NLA - 2. Spieltag - Freitag, 10. September 2021

1 : 4 (0:1, 0:1, 1:2) 

Zuschauer

4761 Zuschauer (66% Auslastung)

Cornèr Arena, Lugano

Schiedsrichter

Stefan Hürlimann, Miroslav Stolc; Eric Cattaneo, Daniel Duarte

Tore

17:010:1Joel Salzgeber
T. Grossniklaus, K. Schweri
21:200:2Jesper Olofsson
A. Grenier, Y. Blaser
45:120:3Harri Pesonen [SH]
A. Saarela, S. Schilt
Tim Traber1:347:29
M. Müller, R. Loeffel
51:201:4Jesper Olofsson
S. Schilt, A. Grenier

Strafen

Evan Tschumi31:05
2 min - Halten
32:32Flavio Schmutz
2 min - Beinstellen
32:49Tim Grossniklaus
2 min - Hoher Stock
Calvin Thürkauf42:45
2 min - Stockhalten
43:45Jesper Olofsson
2 min - Halten

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#34 N. Schlegel 87,1% 60:00    #35 G. Zaetta               
#29 T. Fatton                #74 I. Punnenovs 97,9% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#22 S. Alatalo -3       2S    #70 Y. Blaser +1    1A 2S   
#27 A. Chiesa ±0             #72 S. Erni +1       2S   
#28 S. Guerra ±0       1S    #66 T. Grossniklaus +3    1A 2S 2'
#58 R. Loeffel +1    1A 2S    #27 A. Huguenin ±0       1S   
#25 M. Müller +1    1A 2S    # 7 L. Leeger ±0       1S   
#88 M. Nodari -1       1S    #77 S. Schilt +2    2A 1S   
#37 E. Riva -2       2S    #34 M. Zryd -1            
#32 B. Wolf -1       1S   
Stürmer Stürmer
#36 M. Arcobello -2       6S    #19 P. Berger -1       1S   
#10 A. Bertaggia -1       5S    #93 N. Diem +1            
#89 M. Bodker                #28 A. Grenier +1    2A 3S   
#17 L. Fazzini -2       10S    #95 O. Lapinskis ±0            
#16 R. Herburger ±0       1S    #91 M. Loosli +2            
#19 T. Josephs -1       5S    #92 J. Olofsson +2 2T    5S 2'
#23 G. Morini ±0       1S    #82 H. Pesonen +1 1T    6S   
# 9 Y. Stoffel ±0             #94 P. Petrini ±0            
#97 C. Thürkauf -2       3S 2' #25 A. Saarela +1    1A 2S   
#21 T. Traber +1 1T    1S    #22 J. Salzgeber +1 1T    1S   
#39 E. Tschumi ±0          2' #40 F. Schmutz ±0       1S 2'
#91 J. Walker -1       3S    #86 K. Schweri +1    1A 2S   
#98 J. Sturny -1       1S   

Cleveres Langnau gewinnt in Lugano mit 1:4

Von Maurizio Urech

Die Gäste aus dem Emmental überstanden die Startoffensive der Bianconeri, dann kamen sie besser ins Spiel und nützten die defensiven Mängel der Bianconeri zum verdienten Sieg aus.

Für das zweite Heimspiel der Saison gegen die SCL Tigers traten die Gäste ausser dem verletzten Keijo Weibel in Bestbesetzung an. Bei den Bianconeri kehrte Santeri Alatalo von seiner Sperre zurück.

Lugano übernahm wie gegen die SCRJ Lakers das Spieldiktat und Punnenovs stand gleich mehrmals im Mittelpunkt, Bertaggia hatte zwei Mglichkeiten, genauso wie Fazzini und Herburger. Anschliessend scheiterte Walker aus spitzem Winkel an Punnenovs, Morini traf nur den Aussenpfosten und Fazzini hatte nach zwölf Minuten Pech mit einem Pfostenschuss.

Eine Minute später konnten sich die Gäste zum erstenmal im Angriffsdrittel installieren und dies läutete Ihre beste Phase ein. Nach einer Möglichkeit für Loosli, scheiterte Schmutz im Slot am glänzend reagierenden Schlegel. Dann waren die Bianconeri nicht aggressiv genug und es war Joel Salzgeber der den Schuss von der blauen Linie von Grossniklaus zum überraschenden 0:1 ablenkte. In der Schlussminute bediente Morini mit einem Querpass Müller der an Punnenovs scheiterte.

Nach wenigen Sekunden im Mitteldrittel tauchte Pesonen alleine vor Schlegel auf und vergab, auf der Gegenseite verzog Fazzini knapp. Dann gestanden die Bianconeri Jesper Olofsson nach einem Zuspiel von Grenier zu viel Platz und dieser bedankte sich mit dem 0:2. Lugano versuchte zu reagieren und kam zu Möglichkeiten durch Fazzini, Bertaggia und einen Ablenker von Arcobello. Wenig später vergab Grenier alleine vor Schlegel den nächsten Treffer. Beim ersten Powerplay der Gäste kam Bertaggia zu einem Break, doch er scheiterte an Punnenovs. Dann kassierten die Gäste zwei Strafen de suite und Lugano kam zu einer doppelten Überzahl. Doch trotz des Timeouts von Mc Sorley war das Powerplay wirl zu ungenau. Saarela und Fazzini hatten die letzten Chancen im Mitteldrittel.

