NLA - Dienstag, 2. Januar 2018

1 : 2 (0:1, 0:0, 1:0) n.P.

Zuschauer

5988 Zuschauer (79% Auslastung)

Swiss Arena, Kloten

Schiedsrichter

Alessandro Dipietro, Ken Mollard; Andreas Abegglen, Marc-Henri Progin

Tore

09:200:1Marco Müller
N. Trisconi, D. Kubalik
Spencer Abbott1:150:50
D. Grassi, R. Schlagenhauf
65:001:2unbekannter Spieler
(Penaltyschiessen)

Strafen

11:14Marco Müller
2 min - Halten
Steve Kellenberger13:57
10 min - Automatische Disziplinarstrafe
Steve Kellenberger13:57
2 min - Check gegen den Kopf
22:00Lukas Lhotak
2 min - Beinstellen
29:16Michael Ngoy
2 min - Stockhalten
(Team)34:37
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
39:45Jesse Zgraggen
2 min - Behinderung
(Team)46:59
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
52:27Patrick Incir
2 min - Hoher Stock
52:27Patrick Incir
2 min - Hoher Stock

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#59 D. Saikkonen                # 1 B. Conz 97,1% 65:00   
#39 L. Boltshauser 96,8% 65:00    #30 C. Hughes               
Verteidiger Verteidiger
#34 R. Back -1             #60 F. Collenberg -1       1S   
# 5 M. Bäckman -1       2S    #29 M. Fora ±0       1S   
#96 E. Harlacher ±0       2S    # 6 M. Gautschi -1            
# 6 T. Ramholt +1       2S    #17 I. Jelovac ±0       3S   
#72 P. von Gunten ±0       2S    #82 M. Ngoy ±0          2'
#44 N. Plastino +1       2S   
#58 J. Zgraggen +1       2S 2'
Stürmer Stürmer
#61 S. Abbott +1 1T    2S    #28 E. Berthon ±0       2S   
#97 T. Bader ±0       1S    #20 E. Bianchi ±0       2S   
#94 T. Bozon                #36 M. D'Agostini ±0       3S   
#16 D. Grassi +1    1A 7S    #26 T. Goi ±0            
#91 D. Hollenstein -1       8S    #71 P. Incir ±0          4'
#19 S. Kellenberger +1       1S 12' #22 D. Kostner ±0       2S   
#81 R. Leone ±0       1S    #81 D. Kubalik ±0    1A 4S   
#87 M. Marchon ±0             #96 A. Lauper ±0       2S   
#13 P. Obrist ±0             #11 L. Lhotak ±0          2'
#29 V. Praplan -1       1S    #13 M. Müller ±0 1T    4S 2'
#40 T. Sallinen ±0       2S    #14 J. Taffe ±0       1S   
#23 T. Santala -1       1S    #18 N. Trisconi ±0    1A 2S   
# 8 R. Schlagenhauf +1    1A       #16 D. Zwerger ±0            
#53 M. Trachsler ±0            

Neues Jahr mit alten Problemen

Von Rolf Schwarz

In einer schwachen Partie weit weg vom National League Niveau unterliegt Kloten Ambrì zuhause 1:2 nach Penaltyschiessen, wobei beidseits gegenüber der letztjährigen Leistungen kaum neuer Schwung oder Impulse auszumachen waren.

Wer bis zur bevorstehenden Ranking Round den Grundstein legen will, um einem möglichen Playout-Finale aus dem Weg zu gehen, indem die Saison auf dem 9. oder 10. Rang beendet wird, der müsste heute Abend drei Punkte holen – dies ist das Ziel beider Teams.

Nachdem Coach Schläpfer im Klotener Team bei den letzten Partien immer mal wieder neue junge Spieler eingesetzt hat, figuriert heute kein Elite-Junior auf dem Matchblatt. Dafür ist der langersehnte vierte Ausländer, der 29-jährige kanadische Flügelstürmer Spencer Abbott erstmals für die Klotener im Einsatz und bildet mit Center Schlagenhauf und Grassi die dritte Sturmformation.

Bei Kloten ist zudem Back zurück nach seiner Verletzung, dafür fehlt Verteidigerkollege Stoop krankheitsbedingt. Ambrì muss weiterhin auf einige Verletzte verzichten, Söldner Plastino ist zurück im Line-up und erstmals diese Saison befinden sich mit D’Agostini, Taffe und Kubalik gleich drei Ausländer in derselben Sturmformation des zweiten Blocks.

Gefällig startet die Partie mit entschlossenen, teilweise fast etwas zu ungestümen Klotenern. Dementsprechend sind die Pässe oft ungenau und der Klotener Spielaufbau etwas holprig. Klotens neuer Ausländer muss sich wohl noch etwas ans grössere Spielfeld gewöhnen, kann aber in der 5. Minute mit einem Lattenschuss gleich einmal eine Duftmarke setzen. Trotz leichter optischer Überhand des Heimteams sind es die Gäste, welche für den ersten Treffer der Partie sorgen. Bei einem schnell vorgetragenen Konter werden die Klotener durch einen Doppelpass Müllers mit Trisconi überlaufen und es steht 1:0 für die Leventiner. Der Torschütze wandert kurz darauf für zwei Minuten auf die Bank, Kloten kann dies aber nicht ausnützen. In der Folge eine 2 plus 10 Minuten Strafe gegen Klotens Kellenberger (Check gegen den Kopf), welche Ambrì seinerseits aber ebenfalls nicht zu verwerten vermag.

