NLA - 1. HF - Dienstag, 21. März 2017

2 : 4 (1:0, 0:1, 1:3) 

Zuschauer

17031 Zuschauer (99% Auslastung)

PostFinance-Arena, Bern

Schiedsrichter

Stefan Eichmann, Danny Kurmann; Nicolas Fluri, Roman Kaderli

Tore

Tristan Scherwey1:000:35
L. Hischier, M. Plüss
36:491:1Luca Fazzini
R. Sannitz, A. Chiesa
43:191:2Alessandro Chiesa
L. Klasen, P. Zackrisson
Ramon Untersander2:244:52
R. Lasch, S. Bodenmann
52:082:3Dario Bürgler
P. Zackrisson, L. Klasen
58:192:4Ryan Gardner
M. Lapierre
ins leere Tor

Strafen

14:25Dario Bürgler
2 min - Stockschlag
53:54Alessandro Chiesa
2 min - Beinstellen
Simon Moser58:45
20 min - Spieldaürdisziplinarstrafe (automatisch)
Simon Moser58:45
5 min - Bandencheck
Effektive Dauer: 75 Sekunden
Beat Gerber59:38
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 22 Sekunden
59:38Maxim Lapierre
2 min - Bandencheck
Effektive Dauer: 22 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#40 J. Aebi                #84 D. Manzato               
#30 L. Genoni 88,5% 59:33    #30 E. Merzlikins 95,0% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#55 C. Andersson -1       1S    #27 A. Chiesa ±0 1T 1A 1S 2'
#58 E. Blum -1       2S    # 7 P. Furrer ±0            
# 2 B. Gerber -2       3S 2' # 8 S. Hirschi +3            
#72 D. Jobin +1       4S    # 6 M. Ronchetti ±0            
#57 J. Kamerzin -1             #29 R. Sartori +1            
# 3 J. Krueger +1             #22 S. Ulmer ±0            
#65 R. Untersander -1 1T    2S    # 3 J. Vauclair ±0       1S   
Stürmer Stürmer
#36 M. Arcobello -3       3S    #13 A. Bertaggia ±0            
#11 A. Berger ±0       1S    #87 D. Bürgler +2 1T    3S 2'
#23 S. Bodenmann ±0    1A 5S    #17 L. Fazzini -1 1T    5S   
#25 A. Ebbett -1       2S    #51 R. Gardner +1 1T    2S   
#27 A. Gagnon ±0             #15 G. Hofmann ±0       2S   
#13 L. Hischier +1    1A 1S    #86 L. Klasen +1    2A 3S   
#19 R. Lasch ±0    1A       #25 M. Lapierre ±0    1A 4S 2'
#21 S. Moser -3       2S 25' #23 G. Morini ±0            
#74 M. Müller ±0       1S    # 9 T. Mårtensson ±0       1S   
#28 M. Plüss ±0    1A 3S    #38 R. Sannitz +1    1A      
#17 G. Randegger ±0             #91 J. Walker ±0       2S   
#81 T. Rüfenacht -2       6S    #19 P. Zackrisson +2    2A 2S   
#10 T. Scherwey +1 1T    4S   
Weitere
#32 S. Reuille ±0       1S   

Bürgler und Gardner sichern sich mit ihren Toren den ersten Halbfinalsieg

Von Roman Badertscher

In diesem Playoff-Halbfinale kommt es mit dem HC Lugano und den Hauptstädtern zur letztjährigen Finalaffiche. Die Tessiner brennen auf eine Revanche. Interessante Spiele sind also in jedem Fall vorprogrammiert! It’s hockeytime! Übrigens, die PostFinance-Arena ist im vierten Playoff-Heimspiel mit 17‘031 Fans bereits zum vierten Mal ausverkauft.

Kaum wurde angespielt und schon fiel das erste Tor für die Gastgeber. Luca Hischier bekam im gegnerischen Drittel den Puck via Bande zugespielt. Der Stürmer passte auf den mitgelaufenen Tristan Scherwey, welcher herrlich verwandelte. 1:0 nach nur 35 Sekunden! Der SCB drückte weiter. Beinahe hätte auch schon in den Startminuten das 2:0 fallen können. Nach rund vier Minuten kam der HC Lugano auch zu seiner ersten Grosschance, doch Bern konnte befreien. Der SC Bern machte in der Folge gehörig Druck auf das Tor von Elvis Merzlikins. Die Bianconeri konnten sich selten befreien und wenn, dann auch nur mit einem Icing. Zur Spielhälfte kam Andrew Ebbett zu einer guten Möglichkeit, doch Merzlikins wehrte mit der Schulter ab. Des Weiteren blieb eine Torchance von Martin Plüss ungenutzt. Der SCB liess aber nun etwas mehr gewähren und so fanden die Tessiner besser in die Partie. Die erste Strafe des Spiels traf Lugano. Die Mutzen zeigten ein gutes Powerplay, doch dank der guten Störarbeit blieb es bis zum Pausenpfiff 1:0.

