Zweite Rapperswiler Garde siegt in Thurgau

Von Pascal Zingg

Bei den SCRJ Lakers muss sich der eine oder andere Spieler noch für das National-League-Kader aufdrängen. Dementsprechend motiviert zeigten sich die Spieler der Rosenstädter. Dies zum Leidwesen des HC Thurgau. Die Ostschweizer hatten beim 1:5 nicht den Hauch einer Chance.

Es war offensichtlich, dass Jeff Tomlinson beim heutigen Test in Weinfelden Spieler sichten wollte. Der Kanadier muss sein 32-Mann-Kader schnellstmöglich auf eine machbare Grösse reduzieren. So liess der Coach der Rapperswiler zehn Stammkräfte zu Hause. Die anwesenden Spieler wussten mit der Situation umzugehen und zeigten sich in einem guten Licht. «Ich mochte die Energie, die das Team heute gezeigt hatte», lobte dann auch Tomlinson. Der Trainer wollte eigentlich nach diesem Spiel einen Cut machen, tat sich nach dem Spiel allerdings schwer mit dieser Entscheidung. «Wir haben vor dem Spiel bereits mit vier Spielern gesprochen. Sie werden die Saison nicht bei uns beginnen. Nach der guten Leistung von heute nochmals Spieler zu streichen wird jedoch schwierig», meinte Tomlinson. Wer die vier überzähligen Spieler sind, wollte der Trainer derweil noch nicht sagen. Es ist jedoch davon auszugehen, dass diese Spieler heute im Kader der Lakers gestanden haben. Insofern konnten sie sich immerhin gleich beim Partnerteam aus Thurgau präsentieren.

Andere erhalten wohl am Dienstag gegen Langenthal nochmals eine (letzte) Chance, um sich zu präsentieren. Trotz der schwierigen Situation ist es für Tomlison noch immer wichtig, den Kader schnellstmöglich zu reduzieren. «Wenn ich mit allen Spielern trainiere ist die Intensität in den Trainings viel zu klein. Wir haben das Team deshalb in zwei Gruppen geteilt, dies ist jedoch nicht gerade förderlich für den Teambildungsprozess», so der Trainer.

Telegramm:

HC Thurgau – SCRJ Lakers 1:5 (0:3 , 1:2, 0:0)

Güttingersreute, Weinfelden: 622 Zuschauer. – Schiedsrichter: DiPietro, Urban; Bürgi, Wüst. – Tore: 3:12 Schmuckli (Ness) 0:1; 9:22 Schweri (Brem) 0:2; 16:28 Iglesias (Berger) 0:3; 21:20 Ness (Brem, Schmuckli) 0:4; 26:38 Frei (Merola) 1:4; 33:27 Spiller (Berger, Gähler; Ausschluss: Seiler) 1:5. – Strafen: 5 x 2 Minuten gegen den HC Thurgau; 4 x 2 Minuten gegen die SCRJ Lakers.

HC Thurgau: Schwendener (Aeberhard); Parati, Seiler; Hänggi, Steinauer; Collenberg, Engeler; Wildhaber; Arnold, Rundqvist, Merola; Moser, Ryan, Wydo; Frei, Brändli, Rataggi; M. Loosli, Bahar, Zanzi; Kellenberger, J. Loosli.

SCRJ Lakers: Bader (Nyffeler); Maier, Büsser; Schmuckli, Iglesias; Gähler, Berger; Gurtner, Hächler; Primeau, Hollenstein, Mosimann; Martikainen, Ness, Brem; Hüsler, Mason, Schweri; Spiller, Vogel, Fuhrer.

Bemerkungen: HC Thurgau ohne El Assoui, Moosmann, Bertsche; SCRJ Lakers ohne Helbling, Wellman, Casutt, Aulin, Rizzello, Knelsen, Profico, Schlagenhauf, Lindemann, Gilroy.

Aktuelle Spiele

Freitag, 10. August 2018

Thurgau - Rapperswil

Fleurier - Chx-de-Fds

Visp - Bern

Olten - Mannheim

Winterthur - Kloten

Kalender

<< August 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031