NLA - 2. Spieltag - Freitag, 10. September 2021

1 : 2 (0:0, 0:0, 1:1) n.V.

Zuschauer

7384 Zuschauer (69% Auslastung)

Hallenstadion, Zürich

Schiedsrichter

Micha Hebeisen, Cedric Borga; Dominik Altmann, Nathy Burgy

Tore

46:520:1Dario Bürgler
M. Fora, P. Regin
Denis Malgin1:155:25
j. Azevedo, M. Noreau
62:291:2Brandon Kozun
P. Regin, M. Fora

Strafen

10:45Diego Kostner
2 min - Bandencheck
Marcus Krüger22:42
2 min - Stockschlag
Yannick Weber43:01
2 min - Beinstellen
John Quenneville49:21
2 min - Hoher Stock
John Quenneville49:21
2 min - Hoher Stock

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#35 L. Waeber                # 1 B. Conz               
#30 L. Flüeler 92,3% 62:29    #40 D. Ciaccio 97,0% 62:29   
Verteidiger Verteidiger
#24 P. Baltisberger -1             #77 Y. Burren ±0            
# 4 P. Geering -1       3S    # 7 I. Dotti ±0       2S   
#54 C. Marti +1       3S    #27 Z. Dotti +1            
#56 M. Noreau ±0    1A 3S    # 5 T. Fohrler ±0       1S   
#86 D. Trutmann ±0       1S    #29 M. Fora +2    2A 2S   
# 6 Y. Weber ±0       2S 2' #10 J. Hietanen -1       4S   
#17 C. Hächler -1            
Stürmer Stürmer
#10 S. Andrighetto +1       1S    #20 E. Bianchi ±0       2S   
#51 j. Azevedo -1    1A 2S    #87 D. Bürgler ±0 1T    1S   
#26 S. Bodenmann ±0       3S    #14 G. Dal Pian ±0            
#89 D. Diem ±0             #12 D. Grassi ±0            
#91 D. Hollenstein ±0       1S    #44 A. Heim ±0       2S   
#16 M. Krüger ±0       1S 2' #11 J. Kneubühler -1       4S   
#62 D. Malgin +1 1T    5S    #22 D. Kostner ±0       1S 2'
#87 M. Pedretti ±0       3S    #23 B. Kozun +1 1T    2S   
#17 J. Quenneville ±0       1S 4' #21 B. McMillan ±0       3S   
# 9 G. Roe -2       4S    #88 I. Pestoni ±0       1S   
#19 R. Schäppi ±0             #93 P. Regin +1    2A 1S   
#13 J. Sigrist -1             #18 N. Trisconi ±0            
#16 D. Zwerger +1            

Ambri bereiten den Lions Kopfschmerzen

Von Andreas Bernhard

Der HC Ambri-Piotta ist macht den Lions immer wieder das Leben schwer. So auch heute. Dank einem hervorragenden Damiano Ciaccio, viel Kampfgeist und einer gehörigen Portion Glück holten die Tessiner zwei Punkte aus dem Hallenstadion. Die ZSC Lions Startruppe wusste über weite Strecken nicht zu überzeugen.

Für den HC Ambri-Piotta war heute Saisoneröffnung und damit die offizielle Rückkehr des verlorenen Sohnes, Inti Pestoni. Ambri machte in den ersten drei Minuten einen sehr guten Eindruck. Die ZSC Lions kamen in Bedrängnis. Lukas Flüeler hatte gleich Arbeit. Christian Marti lenkte eine Scheibe von Brandon McMillan beinahe ins eigene Tor. Danach kamen die Lions allmählich besser in die Partie. Rikard Grönborg hatte einige Umstellungen vorgenommen. So war Denis Malgin heute der Center der ersten Linie. Simon Bodenmann und Reto Schäppi sorgten in der siebten Minute erstmals für Panik vor Damiano Ciaccio. Im Minutentakt schoss zunächst Garrett Roe knapp am Tor vorbei und Marco Pedretti und Denis Malgin scheitert aus dem Slot am linken Beinschoner von Ciaccio. Eine Strafe für Bandencheck gegen Diego Kostner brachte hingegen keine zwingende Torchance der Lions hervor. In der 18. Minute stand Simon Bodenmann bei einem Schuss von Denis Hollenstein direkt vor Ciaccio. Ciaccio schlug dem Zürcher Stürmer zielgerichtet den Fanghandschuh ins Gesicht. Bodenmann musste das Eis mit einer blutenden Wunde verlassen. Ciaccio hatte Glück, dass er nicht bestraft wurde.

Simon Bodenmann konnte natürlich weiterspielen und sah in der 23. Minute das erste Powerplay der Tessiner. Trotz viel Aufwand kam auch Ambri dem ersten Tor nicht näher. Ein Abschluss neben das Tor von Dario Bürgler war die ganze Ausbeute. Johnny Kneubuehler tauchte in der 27. Minute plötzlich alleine vor Lukas Flüeler auf. Der Zürcher Goalie konnte noch entscheidend dazwischen gehen. Drei Minuten später setzte Garrett Roe Justin Azevedo ein. Auch hier war der Torhüter mit dem Stock zur Stelle. Es war die einzige richtig gute Zürcher Chance im Mitteldrittel. Und so stand es zwischen dem Starensemble der Lions und der Leventinern auch nach 40 Minuten 0:0. Ambri wehrte sich hartnäckig und ging den Zürchern unter die Haut. Die Tessiner liesesn den Lions keinen Raum und machten jeden Check konsequent fertig. Sie nutzten dabei die grosszügige Regelauslegung von Micha Hebeisen und Cedric Borga. Ambri war gar in den letzten Minuten des zweiten Drittels eher näher am Treffer als die ZSC Lions. Finanzminister Ueli Maurer, HCAP Fan und heute Gast von Peter Spuhler, wird es gefallen haben.

