IIHF schliesst Russland und Weissrussland aus

Montag, 28. Februar 2022, 21:11 - Maurizio Urech

In seiner heutigen Vorstandssitzung hat der internationale Eishockeyverband IIHF entschieden die russische und weissrussische Nationalmannschaften und Vereine bis auf weiteres von ihren Wettbewerben auszuschliessen. Auch die Austragungsrechte für die U20-WM vom 26.12.2022 - 05.01.2023 wird dem russischen Verband entzogen.

Wegen der Rolle der beiden Ländern im Krieg gegen die Ukraine sind russische und weissrussische Teams von sämtlichen IIHF-Wettbewerben bis auf Weiteres ausgeschlossen. Betroffen sind für diese Saison sämtliche Nationalteams der Herren, Frauen und Junioren.

Sportliche Konsequenzen bezüglich Setzliste, Auf- und Abstieg und ob allenfalls Teams nachrücken, werden zu einem späteren Zeitpunkt kommuniziert. In finnischen Medien wurde heute Nachmittag spekuliert, dass Frankreich und Österreich für die WM in Finnland nachrücken könnten. Ebenfalls gibt es Diskussionen um die Hartwall Arena in Helsinki als WM-Spielort, da diese teilweise im Besitz russischer Oligarchen ist. Als Alternative gälten die alte Eishalle von Helsinki oder Turku.

Für die nächste Saison wurde Russland das Austragungsrecht für die U20-WM, die vom 26. Dezember bis 5. Januar in Nowosibirsk und Omsk geplant war, entzogen. Zur in St. Petersburg geplanten WM 2023 gab es noch keine Entscheidung.