Soviel "Covid-Hilfe" erhalten die Clubs

Samstag, 11. September 2021, 14:42 - Martin Merk

Insgesamt flossen fast 42 Millionen Franken an à-fonds-perdu-Beiträge als Hilfe während der Covid-Pandemie an die Proficlubs des Schweizer Eishockeys.

Für die entgangenen Zuschauereinnahmen während der Covid-19-Pandemie konnten die Proficlubs im Schweizer Sport Hilfsgelder als à-fonds-perdu-Beiträge, die an Bedingungen geknüpft waren, beantragen. Dies haben alle NL-Clubs und die meisten SL-Clubs auch getan. Insgesamt flossen fast 42 Millionen Franken. Diese Zahlen hat die CH-Media-Gruppe heute publiziert und diese gestützt auf das Öffentlichkeitsgesetzt erhalten.

Da die Auszahlungen an den verlorenen Zuschauereinnahmen und Anzahl Spiele verknüpft sind, floss sogar mehr Geld als im Fussball (30,7 Mio. Fr.). Im Eishockey erhielt der SC Bern mit 5,7 Millionen Franken am meisten Geld und am zweitmeisten aller Sportclubs hinter dem FC Basel (8 Mio.). Am wenigsten aus den vergangenen NL-Saisons erhielt der HC Davos (1,4 Mio.), denn der Spengler Cup wurde nicht miteingerechnet. Knapp unter eine Million flossen an Clubs anderer Sportarten wie Handball, Volleyball, Unihockey und Basketball.

So viel erhielten die Clubs:

National League

  1. SC Bern 5'713'883
  2. EV Zug 3'743'387
  3. Genf-Servette 3'550'695
  4. EHC Biel 3'167'439
  5. Fribourg-Gottéron 3'064'037
  6. Lausanne HC 3'052'188
  7. HC Lugano 2'761'644
  8. ZSC Lions 2'567'626
  9. SCL Tigers 2'336'382
  10. HC Ambrì-Piotta 2'277'507
  11. SC Rapperswil-Jona Lakers 1'807'770
  12. HC Davos 1'378'768

Swiss League

  1. EHC Kloten 2'175'307
  2. EHC Olten 1'184'067
  3. SC Langenthal 732'641
  4. HC La Chaux-de-Fonds 721'988
  5. HC Sierre 609'348
  6. HC Ajoie 450'000
  7. HC Thurgau 367'400
  8. EHC Winterthur 222'424

Noch keine Zahlungen: HCB Ticino Rockets, EHC Visp

Kalender

<< September 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
202123242526
27282930   

Samstag, 11. September 2021