NLA - 16. Spieltag - Samstag, 16. Oktober 2021

4 : 1 (0:1, 1:0, 3:0) 

Zuschauer

4752 Zuschauer (66% Auslastung)

Vernets, Genf

Schiedsrichter

Michael Tscherrig, Ken Mollard; Dario Fuchs, Nathy Burgy

Tore

13:430:1Gian-Marco Wetter [SH]
N. Dünner, L. Profico
Joël Vermin1:133:17
T. Moy, J. Jooris
Sami Vatanen2:140:20
keine Assists
Josh Jooris [PP]3:153:58
V. Filppula, H. Tömmernes
Noah Rod4:159:05
D. Winnik

Strafen

10:48Fabian Maier
2 min - Beinstellen
12:17Emil Djuse
2 min - Übertriebene Härte
Daniel Winnik14:34
2 min - Stockschlag
Daniel Winnik18:30
2 min - Haken
18:49Sandro Zangger
2 min - Halten
Tyler Moy20:32
2 min - Beinstellen
Daniel Winnik26:52
2 min - Hoher Stock
Marco Maurer27:50
2 min - Stockschlag
45:14Fabian Maier
2 min - Behinderung
52:35Andrew Rowe
2 min - Haken
Effektive Dauer: 83 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#34 G. Descloux 95,7% 60:00    #60 M. Nyffeler 91,2% 58:15   
#38 S. Charlin                #45 N. Bader               
Verteidiger Verteidiger
#17 A. Jacquemet ±0             #26 D. Aebischer -1       1S   
#25 R. Karrer +1             #81 I. Baragano -1            
#90 S. Le Coultre ±0       2S    # 3 E. Djuse -2       1S 2'
#47 M. Maurer +1       1S 2' #17 I. Jelovac ±0       2S   
#81 S. Smons ±0             #11 F. Maier ±0          4'
# 7 H. Tömmernes +2    1A 4S    #41 L. Profico ±0    1A 2S   
#45 S. Vatanen +1 1T    7S    #22 R. Sataric ±0            
#52 M. Völlmin ±0             #67 N. Vouardoux ±0       1S   
Stürmer Stürmer
#92 E. Berthon ±0             #28 Y. Albrecht -1            
#73 C. Cavalleri ±0             #88 Y. Brüschweiler ±0            
#51 V. Filppula +2    1A 4S    #10 R. Cervenka -1       2S   
#19 J. Jooris +1 1T 1A 2S    #23 N. Dünner ±0    1A      
#95 T. Moy ±0    1A 3S 2' #25 N. Eggenberger -1       3S   
#48 S. Patry ±0       1S    #85 S. Forrer -1            
#36 A. Riat ±0       1S    #59 Z. Mitchell ±0       1S   
#96 N. Rod +1 1T    4S    #64 B. Neukom -2            
#10 D. Smirnovs -1       2S    #19 A. Rowe ±0       1S 2'
#86 J. Vermin ±0 1T    3S    #72 G. Wetter ±0 1T    3S   
#26 D. Winnik +2    1A 1S 6' #18 J. Wick -2       4S   
#94 S. Zangger ±0       2S 2'

Im Powerplay das Spiel aus der Hand gegeben

Von Pascal Zingg

Zugegeben, es war nicht das beste Spiel, dass die SCRJ Lakers am heutigen Abend in Genf zeigten. Trotzdem hätten die Rosenstädter auch heute drei Punkte gewinnen können. In der Replik waren es jedoch ein vergebenes Powerplay und ein Kunstschuss von Joel Vermin, die diesem Spiel den Stempel aufdrückten und den Servettiens so einen 4:1-Sieg ermöglichten.

Nach einem schwachen Start und einem überstandenen Drei-gegen-fünf war es Gian-Marco Wetter, der die Rapperswiler in der 14. Minute mit einem Shorthander in Führung brachte. Trotz einer durchwachsenen Leistung kämpften sie die Rapperswiler damit in dieses Spiel. Zu Beginn des zweiten Drittels konnte man den Gegner aus Genf deshalb immer wieder unter Druck setzen. Als Folge davon leisteten sich die Servettiens Strafen. Zwei kleinen Strafen führten dazu, dass die Rapperswiler zur Spielmitte während 62 Sekunden mit zwei Mann mehr agieren konnten. Um das 2:0 mit aller Kraft zu erzwingen beliess Stefan Hedlund seine Paradelinie um Roman Cervenka auf dem Eis. Prompt wirkte das Powerplay statisch und ideenlos. «In dieser Phase müsste alles etwas präziser sein. Wir müssen mehr Scheiben aufs Tor bringen und dort sein, wo die Rebounds hinfallen», erkannte Leandro Profico nach dem Spiel.

 

Weil die Rapperswiler genau diese Tugenden vermissen liessen, überstand Genf das Powerplay. Schlimmer noch: Kurz nach dem der GSHC wieder komplett war, schlug Joel Vermin die Scheibe mit einem Baseballschlag zum 1:1 ins Netz. Obwohl es damit erst unentschieden stand, war jedem in der Halle klar, dass das Momentum nun definitiv auf die Seite der Westschweizer gewechselt hatte. Diesen Eindruck bestätigte auch Sami Vatanen, der nur 20 Sekunden nach der zweiten Pause einen Schuss von Noah Rod zum 2:1 ablenken konnte. «Da gibt es eine Ansprache in der Garderobe und dann kachelt es beim ersten Einsatz», ärgerte sich Profico. Dabei war dem Verteidiger klar, dass man zum dritten Mal in Folge ein Tor in der ersten oder letzten Minute eines Drittels erhalten hatte. «Es liegt an uns beim ersten und beim letzten Shift gut zu spielen. Das müssen wir in den Griff kriegen», erklärte der Verteidiger.

 

Gelingt es nicht in diesen Big Shifts gut zu spielen, liegt man schnell in Rückstand und muss sich aufrappeln. Dies wollte den Rapperswilern im letzten Drittel nicht mehr gelingen. So konnten sie im dritten Spielabschnitt keinen wirklichen Torschuss auf Gauthier Descloux abfeuern. Stattdessen waren es Josh Jooris und Noah Rod, die mit einem Powerplay-Treffer und einem Empty Netter gar noch auf 4:1 erhöhen konnten. Für den SCRJ blieb derweil nur die Erkenntnis, dass man an Abenden wie heute die Geschenke annehmen und doppelte Überzahlen ausnutzen sollte. Gelingt dies nicht, so wird man meist für diese Nachlässigkeit bestraft.

Tabelle

1. Fribourg 15 11-0-2-2 47:30 35
2. Biel 16 9-3-0-4 51:37 33
3. Davos 14 9-0-1-4 49:38 28
4. Zug 13 5-4-2-2 40:32 25
5. ZSC Lions 14 7-0-2-5 41:34 23
6. Rapperswil 14 7-0-1-6 38:38 22
7. Ambrì 14 6-1-1-6 40:37 21
8. Lugano 15 5-2-0-8 39:41 19
9. SCL Tigers 16 5-1-1-9 50:55 18
10. Lausanne 13 5-1-0-7 32:35 17
11. Bern 14 5-0-2-7 38:36 17
12. Servette 14 2-2-2-8 35:53 12
13. Ajoie 14 2-1-1-10 26:60 9

Aktuelle Spiele

Samstag, 16. Oktober 2021

Lugano - Davos

ZSC Lions - Biel

Servette - Rapperswil

Lausanne - SCL Tigers

Ajoie - Fribourg

Bern - Ambrì

Kalender

<< Oktober 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031