Ambrì betreibt bekanntlich ja ein konsequentes Forechecking, Kloten bekundet aber heute Abend ausserordentlich Mühe damit. Die Abspielfehler bei den Zürcher Unterländern nehmen im Mittelabschnitt noch einmal zu und selbst in den Überzahlsituationen bringt Kloten nichts Zählbares zustande. Je länger die Partie dauert, desto weniger Qualität ist drin.

Zwar beginnt das Schlussdrittel ebenso dürftig wie der Mittelabschnitt und Kloten nimmt die zweite Bankstrafe wegen unkorrektem Spielerwechsel, aber dann doch noch ein kleiner Farbtupfer in diesem Drittel: Der erste von ganz hinten heraus schnörkellos und sauber vorgetragene Angriff führt zum Klotener Ausgleichstreffer. Nach Zuspiel der Ex-Leventiner Grassi und Schlagenhauf kann der neue Ausländer einen gelungenen Einstand feiern mit seinem ersten Klotener Tor. Es soll in der regulären Spielzeit das einzige bleiben und obschon in der anschliessenden Verlängerung fast ausschliesslich Kloten im Scheibenbesitz ist (mehrheitlich dank Praplan und Hollenstein) und zu etlichen Chancen kommt, muss die Partie im Penaltyschiessen entschieden werden.

Ambrì hat mit diesem Sieg über Kloten das vierte Mal in Serie gewonnen. Man muss weit zurückblättern in den Geschichtsbüchern, bis man eine Serie von vier Ambrì-Siegen über Kloten findet. Letztmals war dies im Jahr 2004 der Fall. Bei Kloten ist’s wie schon vor dem Jahreswechsel harzig mit dem Tore schiessen. Selbst sechs Überzahlspiele können heute nicht genutzt werden, um zu einem Torerfolg zu kommen.

Telegramm

EHC Kloten – HC Ambrì-Piotta 1:2 (0:1, 0:0, 0:1; 0:0) n.P.

SWISS Arena, Kloten - Zuschauer: 5’988 - Schiedsrichter: Dipietro/Mollard; Abegglen/Progin; - Tore: 08:20 Müller (Trisconi) 0:1; 50:50 Abbott (Grassi, Schlagenhauf) 1:1. Penaltyschiessen: Schlagenhauf -; Lhotak -; Praplan -; Kubalik -; Abbott -; D’Agostini 0:1; Hollenstein -; Müller -; Kellenberger -.

Schussverhältnis: 35:31 (9:10, 10:8, 13:11; 3:2)

Strafen: 3 x 2 Minuten + 10 Minuten (Kellenberger) gegen Kloten, 6 x 2 Minuten gegen Ambrì.

PostFinance Topscorer: Praplan für Kloten, D’Agostini für Ambrì.

Kloten: Boltshauser; von Gunten (A), Harlacher; Bäckman, Back; Ramholt, Kellenberger (A); Praplan, Santala, Hollenstein (C); Bozon, Trachsler, Sallinen; Grassi, Schlagenhauf, Abbott; Bader, Obrist, Leone; Marchon.

Ambrì: Conz; Plastino, Zgraggen; Fora (C), Gautschi; Ngoy, Jelovac; Collenberg; D'Agostini (A), Taffe, Kubalik; Trisconi, Müller, Zwerger; Lhotak, Goi, Berthon; Incir, Kostner, Bianchi (A); Lauper.

Bemerkungen: Kloten ohne Lemm, Bieber, Bircher und Weber (alle verletzt) sowie Egli (U-20 Nati) und Stoop (krank); Ambrì ohne Stucki, Emmerton, Pinana und Guggisberg (alle verletzt) sowie Monnet und Trunz (beide überzählig); Lattenschuss Kloten 5’ (Abbott); Best Player Kloten: Boltshauser; Best Player Ambrì: Müller.

Tabelle

1. Bern 35 21-5-4-5 124:74 77
2. Davos 36 19-1-3-13 103:105 62
3. Zug 34 15-6-2-11 107:89 59
4. Lugano 35 18-2-1-14 115:97 59
5. Biel 36 16-4-3-13 104:96 59
6. Servette 36 14-5-5-12 95:97 57
7. ZSC Lions 36 14-6-3-13 112:96 57
8. Fribourg 35 14-1-5-15 88:105 49
9. SCL Tigers 36 11-5-3-17 93:104 46
10. Lausanne 35 11-3-5-16 99:117 44
11. Ambrì 36 10-2-5-19 92:118 39
12. Kloten 36 6-4-5-21 78:112 31

Aktuelle Spiele

Dienstag, 2. Januar 2018

Biel - Fribourg

Davos - Bern

Kloten - Ambrì

Servette - SCL Tigers

Zug - Lausanne

ZSC Lions - Lugano

Kalender

<< Januar 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031