NLA - 2. HF - Donnerstag, 17. März 2011

2 : 3 (0:1, 2:0, 0:1) n.V.

Zuschauer

16131 Zuschauer

(Unbekannter Ort)

Schiedsrichter

Danny Kurmann, Didier Massy; Roger Arm, Peter Küng

Tore

17:400:1Félicien Du Bois [PP2]
T. Santala
Lee Goren [PP]1:134:35
T. Roche, C. Dubé
Etienne Froidevaux2:137:20
M. Reichert, T. Roche
48:072:2Tommi Santala
P. von Gunten
64:392:3Michael Liniger
V. Stancescu, S. Kellenberger

Strafen

10:21Marc Welti
2 min - Hoher Stock
(Team)16:37
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
Effektive Dauer: 63 Sekunden
Thomas Déruns17:26
2 min - Beinstellen
26:16Patrick Sidler
2 min - Behinderung
(Team)26:55
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
Brett McLean27:29
2 min - Übertriebene Härte
27:29Félicien Du Bois
2 min - Übertriebene Härte
Philippe Furrer28:32
2 min - Übertriebene Härte
28:32Marc Welti
2 min - Übertriebene Härte
David Jobin29:19
2 min - Beinstellen
34:29Benjamin Winkler
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 6 Sekunden
Justin Krueger38:56
2 min - Übertriebene Härte
38:56Mark Bell
2 min - Übertriebene Härte
42:42Eric Blum
2 min - Übertriebene Härte
52:02Tommi Santala
2 min - Beinstellen
53:56Mark Bell
10 min - Automatische Disziplinarstrafe
53:56Mark Bell
2 min - Check gegen den Kopf

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#39 M. Bührer       64:39    #84 M. Flückiger               
#35 O. Gigon                #66 R. Rüeger       64:39   
Verteidiger Verteidiger
#29 P. Furrer +1       3S 2' #58 E. Blum +1       1S 2'
# 2 B. Gerber -1       1S    #62 F. Du Bois +1 1T    2S 2'
#72 D. Jobin -2       1S 2' #17 A. Jacquemet -1            
# 5 J. Krueger -1       1S 2' #87 S. Kellenberger ±0    1A 1S   
# 8 J. Kwiatkowski -2       7S    #97 T. Mettler ±0            
#77 T. Roche +2    2A 7S    #28 P. Sidler ±0          2'
# 3 M. Stettler ±0             # 2 M. Welti ±0          4'
#72 P. von Gunten ±0    1A      
Stürmer Stürmer
#89 P. Berger -1       4S    #16 M. Bell ±0       2S 14'
#27 T. Déruns ±0       3S 2' #44 M. Bieber ±0       1S   
#20 E. Froidevaux +1 1T    2S    #13 S. Bodenmann ±0            
#51 R. Gardner -1       2S    #92 S. Keller ±0            
#37 L. Goren +1 1T    3S    #67 R. Lemm ±0       2S   
#15 B. McLean ±0       2S 2' #71 M. Luomala +2       1S   
#24 C. Neuenschwander +1             #23 T. Santala +1 1T 1A 2S 2'
#28 M. Plüss -1       4S    #22 V. Stancescu +1    1A 3S   
#26 M. Reichert ±0    1A       #94 S. Walser -1            
#32 I. Rüthemann +1       4S   
#10 T. Scherwey ±0       1S   
#92 J. Vermin ±0            
Weitere Weitere
#96 C. Dubé -1    1A 2S    #41 M. Liniger +1 1T    2S   
#33 K. Rintanen +1       1S   
#52 B. Winkler ±0          2'

Meister verliert unnötig

Von Urs Berger

Der SC Bern kann gegen Kloten nicht gewinnen. Aus den letzten 6 Partien setze es fünf Niederlagen ab. So auch Heute Abend. In der Verlängerung gelang Michael Liniger der 3:2 Siegestreffer.

