NLA - 41. Spieltag - Sonntag, 30. Januar 2005

7 : 2 (4:0, 1:1, 2:1) 

Zuschauer

16122 Zuschauer

(Unbekannter Ort)

Schiedsrichter

Reto Bertolotti; Tobias Wehrli, Dany Wirth

Tore

André Rötheli1:001:53
M. Reichert, D. Meier
Caryl Neuenschwander2:009:20
L. Cereda
Dany Heatley3:010:30
D. Brière, M. Steinegger
Dany Heatley [PP]4:019:53
I. Rüthemann, C. Dubé
Rolf Schrepfer5:024:47
D. Heatley, B. Gerber
27:445:1Jean-Guy Trudel
V. Ivankovic, O. Ackeström
Daniel Brière6:143:38
D. Heatley, Y. Sarault
45:586:2Vjeran Ivankovic
J. Trudel, J. Toms
Dany Heatley7:257:37
D. Brière

Strafen

Marc Reichert11:34
2 min - Behinderung
14:36Mattia Baldi
2 min - Übertriebene Härte
19:32Philippe Lüber
2 min - Haken
Effektive Dauer: 21 Sekunden
Sébastien Bordeleau21:00
2 min - Behinderung
48:55Félicien Du Bois
2 min - Halten

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
M. Eichmann                D. Manzato               
M. Bührer       60:00    S. Züger       60:00   
Verteidiger Verteidiger
P. Furrer                O. Ackeström       1A      
B. Gerber       1A       N. Celio               
M. Leuenberger                F. Du Bois             2'
D. Meier       1A       T. Gianini               
M. Steinegger       1A       O. Szczepaniec               
R. Ziegler                A. Tallarini               
Stürmer Stürmer
S. Bordeleau             2' M. Baldi             2'
C. Botter                P. Imperatori               
D. Brière    1T 2A       V. Ivankovic    1T 1A      
D. Heatley    3T 2A       P. Lüber             2'
M. Käser                B. Pont               
C. Neuenschwander    1T          J. Riihijärvi               
M. Reichert       1A    2' J. Toms       1A      
I. Rüthemann       1A       J. Trudel    1T 1A      
T. Ziegler               
Weitere Weitere
L. Cereda       1A       C. Camichel               
C. Dubé       1A       L. Leuenberger               
A. Rötheli    1T          M. Liniger               
Y. Sarault       1A      
R. Schrepfer    1T         

Der SC Bern im Aufwind

Von Urs Berger

In einem Spiel, das nach 12 Minuten entschieden war, bezwang der SC Bern den HC Ambri – Piotta sicher mit 7 zu 2 Toren. Auffallend bei den Gästen war, das keiner der Spieler sein Potenzial abrufen konnte und nach dem frühen 3 zu 0 durch Dan Heatlay das Spiel für sie gelaufen war. Ambri war zu keinem Zeitpunkt mehr im Stande das Spiel zu wenden. Bern konnte an die gestern in Fribourg gezeigt Leistungen anknüpfen und spielte aus einer gesicherten Defensive heraus. Es schien, als hätte ihnen der gestrige Sieg die Blockade im Kopf gelöst. Nun wird der Strichkampf mit den beteiligten Mannschaften Bern, Kloten, Ambri, Servette und Rapperswil wieder zu einem Krimi. Diese Entscheidung wird wohl erst am letzen Spieltag fallen und man kann gespannt sein, welches Team den undankbaren neunten Platz belegen wird.

Die Berner starteten wie gestern mit viel Elan in das erste Drittel und konnte bereits nach 113 Sekunden das erste Tor erzielen. Die Gäste waren danach wie gelähmt und die Berner konnten aus dieser Verunsicherung profitieren. Immer wieder tauchten die Berner gefährlich vor Simon Züger auf, der einen noch grösseren Rückstand seines Teams vereiteln konnte. In der 10. Minute musste er sich jedoch auch geschlagen geben und Caryl Neuenschwander erzielte in seinem 150 Spiel für den SC Bern das 2 zu 0. Nur 70 Sekunden später erhöhte Dany Heatley mit einem Knaller Schuss von der blauen Linie das 3 zu 0 erzielen und das Spiel war entschieden. Sieben Sekunden vor Schluss konnte wiederum Dan Heatlay von der blauen Linie voll abrücken und den bemitleidenswerten Simon Züger zum 4 zu 0 Pausenstand bezwingen.

In den letzen 40 Minuten versuchten die Leventiner gegen die gut stehende Abwehr der Berner ein Rezept zu finden, reüssierten aber nur zweimal. Die Gastgeber schalteten aber merklich einen Gang zu rück und so entstand ein Spiel, das für die verunsicherten Berner zu einem Kehrausspiel wurde. Immer wieder tauchten sie gefährlich vor dem Ambri Torhüter auf, beschäftigten ihm immer wieder, konnten aber bis auf drei weitere Tore durch Rolf Schrepfer (25. Minute), Dan Brière (44. Minute) und Dan Heatley (58. Minute) nicht genügend profitieren. Ambri verkürzte noch durch den Topskorer Jean – Guy Trudel und Vijeran Ivankovic auf 5 zu 1 respektive 6 zu 2, brachten aber ansonsten nicht mehr viel zu Stande. So erstaunte es nicht, das ein niedergeschlagener Sport Chef Petr Jaks nach dem Spiel die ersten 20 Minuten seines Teams als „absolute Katastrophe“ betitelte und sich missmutig auf den langen Heimweg machte.

Tabelle

Aktuelle Spiele

Sonntag, 30. Januar 2005

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Kalender

<< Januar 2005 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31