Würde die Mannschaft von Mc Sorley im Schlussdrittel die nötigen Resourcen finden um das Spiel noch zu kehren. Anfangs des Schlussdrittels kam Lugano zu einem kurzen Powerplay, ein Schuss von Boedker wurde geblockt, Saarela tauchte alleine vor Schlegel auf der parierte, Harri Pesonen war gut gefolgt und verwertete den Abpraller zum 0:3. In der 48. Minute war es bezeichnenderweise ein Spieler des vierten Block Tim Traber welcher für den ersten Treffer sorgte, er lenkte einen Schuss von Müller zum 1:3 ab. Punnenovs parierte wenig später einen gefährlichn Weitschuss von Alatalo. Zwei Minuten später machten die Gäste den Deckel drauf, Jesper Olofsson lenkten ein Zuspiel von Schilt zum 1:4 ab. Ein unglücklicher Treffer weil die Schiedsrichter kurz vorher einen gefährlichen Bandencheck an Bertaggia nicht ahndeten.

Die Mannschaft von Chris Mc Sorley dominierte die Anfangsphase ohne den so wichtigen Führungstreffer zu schiessen, dann drehte die Partie und die Tiger nutzten den ersten Fehler der Defensive zum Führungstreffer. Anfangs des Mitteldrittels stand man gleich zweimal im Schilf der zweite Gegentreffer war die logische Konsequenz. In der Folge schlichen sich im Spiel der Bianconeri viele kleine Flüchtigkeitsfehler ein die ein schnelles überbrücken der Mittelzone verhindert. Dazu vergab man zweimal die Chance ins Spiel zurück zu kehren, einerseits Bertaggia der in Unterzahl alleine an Punnenovs scheiterte und dann die fünf gegen drei Situation. Damit war die Partie gelaufen. Ein Rückschlag der nicht erstaunen muss, es braucht noch Zeit bis das neue Spielsystem zu 100 % intus ist.

Elia Riva (HC Lugano): Hat euch heute die mentale frische gefehlt um euer Spiel durchzuziehen, nach einem guten Beginn ging es stetig Bergab?

"Wir waren über die 60 minuten nicht konstant, diese Lektion können wir mitnehmen, ansonsten gewinnt in dieser Liga keinen Blumentopf. Wir waren gut vorbereitet, aber wir konnten unser Spiel nicht durchziehen, in dieser Liga gibt es keine leichten Spiele, am Dienstag müssen wir vom ersten Bully an präsent sein."


Chris Mc Sorley (HC Lugano): "In den ersten 10-12 Minuten spielten wir der nötigen Geschwindigkeit, es schien als hätten wir alles im Griff, aber wir fanden den Schlüssel nicht um Punnenovs zu schlagen. Später verloren wir unsere Linie und sie nutzten Ihre Chancen aus, Schlegel hielt uns lange im Spiel. Das Problem lag vor dem gegnerischen Tor, wir schafften es nicht genügend Verkehr vor Punnenovs zu kreieren um ihm die Sicht zu nehmen, wir waren nicht direkt genug. Wir sind noch ein Work in Progress, doch auch in diesen Partien müssen wir lernen zu gewinnen. Ich bin überzeugt dass wir die Qualitäten haben um zu den besseren Teams der Liga zu gehören. Es ist meine Aufgabe den Weg zu finden um unsere Leistungen zu stabilisieren."


Best players

*** Ivars Punnenovs (SCL Tigers)

** Jespers Olofsson (SCL Tigers)

* Harri Pesonen (SCL Tigers)




Bemerkungen

11?35 Pfostenschuss Fazzini

32'33 Time-out HC Lugano


Tabelle

1. Fribourg 2 2-0-0-0 9:4 6
2. Zug 2 2-0-0-0 9:5 6
3. Biel 2 2-0-0-0 6:3 6
4. ZSC Lions 2 1-0-1-0 5:4 4
5. SCL Tigers 1 1-0-0-0 4:1 3
6. Lugano 2 1-0-0-1 3:4 3
7. Ambrì 1 0-1-0-0 2:1 2
8. Lausanne 1 0-0-0-1 2:3 0
9. Servette 1 0-0-0-1 2:4 0
10. Ajoie 1 0-0-0-1 1:3 0
11. Davos 1 0-0-0-1 2:5 0
12. Bern 2 0-0-0-2 6:10 0
13. Rapperswil 2 0-0-0-2 1:5 0

Aktuelle Spiele

Freitag, 10. September 2021

Fribourg - Rapperswil

Lugano - SCL Tigers

ZSC Lions - Ambrì

Bern - Zug

Biel - Lausanne

Kalender

<< September 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930