Die Angelegenheit wurde für die Lions im Schlussdrittel nicht einfacher. Sie kamen zwar durch Marcus Krüger in der 42. Minute zur ersten Chance des Drittels, bald darauf wurde aber Yannick Weber auf die Starbank geschickt. Ambri zeigte ein gutes Powerplay. Juuso Hietanen und Michael Fora sorgten mit Weitschüssen für Probleme. Noch angekratzt vom Powerplay powerten die Tessiner weiter und Dario Bürgler erzielte in der 47. Minute, nicht unverdient, das 0:1. Lukas Flüeler konnte den Schuss aus halbrechter Position nicht halten. Es wurde gleich wieder brenzlig, weil John Quenneville in der 50. Minute 2 + 2 Strafminuten für einen hohen Stock erhielt. Lukas Flüeler kam in den ersten drei Strafminuten mächtig unter Druck, hielt aber dicht. Danach konnten die Zürcher die Scheibe kontrollieren und die Strafe überstehen. Dafür waren nur noch fünf Minuten zu spielen. Und irgendwie schafften sie es doch noch. 4:35 zeigte die Stadionuhr, als Danis Malgin der Ausgleich gelang. Auch wenn die Scheibe via Schlittschuhkufe ins Tor glitt, wurde der Treffer gegeben. Denn Malgin führte keine Kickbewegung aus. Das Tor weckte die Zürcher. Zum erstenmal am heutigen Abend spielten sie druckvoll im Tessiner Verteidungsdrittel. Denis Hollenstein vergab in der 58. Minute die Führung. Er hämmerte den Puck an den rechten Pfosten. Yannick Weber scheiterte dann eher deutlich in der 60. Minute. Es kam zur Verlängerung. Justin Azevedo kam nach 31 Sekunden zur ersten ganz grossen Möglichkeit. Damiano Ciaccio zeigte weiterhin eine ausgezeichnete Partie. Sven Andrighetto traf in der 62. Minute nur den Pfosten. Eine Minute später lag die Scheibe hinter Lukas Flüeler im Tor. Brandon Kozun stocherte den Puck über die Linie. Die Schiedsrichter schauten sich jedoch zunächst nochmals den Schuss von Sven Andrighetto an. Es war tatsächlich knapp. Denn der Schuss von Andrighetto traf die Latte und den Pfosten. Ambri konnte sich mit ein paar Minuten Verspätung über den Sieg freuen.

Schüsse aufs Tor: 33:26 (14:7;9:7;5:10;5:2)

Bully: 27:11 (9:2;12:3;6:6;3:1)

Aufstellung:

ZSC Lions: Flüeler (Ersatz: Waeber); Marti, Noreau; Geering, Weber; Phil Baltisberger, Trutmann; Andrighetto, Malgin, Quenneville; Sigrist, Roe, Azevedo; Hollenstein, Krüger, Bodenmann; Pedretti, Schäppi, Diem.

HC Ambri-Piotta: Ciaccio (Ersatz: Conz); Isacco Dotti, Fora; Burren, Hietanen; Zaccheo Dotti, Fohrler; Hächler; Kneubuehler, Regin, Kozun; Zwerger, Heim, Bürgler; McMillan, Grassi, Pestoni; Bianchi, Kostner, Trisconi; Dal Pian.

Bemerkungen:

ZSC Lions ohne Riedi, Chris Baltisberger, Morant (verletzt).

HC Ambri-Piotta ohne Incir, Fischer (abwesend) und D‘Agostini (verletzt).

58. Pfostenschuss Denis Hollenstein

62. Pfostenschuss Sven Andrighetto

Tabelle

1. Fribourg 2 2-0-0-0 9:4 6
2. Zug 2 2-0-0-0 9:5 6
3. Biel 2 2-0-0-0 6:3 6
4. ZSC Lions 2 1-0-1-0 5:4 4
5. SCL Tigers 1 1-0-0-0 4:1 3
6. Lugano 2 1-0-0-1 3:4 3
7. Ambrì 1 0-1-0-0 2:1 2
8. Lausanne 1 0-0-0-1 2:3 0
9. Servette 1 0-0-0-1 2:4 0
10. Ajoie 1 0-0-0-1 1:3 0
11. Davos 1 0-0-0-1 2:5 0
12. Bern 2 0-0-0-2 6:10 0
13. Rapperswil 2 0-0-0-2 1:5 0

Aktuelle Spiele

Freitag, 10. September 2021

Fribourg - Rapperswil

Lugano - SCL Tigers

ZSC Lions - Ambrì

Bern - Zug

Biel - Lausanne

Kalender

<< September 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930