NLA - 41. Spieltag - Sonntag, 30. Januar 2005

8 : 2 (4:1, 3:0, 1:1) 

Zuschauer

4152 Zuschauer (50% Auslastung)

Stadio Resega, Lugano

Schiedsrichter

Marco Prugger; Jürg Simmen, Adrian Sommer

Tore

Ville Peltonen1:000:49
A. Wichser, P. Nummelin
04:111:1Patric Della Rossa
R. Back, D. Camichel†
Ville Peltonen [PP]2:116:43
M. Maneluk, R. Gardner
Olivier Keller3:117:17
A. Näser, J. Aeschlimann
Régis Fuchs4:119:42
M. Bianchi, P. Nummelin
Sébastien Reuille5:123:51
B. Gratton
Ryan Gardner [PP]6:128:30
P. Nummelin, S. Jeannin
Julien Vauclair7:139:52
B. Gratton
Andy Näser8:148:53
K. Fair, N. Guyaz
56:488:2Fabian Schnyder
G. Crameri

Strafen

08:34Gaëtan Voisard
2 min - Crosscheck
15:54René Back
2 min - Halten
Effektive Dauer: 49 Sekunden
20:00Team Zug
20 min - Vergehen Coach oder Offizieller
27:27Oleg Petrov
20 min - Disziplinar
27:27Oleg Petrov
5 min - Check von hinten
Noël Guyaz30:09
2 min - Halten
Benoît Gratton40:18
2 min - Haken

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
D. Aebischer       60:00    J. Feldmann               
R. Rüeger                L. Weibel       60:00   
Verteidiger Verteidiger
K. Cantoni                S. Anthamatten               
S. Hirschi                R. Back       1A    2'
A. Hänni                G. Crameri       1A      
O. Keller    1T          R. Diaz               
P. Nummelin       3A       L. Fazio               
J. Vauclair    1T          P. Müller               
B. Richter               
G. Voisard             2'
Stürmer Stürmer
M. Bianchi       1A       D. Camichel†       1A      
F. Conne                C. Casutt               
K. Fair       1A       P. Della Rossa    1T         
R. Fuchs    1T          M. Fisher               
R. Gardner    1T 1A       N. Kapanen               
B. Gratton       2A    2' P. Oppliger               
S. Jeannin       1A       O. Petrov             25'
M. Maneluk       1A       F. Schnyder    1T         
A. Näser    1T 1A       B. Schuler               
A. Wichser       1A      
Weitere Weitere
J. Aeschlimann       1A       P. Fischer               
N. Guyaz       1A    2' F. Rothen               
V. Peltonen    2T         
S. Reuille    1T         

Peltonen und Nummelin führten den HC Lugano zu einem klaren Sieg

Von Maurizio Urech

Nach 15 ausgeglichenen Minuten brachten sich die Gäste mit Eigenfehler auf die Verliererstrasse

Der Leader HC Lugano empfing im letzten Heimspiel vor der Länderspiel-Pause den EV Zug, eine Mannschaft gegen die man in dieser Saison eine negative Bilanz mit zwei Auswärtsniederlagen und einem knappen Heimsieg auswies.

Das Spiel selbst begann mit einem Knalleffekt des Paradesturms, die Zuger liessen Peltonen gewähren, Pass für Nummelin der ins Angriffsdrittel eindrang, Querpass auf Wichser der sofort schoss, Weibel konnte den Schuss zwar abwehren aber die Scheibe nicht blockieren, Peltonen reagierte am schnellsten und brachte die Bianconeri bereits nach 49 Sekunden in Führung. Doch die Zuger liessen sich dadurch nicht beeindrucken und konnten dank einem unhaltbaren Ablenker von Della Rossa drei Minuten später ausgleichen. Vier minuten später gleich drei Torchancen für die Bianconeri, zwei Schüsse von Jeannin und einer von Fuchs die das Ziel nur ganz knapp verfehlten. In der Folge entwickelte sich ein sehr unterhaltsames und ausgeglichenes Spiel dies bis fünf Minuten vor Schluss des Drittel als es den Platzherren gelang langsam die Ueberhand zu gewinnen. Zuerst verfehlten Näser auf Pass von Nummelin und Fuchs mit einem trockenen Schuss das Tor von Weibel nur knapp. Anschliessend musste Back auf die Strafbank und die Einheimischen konnten endlich ein gutes Powerplay aufziehen, Gardner für Maneluk der mit einem Querpass Peltonen freispielte, der schneller als Voisard reagierte und die Bianconeri wieder in Führung brachte. Die Zuger konnte auf diesen Treffer nicht reagieren, der Block um Aeschlimann konnte sich im Angriffsdrittel festsetzen, und es war Keller der mit einem trockenen Schuss von der blauen Linie aus Weibel zum drittenmal bezwang. Und in der letzten Minute konnte Fuchs von einem Fehlpass von Müller profitieren, Nummelin übernahm die Scheibe, Pass für Bianchi der an Weibel scheiterte, doch der gleiche Fuchs hatte aufgepasst und stand goldrichtig um den Abpraller 18 Sekunden vor Schluss des Drittel zum 4:1 zu verwerten. Ein brutales Resultat für die Zuger die jedoch vor allem am Schluss ihre Fehler cash bezahlten.

