NLA - Dienstag, 13. Oktober 2020

3 : 1 (0:1, 1:0, 2:0) 

Zuschauer

7180 Zuschauer (67% Auslastung)

Hallenstadion, Zürich

Schiedsrichter

Daniel Stricker, Miroslav Stolc; Thomas Wolf, Roman Betschart

Tore

13:480:1Etienne Froidevaux
F. Douay, R. Grossmann
Patrick Geering1:125:36
P. Baltisberger, G. Roe
Garrett Roe2:143:01
S. Andrighetto
Christian Marti3:145:53
keine Assists

Strafen

00:33Brian Gibbons
2 min - Behinderung
Sven Andrighetto03:31
2 min - Beinstellen
Marcus Krüger26:04
2 min - Beinstellen
Chris Baltisberger33:56
10 min - Automatische Disziplinarstrafe ()
Chris Baltisberger33:56
2 min - Bandencheck
53:19Cory Conacher
2 min - Hoher Stock
57:09 (Team)
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
Dario Trutmann59:15
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 45 Sekunden
Dario Trutmann59:15
2 min - Crosscheck
Effektive Dauer: 0 Sekunden
59:15Cody Almond
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 45 Sekunden
59:15Cody Almond
2 min - Crosscheck
Effektive Dauer: 0 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#35 L. Waeber 96,4% 60:00    #29 L. Boltshauser               
#30 L. Flüeler                #51 T. Stephan 91,4% 57:51   
Verteidiger Verteidiger
#24 P. Baltisberger +1    1A 1S    #38 L. Frick -2       1S   
#96 T. Berni +1       2S    #79 J. Genazzi -1       1S   
# 4 P. Geering +1 1T    1S    #77 R. Grossmann +1    1A      
#54 C. Marti +1 1T    2S    #61 F. Heldner -2            
#74 J. Morant                # 3 J. Krueger ±0       1S   
#56 M. Noreau ±0       2S    # 7 A. Marti +1            
#86 D. Trutmann ±0       3S 4'
Stürmer Stürmer
#10 S. Andrighetto +2    1A 1S 2' #89 C. Almond -1       2S 4'
#14 C. Baltisberger +1       3S 12' #22 C. Bertschy -1       3S   
#89 D. Diem +1       2S    #94 T. Bozon               
#91 D. Hollenstein ±0       3S    #71 C. Conacher -1       2S 2'
#16 M. Krüger ±0       3S 2' #18 F. Douay -1    1A 2S   
#87 M. Pedretti ±0       1S    #25 C. Emmerton ±0       1S   
#71 F. Pettersson ±0       2S    #40 E. Froidevaux ±0 1T    2S   
#18 R. Prassl -1             # 9 B. Gibbons ±0       1S 2'
# 9 G. Roe +2 1T 1A 2S    #17 K. Jäger -1       1S   
#19 R. Schäppi ±0             #81 R. Kenins ±0       1S   
#13 J. Sigrist ±0             #80 R. Leone ±0            
#28 A. Simic +1       3S    #11 G. Maillard ±0       2S   
#27 R. Wick ±0       4S    #62 D. Malgin -1       5S   
Weitere
#44 M. Barberio -1       1S   

ZSC Lions mit zweitem Vollerfolg

Von Andreas Bernhard

Nach langem harten Kampf setzte sich am Ende die individuelle Klasse der ZSC Lions durch. Mit Toren von Garrett Roe und Christian Marti im Schlussdrittel entschieden die Zürcher die Partie für sich. Wenn Ludovic Waeber im Tor steht, haben die Lions bisher immer gewonnen

Auch wenn die ZSC Lions in allen Saisonvorschauen stärker als der Lausanne HC eingestuft wurde, waren die Waadtländer klar besser in die Saison gestartet als die Zürcher. Sie verloren zwar hoch gegen den EHC Biel, gewannen aber gegen Langnau, Bern und Davos ihre übrigen Partien und machten zeitweise einen sehr starken Eindruck. Die Gastgeber können bisher erst einen Sieg nach 60 Minuten vorweisen und liessen sich im letzten Heimspiel in den letzten 19 Minuten einen 4:1 Vorsprung aus der Hand nehmen. Im Tor stand heute, bereits zum dritten Mal im fünften Spiel, Ludovic Waeber. Bei seinen bisherigen zwei Einsätzen gewannen die Zürcher fünf ihrer sechs Punkte.