Lugano kam frischer in den zweiten Abschnitt, die Berner konnten vorerst noch nicht am selbigen Tempo ansetzen wie im ersten Drittel. In der 25. Minute leistete sich Ryan Lasch ein Fehlpass der schlimmen Sorte. Luca Fazzini scheiterte aus bester Position am SCB-Keeper. Glück für den SCB! Die Bianconeri brachten bisher deutlich mehr Torgefahr zustande als Bern. Dies änderte sich ab Spielhälfte, als sich der SCB im Angriffsdrittel festsetzen konnte. Elvis Merzlikins meinte den Schuss von Thomas Ruefenacht pariert zu haben, doch der Puck lag frei neben ihm. Nach grossem Tohuwabohu vor dem Lugano Tor gelang der SCB an die Scheibe, scheiterte aber dann im Abschlussversuch. Nun ging es hin und her, beide Teams kamen zu sehr guten Abschlüssen. Plötzlich gelang Fazzini das Tor doch noch. In der 37. Minute zog Steve Hirschi von der blauen Linie ab, Alessandro Chiesa passte den Abpraller zu Luca Fazzini, welcher nur noch einschieben brauchte. Kurz vor dem Ende des zweiten Drittels tauchten die Berner durch Ruefenacht und Arcobello nochmals sehr gefährlich vor Merzlikins auf. Es ging mit dem Ausgleich in die zweite Pause.

Beide Teams kamen konzentriert aus der Garderobe zurück. Der bessere Start erwischte aber wiederum Lugano. Alessandro Chiesa konnte bei einem Konter über Linus Klasen die erstmalige Führung erzielen. Die Berner liessen sich nur kurz beirren. In einem Konterangriff konnte Ramon Untersander mit einem platzierten Schuss zum 2:2 einnetzen. Das haargenaue Zuspiel kam von Sturmpartner Simon Bodenmann. Nun waren auch die Heimfans wieder sehr laut, die Halle bebte. In der 53. Minute spielte sich Patrik Zackrisson an der Berner Verteidigung durch, passte in den Slot, wo Dario Bürgler genau richtig stand und zur erneuten Führung traf. Wenig später konnten die Mutzen eine Powerplaysituation nicht ausnutzen. Bern vergrösserte aber den Druck auf das Tor von Merzlikins. Heikle Szenen spielten sich vor dem Lugano Keeper ab, da hätte auch einer reingehen können. Kari Jalonen nahm 127 Sekunden vor dem Ende das Time-out. Leonardo Genoni blieb auf der Spielerbank, es kam also zu einer 6 vs. 5 Überzahl für den SCB. Diese dauerte nicht lange, denn Eric Blum vertändelte an der blauen Linie desaströs die Scheibe und so konnte Ryan Gardner ungehindert das 2:4 erzielen. Ruefenacht und Lapierre lieferten sich anschliessend einen heftigen Wortwechsel. 22 Sekunden vor dem Ende leistete sich Maxim Lapierre einen Ellbogencheck, welcher ihm zwei Strafminuten bescherte. Im Gegenzug musste Beat Gerber aufgrund eines Stockschlags ebenfalls auf der Strafbank Platz nehmen. Dies änderte alles nichts mehr am Ergebnis. Bern verlor das erste Halbfinalspiel zuhause mit 2:4.

Bern - Lugano 2:4 (1:0, 1:2, 0:2)

PostFinance-Arena. – 17‘031 Zuschauer. – SR Eichmann/Kurmann; Fluri/Kaderli.

Tore: 0:35 Scherwey (Hischier) 1:0. 36:49 Fazzini (Chiesa, Hirschi) 1:1. 43:19 Chiesa (Klasen) 1:2. 44:52 Untersander (Bodenmann, Lasch) 2:2. 52:08 Bürgler (Zackrisson, Klasen) 2:3. 58:19 Gardner (Lapierre / ins leere Tor) 2:4.

Strafen: 1mal 2 Minuten und 1mal 5 Minuten (Moser) gegen Bern, 3mal 2 Minuten gegen Lugano. Im Detail: 14:25 Bürgler (2‘ Stockschlag); 53:54 Chiesa (2‘ Beinstellen); 58:45 Moser (5‘ plus Spieldauer Bandencheck); 59:38 Lapierre (2‘ Bandencheck) und Gerber (2‘ Stockschlag).

PostFinance-Topskorer: Arcobello, Klasen.

Bern: Genoni (Ersatz: Aebi); Blum (A), Untersander; Krueger, Jobin; Gerber, Andersson; Kamerzin; Moser (A), Arcobello, Ruefenacht; Scherwey, Plüss (C), Hischier; Bodenmann, Ebbett (A), Lasch; Müller, Gagnon, Berger; Randegger.

Lugano: Merzlikins (Ersatz: Manzato); Furrer (A), Chiesa (C); Vauclair, Ulmer; Ronchetti, Hirschi; Sartori; Klasen, Zackrisson, Bürgler; Hofmann, Martensson, Bertaggia; Sannitz (A), Lapierre, Fazzini; Reuille, Gardner, Walker; Morini.

Head Coachs: Kari Jalonen (Bern), Greg Ireland (Lugano).

Bemerkungen: Bern ohne Reichert, Noreau (verletzt), Kreis, Thibaudeau, Garnett, Rochow, Dubois, Meyer (alle überzählig). Lugano ohne Brunner, Kparghai (verletzt), Wilson, Fontana, Riva, Romanenghi (alle überzählig). – 57:53 Time-out Bern. – Bern von 57:53 bis 58:19 ohne Goalie.

Schüsse aufs Tor: 35:26 (12:3, 14:12, 9:11).

Best Player: Chiesa (Lugano), Hischier (Bern).

Playoff

Halbfinal

1Bern02
7Lugano14
3Zug13
5Davos02

Aktuelle Spiele

Dienstag, 21. März 2017

Zug - Davos

Bern - Lugano

Fribourg - Ambrì

Kalender

<< März 2017 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031