Diese Tendenz sollte sich auch im zweiten Drittel bestätigen, welches die Zuger logischerweise im Vorwärtsgang sah, und zu zwei Riesenchancen durch Voisard kamen, der jedoch aus kürzester Distanz zweimal am glänzend reagierenden Aebischer scheiterte und kaum eine Minute später leistete sich Back einen kapitalen Fehlpass im eigenen Drittel als er von Fuchs bedrängt wurde, Gratton bedankte sich, bediente Reuille der alleine vor Weibel mit einer Direktabnahme das 5:1 erzielte. Drei Minuten später ein weiterer Tiefschlag für die Zuger, ihr Topscorer Petrov leistete sich ein überhartes einsteigen gegen Cantoni der vor ihm am Puck war, und wurde dafür vom Schiedsrichter vorzeitig in die Kabine geschickt, wo bereits Sean Simpson war, der vom Schiri anfangs des zweiten Drittel nach zu heftigem Reklamieren von der Bank gewiesen wurde. Die erste Chance im darauffolgenden Powerplay gehörte den Zugern mit einem Break Fischer-Richter, doch Aebischer konnte den sicher scheinenden Gegentreffer mit einem tollen Reflex verhindern, und auf der Gegenseite war es prompt Nummelin der mit einem genialen Backhandpass Gardner bediente, der keine Mühe hatte Weibel mit seinem Direktschuss zum 6:1 zu bezwingen. Nach einem Keller Schuss der den Pfosten streifte, war es Camichel der auf der Gegenseite erneut an Aebischer scheiterte, und wie im ersten Drittel gehörte auch die Schlussphase des zweiten Drittel den Platzherren. Zuerst ein schöne Kombination Fuchs-Hirschi dann lancierte Nummelin Fair der alleine vor Weibel auftauchte, und kaum eine Minute später war es Jeannin der von Maneluk lanciert erneut alleine vor Weibel auftauchte, der auch diesmal das Duell gewann, doch wenige Sekunden später landete der Puck wieder im Tor, Gratton gewann ein Bully gegen Fischer, Rückpass für Vauclair der mit einem satten Schuss das 7:1 erzielte.

Das letzte Drittel brachte logischerweise nur noch Resultatkosmetik, auch wenn die Zuger nach wenigen Sekunden erstmals in Ueberzahl spielen konnten, doch ausser zwei Ablenkern die von Aebischer sicher behändigt wurden, schaute nichts zählbares heraus. Dann war es wieder einmal Nummelin der mit einem öffnenden Pass Bianchi lancierte, der jedoch an Weibel scheiterte. Das 8:1 fiel nach einem Schuss von Guyaz der von Weibel nicht festgehalten werden konnte, Fair übernahm den Abpraller und konnte Näser bedienen, der den Puck praktisch nur noch ins leere Tor schieben musste. Das zweite Tor der Zuger fiel kurz vor Schluss dank Schnyder der einen Steilpass von Crameri aufnehmen konnte, und Aebischer mit einem trockenen Schuss sicher bezwingen konnte.

Ein klarer Sieg des Leaders vor allem dank einer grossen Portion Kaltblütigkeit, man nützte die gegnerischen Fehler Eiskalt aus, die beste Vorstellung seit längerer Zeit und darauf kann man sicher aufbauen und sich in Ruhe auf die letzten drei Spiele der Regular-Season vorbereiten, während es um die letzten Playoff-Plätze noch einen ganz heissen Kampf absetzen wird, und man wohl erst am letzten Spieltag den Gegner im Viertelfinale kennen wird.

Torschüsse 37-32 (12-5,14-14,11-13)

Best player

HC Lugano Ville Peltonen

EV Zug Mike Fisher

Tabelle

1. Lugano 41 26-0-6 140:95 59
2. Davos 41 24-0-10 150:94 56
3. ZSC Lions 41 20-0-15 130:104 46
4. Zug 41 17-0-16 129:135 44
5. Ambrì 41 15-0-15 129:126 43
6. Rapperswil 41 19-0-15 129:111 43
7. Servette 41 15-0-17 119:125 41
8. Kloten 41 17-0-18 112:116 40
9. Bern 41 15-0-17 124:117 39
10. SCL Tigers 41 11-0-22 92:144 30
11. Fribourg 41 11-0-22 103:140 29
12. Lausanne 41 8-0-25 106:156 22

Aktuelle Spiele

Sonntag, 30. Januar 2005

Bern - Ambrì

SCL Tigers - Davos

Lugano - Zug

Servette - Rapperswil

ZSC Lions - Fribourg

Kalender

<< Januar 2005 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31