Sonntag, 30. Januar 2005

16122 Zuschauer

Bern: Rötheli, Neuenschwander, Heatley (3), Schrepfer, Brière

Ambrì: Trudel, Ivankovic

Der SC Bern im Aufwind

In einem Spiel, das nach 12 Minuten entschieden war, bezwang der SC Bern den HC Ambri – Piotta sicher mit 7 zu 2 Toren. Auffallend bei den Gästen war, das keiner der Spieler sein Potenzial abrufen konnte und nach dem frühen 3 zu 0 durch Dan Heatlay das Spiel für sie gelaufen war. Ambri war zu keinem Zeitpunkt mehr im Stande das Spiel zu wenden. Bern konnte an die gestern in Fribourg gezeigt Leistungen anknüpfen und spielte aus einer gesicherten Defensive heraus. Es schien, als hätte ihnen der gestrige Sieg die Blockade im Kopf gelöst. Nun wird der Strichkampf mit den beteiligten Mannschaften Bern, Kloten, Ambri, Servette und Rapperswil wieder zu einem Krimi. Diese Entscheidung wird wohl erst am letzen Spieltag fallen und man kann gespannt sein, welches Team den undankbaren neunten Platz belegen wird.

4152 Zuschauer

Lugano: Peltonen (2), Keller, Fuchs, Reuille, Gardner, Vauclair, Näser

Zug: Della Rossa, Schnyder

Peltonen und Nummelin führten den HC Lugano zu einem klaren Sieg

Nach 15 ausgeglichenen Minuten brachten sich die Gäste mit Eigenfehler auf die Verliererstrasse

2840 Zuschauer

ZSC Lions: Petrovicky, Seger, Streit

Fribourg: Hentunen, Montandon, Rhodin

Schwacher ZSC ohne Sieg trotz Blitzstart

Trotz eines Traumstarts verpassten die ZSC Lions auch im vierten Spiel in Folge einen Sieg. Gegen Fribourg holten die Stadtzürcher, die mit Matthias Schoder im Tor spielten, nur ein 3:3-Remis nach Verlängerung.

4936 Zuschauer

SCL Tigers: keine Tore

Davos: Hagman, Müller (2)

Langnauer Ineffizienz - Davos nutzte seine Chance

Jonas Hiller ist weiter in Topform. Beim 3:0-Erfolg Davos' bei den SCL Tigers kam der 22-jährige Appenzeller zum achten Shutout der Saison und egalisierte dabei die Bestmarke von Cristobal Huet aus der Saison 1999/2000.

4784 Zuschauer

Servette: Sanderson (2), Bozon (2)

Rapperswil: Weber, Rizzello, Bütler

Philippe Bozon schoss Servette zum Sieg

Bis in die Verlängerung musste Servette um die im Abstiegskampf eminent wichtigen zwei Punkte gegen Rapperswil bangen. Ausgerechnet Bozon, gegen den der Einzelrichter wegen eines Kniestichs ermittelt, sicherte den Romands mit dem 4:3 den Sieg.

Tabelle

1. Lugano 41 26-0-6 140:95 59
2. Davos 41 24-0-10 150:94 56
3. ZSC Lions 41 20-0-15 130:104 46
4. Zug 41 18-0-16 129:135 44
5. Ambrì 41 15-0-15 129:126 43
6. Rapperswil 41 19-0-15 129:111 43
7. +1 Servette 41 15-0-17 119:125 41
8. -1 Kloten 41 17-0-18 112:116 40
9. Bern 41 15-0-17 124:117 39
10. SCL Tigers 41 11-0-22 92:144 30
11. Fribourg 41 11-0-23 103:140 29
12. Lausanne 41 8-0-25 106:156 22

Kalender

<< Januar 2005 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31