichen Leistung, ablenkte; dann wurde Kevin Romy von Denis Hollenstein mustergültig freigespielt und musste nur noch ins leere Tor einschieben. Als dann Kaspars Daugavins in der 27. Minute mit einer Direktabnahme zum 5:1 einschoss, war die Partie eigentlich schon gelaufen. Es folgte noch Genfs und Kevin Romys Kür: Mit einer sehenswerten Demonstration seiner Stocktechnik traf der ex-Luganesi zum 6:1 in der 37. Minute, wobei er mit einem schönen Backhandschuss unter die Latte traf.

Das Schlussdrittel verkam somit zur Pflichtübung für beide Teams, und neben einigen harten aber fairen Checks, sowie einigen Torchancen hüben wie drüben geschah praktisch nichts mehr - Genf musste nicht mehr, Lugano konnte nicht mehr reagieren. Den resultatemässigen Schlusspunkt setzte dann der von Red Ice Martigny ausgeliehene junge Verteidiger Lionel Girardin mit seinem ersten NLA-Tor im dritten Spiel, er traf in der 53. Minute zum 7:1. Mit diesem hohen Heimsieg rehabilitieren sich die Genfer für die undisziplinierte Leistung von Donnerstag in Lugano. Wieviel dieser Sieg jedoch Wert ist, wird sich am Dienstag in Lugano zeigen. Bis dann hat auch Patrick Fischer wieder Zeit, sein Team aufzurichten. Gelingt ihm dies, deutet alles auf eine sehr lange Serie hin.

Playoff

Viertelfinal

1ZSC Lions2133
8Lausanne1421
2Fribourg3425
7Ambrì0202
3Kloten1122
6Davos2351
4Servette2207
5Lugano1031

Aktuelle Spiele

Samstag, 15. März 2014

Fribourg - Ambrì

Servette - Lugano

Bern - Rapperswil

Biel - Zug

Kloten - Davos

ZSC Lions - Lausanne

Kalender

<< März 2014 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31