SCB gewinnt auch zuhause gegen Växjö – Matchwinner Jan Mursak erzielte zwei Tore!

Von Roman Badertscher

Eiszeit auch wieder in Bern! Die Växjö Lakers, schwedischer Meister und CHL-Finalist der letzten Saison, trafen diesen Donnerstag auswärts auf den SC Bern. Gegen Växjö spielte Bern bereits letztes Jahr im Viertelfinale der Champions Hockey League. Damals gingen die Mutzen im Heimspiel als Sieger vom Eis, verloren aber dann in Schweden. Dieses Jahr legten die Berner bereits im Auswärtsspiel vor und führten nach zwei Spielen die Tabelle der Gruppe G mit fünf Punkten an.

Schnelles Tempohockey stand zu Beginn des Spiels bei beiden Teams auf dem Programm. Der SC Bern konnte nach vier Minuten ein erstes Mal in Überzahl agieren und man sah, dass noch nicht alles so harmoniert, wie es sollte. Zur Drittelhälfte kam die zweite Linie um Gaëtan Haas, Gregory Sciaroni und Tristan Scherwey zu einem guten Abschlussversuch vor Viktor Fasth. Ab der 14. Minute wurden die Gäste aufsässiger und kamen zu guten Chancen. In der 15. Minute brannten dem ex-Davoser Daniel Rahimi die Sicherungen durch. Dies war der Beginn einer Strafenflut auf beiden Seiten (zu diesem Zeitpunkt 5x 2 Minuten gegen Bern, 7x 2 Minuten gegen Växjö). In der 17. Minute erlöste Captain Simon Moser den Berner Anhang und erzielte das Führungstor.

Auch das zweite Drittel startete mit weiteren Strafen. Ramon Untersander musste vier Minuten wegen eines Bandenchecks zusehen, doch der SCB überstand die Situation unbeschadet. Im Gegenzug leistete sich Martin Lundberg ein Beinstellen. Nach Ablauf der Berner Strafe kam Sciaroni zu einer 1 gegen 1 Situation, doch Fasth parierte stark. Eine weitere gute Chance das Skore zu erhöhen, hatten Jan Mursak und Andrew Ebbett in Unterzahl. Als die Strafe gegen Daniele Grassi vorbei war, schnappte sich Topskorer Thomas Ruefenacht hinter dem Tor den Puck und beförderte ihn vors Tor, Ebbett nahm den Pass in der Luft ab und konnte Fasth beinahe bezwingen. Im weiteren Spielverlauf setzte Scherwey einen fairen Openice-Check gegen Austin Ortega an, der sich beim nächsten Unterbruch revanchierte und mit einem Rachefoul gegen Scherwey den Restausschluss in Kauf nahm. In der fünfminütigen Überzahl erzielte Gaëtan Haas das 2:0 für den SCB. Die Lakers erzielten in der 34. Minute das 2:1 durch Niclas Burström. Der SC Bern reagierte aber und traf durch Jan Mursak zur erneuten 2-Tore-Führung zum 3:1-Pausenstand.

Die Schweden starteten besser in den Schlussabschnitt und konnten den SCB regelrecht unter Druck setzen. In der 45. Minute verringerte Roman Horák den Vorsprung der Berner auf 3:2. Leonardo Genoni hielt sein Team mit vielen guten Paraden weiterhin im Spiel. Doch beim Tor zum 3:3 von Linus Fröberg sah auch Genoni nicht sonderlich gut aus. So schnell war der Ausgleich Tatsache! Die Berner zeigten in der 55. Minute eine Antwort mit der Neuverpflichtung Jan Mursak. Der Pass aus der Defensivzone kam von Mark Arcobello und Mursak nahm anschliessend seinen Lauf, im Doppelpass mit Simon Moser setzte er die schwedische Verteidigung sowie auch Viktor Fasth im Tor von Växjö Schachmatt. Auch eine 6 zu 4-Unterzahl kurz vor Schluss überstand der SCB mit einer starken Teamleistung und konnte die drei Punkte ins Trockene bringen.

SC Bern – Växjö Lakers 4:3 (1:0, 2:1, 1:2)

PostFinance-Arena. – 6‘071 Zuschauer. – SR: Hejduk/Hebeisen, Obwegeser/Castelli.

Tore: 16:19 Moser (Untersander / Ausschluss Reddox) 1:0. 32:14 Haas (Ausschluss Ortega) 2:0. 33:11 Burström (Lundberg) 2:1. 35:56 Mursak (Arcobello / Ausschluss Ortega/Shinnimin) 3:1. 44:27 Horák (Andersson) 3:2. 50:51 Fröberg 3:3. 55:10 Mursak (Moser) 4:3.

Strafen: 12-mal 2 Minuten gegen den SC Bern, 12-mal 2 Minuten und 1-mal 5 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Ortega) gegen die Växjö Lakers.

LGT-Topskorer: Ruefenacht (SC Bern), Ortega (Växjö Lakers).

SC Bern: Genoni (Ersatz: Caminada); Untersander, Almquist; Andersson, Beat Gerber; Krueger, Blum; Kamerzin, Burren; Mursak, Arcobello, Moser; Sciaroni, Haas, Scherwey; Ruefenacht, Ebbett, Kämpf; Berger, Heim, Grassi.

Växjö Lakers: Fasth (Ersatz: Andrén); Persson, Rahimi; Burström, Arvid Lundberg; Andersson, Högberg; Bohm, Rondbjerg; Ortega, Horák, Holmberg; Netterberg, Pesonen, Shinnimin; Martin Lundberg, Fröberg, Kiiskinen; Carnbäck, Josefsson, Reddox.

Bemerkungen: 17:00 Lattenschuss Andersson. Växjö Lakers von 58:30 bis 60:00 ohne Goalie. 58:58 Time-out Växjö Lakers.

Schüsse aufs Tor: 23:27 (11:7, 10:8, 2:12)

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 6. September 2018

Bern - Växjö

Aalborg - Vienna
1:6 (0:1 0:4 1:1)

Salzburg - Cardiff
4:2 (2:0 2:1 0:1)

Skellefteå - Tychy
6:2 (1:1 2:0 3:1)

Frölunda - ZSC Lions

Brno - Neman Grodno
6:2 (3:1 1:1 2:0)

J. Minsk - Malmö
6:2 (2:0 2:0 2:2)

IFK Helsinki - Bozen
1:2 (0:0 1:1 0:0) n.P.

Turku - München
5:3 (0:1 2:1 3:1)

Kalender

<< September 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930