Der SC Bern musste heute Abend in er Postfinance Arena gewinnen. Egal wie. Die Kloten Flyers ihrerseits konnte mit dem ersten Sieg Auswärts auf 2:0 in der Serie erhöhen. Für Spannung war gesorgt. Und das Spiel liess zu beginn denn auch keine Fragen offen, wer das Spiel gewinnen wollte. Der Gastgeber legte los wie die Feuerwehr und machte vieles richtig. So schien es wenigstens optisch. Doch bei genauerem Hinsehen sah man, dass der SC Bern in den ersten 30 Minuten Konzept und Kopflos spielte. Die Zuordnung der Positionen stimmte lange nicht. Die Ausländer, bis auf Travis Roche, ein Totalausfall. Daher erstaunte es nicht, das beim SC Bern in der 17. Minute auf der Strafbank Hochbetrieb herrschte. Zuerst musste Ryan Gardner und dann Thomas Déruns auf die Strafbank. Und die Klotener liessen sich nicht zweimal bitten. Nach nur 14 Sekunden der doppelten Überzahl traf Felicien Du Bois welcher mit einem Slapshot von der blauen Linie zur 1:0 Führung der Klotener. Die Führung der Gäste zu diesem Zeitpunkt eher überraschend. Die Berner hatten mit 10:4 Schüssen den klaren Spielvorteil auf ihrer Seite. Doch die zahlreichen guten Möglichkeiten vermochte der noch amtierende Meister nicht zu verwerten.

Mehr Kraft und mehr Wucht – Bern geht in Führung

Im mittleren Spielabschnitt – Traditionell eher eine langweilige Ausgabe in allen Spielen – ging dann ab der 30. Minute die Post ab. Innerhalb von fünf Minuten mussten gleich drei Berner auf die Strafbank. Die Klotener vermochten diese Chance nicht zu nutzen. Anders der SC Bern. Einmal wieder komplett, konnten die Berner eine Überzahl Situation nach nur 5 Sekunden durch Lee Goren in der 35. Minute zum Ausgleich nutzen. Von nun an waren es die Berner welche Druck machten und versuchten, zum ersten Mal in dieser Serie in Führung zu gehen. Diese Chance nutzten die Bären denn auch in der 38. Minute durch Etienne Froidevaux zur 2:1 Führung aus. Und zeigten ihrerseits den Kloten Flyers deren schwächen auf. Sobald Bern mit Kraft und Wucht zu spielen begann, waren die Kloten Flyers nicht mehr fähig zu reagieren. Doch genau diese Eigenschaften liessen die Berner wiederum im letzten Drittel missen. Der Meister dominierte zwar weiterhin das Geschehen auf dem Eis, konnte aber nicht reüssieren. Wie aus dem nichts traf dafür Tommi Santala zum 2:2 Ausgleich. Der Gastgeber gab in den letzten Minuten noch einmal alles, versuchte, das entscheidende Tor zu erzielen und war nur Millimeter davon entfernt. In der 58. Minute schoss Ryan Gardner den vermeintlichen Siegestreffer. Doch zu Recht gab Danny Kurmann das Tor nicht, hatte doch die Scheibe zu keinem Zeitpunkt im ganzem Umfang die Torlinie überschritten.

Verlängerung an Kloten

Der SC Bern musste nun in der Verlängerung alles nach vorne werfen und versuchen, den Gegner so früh wie möglich zu stören und die Entscheidung zu erzwingen. Doch irgendwie steckt beim aktuellen noch Meister zu viel Sand im Getriebe, Nach etwas mehr als vier Minuten traf Michael Liniger aus spitzem Winkel zum Siegestor. Der ehemalige Langnauer verwertet im Nachsetzen den Abpraller von Marco Bührer zum Siegestor. Mit dieser unnötigen Niederlage des Meisters ist der Weg und die Türe für die Kloten Flyers offen um in das Finale vorzustossen. Denn der SC Bern ist alles andere als meisterlich aufgetreten in dieser Serie. Zu viel ist Stückwerk und die nötige Abgeklärtheit und Ruhe vor dem Tor oder auch das Überraschungsmoment fehlte in den bisherigen beiden Partien. Dies Frage stellt sich, wie Larry Huras nun reagieren wird und ob der Coach der Berner die Spieler überhaupt noch erreicht. Heute Abend wurde offensichtlich was schon lange in Bern gemunkelt wird. Hurras ist gut für die erste Saison. Doch in der Folgenden musste er meistens entlassen werden oder wurde nicht mehr länger weiter beschäftigt. In Bern hat man jedoch seinen Vertrag (zu) früh um ein weiteres Jahr verlängert. Den Fehler jedoch nur beim Trainer zu suchen wäre zu einfach. Auch die Spieler sind nun in der Pflicht. Oder wollen sie aus Trotz nicht mehr? Das kommende Spiel in Kloten wird es zeigen. Ansonsten ist am kommenden Dienstag in Bern das sicherlich letzte Spiel der Saison für den Meister.

Playoff

Halbfinal

???232
???015
???242
???013

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 17. März 2011

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Kalender

<< März 2011 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031