Nicht ganz überraschend führte Lausanne nach dem ersten Drittel mit 0:1. Die Gäste hatten mehr Chancen. Zudem verteidigten sie sehr stark und liessen fast keine gefährlichen Schüsse auf das Tor von Tobias Stephan zu. Die erste Möglichkeit, das Score zu eröffnen hatte Denis Malgin im Powerplay in der vierten Minute. Das Tor war kurz leer doch Ludovic Waeber war gerade rechtzeitig zur Stelle, um den Schuss von Malgin abzuwehren. In der neunten Minute wusste der Zürcher Schlussmann nicht wo die Scheibe lag. Nach einem Schuss von Brian Gibbons lag sie auf der Torlinie zwischen den Füssen von Waeber. Maxim Noreau kam gerade noch rechtzeitig und konnte die Scheibe aus der Gefahrenzone bugsieren. Nach kurzem Videostudium wurde den Lausannern zurecht das Tor nicht gegeben. Die Gäste blieben die gefährlichere Mannschaft. Etienne Froidevaux stand in der zehnten Minute auf der rechten Seite völlig frei, scheiterte aber an Waebers Stockhand. Cody Almond lenkte in der zwölften Minute knapp neben das Tor ab. Die Zürcher ihrerseits mussten sich, in der 12. Minute nach einem Schuss von Dario Truttmann und in der 13. Minute nach einem Onetimer von Axel Simic, von Tobias Stephan geschlagen geben. Etienne Froidevaux schoss schlussendlich in der 14. Minute zum 0:1 ein, nachdem Noreau einen Passversuch von Floran Douay noch unterbinden konnte. Denis Malgin wollte kurz darauf gleich noch einen draufsetzen. Diesmal konnte Waeber gerade noch mit der Unterseite der Fanghand abwehren.

Gleich zu Beginn des Mitteldrittels bekundete Tobias Stephan einige Mühe nach einem Vorstoss von Denis Hollenstein. Er hielt seinen Kasten vorerst rein. Nach einer fast vierminütigen Druckphase der Lausanner, in der sie allerdings nie aufs Tor schossen, kamen die Zürcher zum Ausgleich. Chris Baltisberger lenkte einen Schuss von Patrick Geering unhaltbar zum 1:1 ab. Der Rest des Drittels war ein Krampf auf beiden Seiten ohne grosse Torchancen. Die Lions verdienten sich mit einer starken Schlussminute Szenenapplaus. Zur erstmaligen Führung reichte es jedoch nicht.

Die ZSC Lions beendeten zu Beginn des Schlussdrittels den Krampf und liessen ihre individuelle Klasse aufblitzen. Nach 43 Minuten setzte Sven Andrighetto von den eigenen Bullykreisen aus Garrett Roe ein, der die Scheibe an der offensiven blauen Linie übernahm und Stephan zum 2:1 bezwang. Der Abschluss war gekonnt, die Vorlage genial. Knapp drei Minuten später war Stephan bereits wieder geschlagen. Christian Marti war als Verteidiger auf der linken Seite losgesprintet und schloss mit einem satten Schuss über die Fanghand von Stephan zum 3:1 ab. 2:51 vor Schluss leisteten sich die Lausanner einen Wechselfehler und wurden dafür mit einer 2-Minuten-Strafe belegt. Sie nahmen Stephan vom Feld, um wenigstens mit fünf Spielern den Ausgleich anzustreben. Lausanne überstand die Strafe, kam aber auch mit sechs gegen fünf Feldspielern nicht zu einem weiteren Treffer.

Schüsse aufs Tor: 33:23 (14:12;8:4;11:7)

Bully: 27:21 (10:4;9:5;8:12)

Turnover eigene Zone: 5:3 (4:1;1:0;0:2)

Aufstellung:

ZSC Lions: Waeber (Ersatz: Flüeler); Marti, Noreau; Geering, Phil Baltisberger; Berni, Trutmann; Morant; Andrighetto, Roe, Chris Baltisberger; Hollenstein, Krüger, Pedretti; Wick, Prassl, Pettersson; Sigrist, Schäppi, Simic; Diem.

Lausanne HC: Stephan (Ersatz: Boltshauser); Frick, Heldner; Barberio, Genazzi; Marti, Grossmann; Froidevaux, Krueger; Kenins, Gibbons, Bertschy; Almond, Malgin, Conacher; Bozon, Emmerton, Maillard; Douay, Jäger, Leone.

Bemerkungen:

ZSC Lions ohne Blindenbacher, Capaul und Bodenmann (verletzt).

Lausanne HC ohne Jooris, Jörg, Antonietti, Krakauskas, Oejdemark und Cajka.

57:51 - 60:00 Lausanne HC ohne Torhüter

58:41 Time-out Lausanne HC

Tabelle

1. Zug 3 3-0-0-0 8:5 9
2. Fribourg 4 3-0-0-1 13:12 9
3. ZSC Lions 5 2-1-1-1 14:13 9
4. Lausanne 5 3-0-0-2 14:17 9
5. Lugano 4 2-0-0-2 11:7 6
6. Biel 3 1-1-0-1 15:9 5
7. Servette 3 1-1-0-1 12:9 5
8. Rapperswil 4 1-0-1-2 9:8 4
9. Bern 3 1-0-0-2 6:6 3
10. Ambrì 4 1-0-0-3 4:12 3
11. SCL Tigers 2 0-0-1-1 6:10 1
12. Davos 2 0-0-0-2 5:9 0

Aktuelle Spiele

Dienstag, 13. Oktober 2020

ZSC Lions - Lausanne

Kalender

<< Oktober 2020 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031