Lugano kassierte weitere Schlappe gegen Ingolstadt

Von Maurizio Urech

Trotz einer verbesserten Leistung, kosten ineffizien vor dem gegnerischen Tor und individuelle Fehler eine klare Niederlage im kleinen Final.

Für den kleinen Final im Vinschgau Cup veränderte Coach Kapanen sein Team. Müller ersetzte Zurkirchen, anstelle von Chiesa und Loeffel spielten Riva und Matewa und im Sturm ersetzten Walker und Zangger Bertaggia und Vedova.

Gegen das Team von Ex-Coach Doug Shedden starteten die Bianconeri besser und versuchten mit einem aggressiven Forechecking die Verteidigung von Ingolstadt unter Druck zu setzen. In der 5. Minute setzte sich Spooner herrlich durch, Rückpass für Bürgler der jedoch die Scheibe aus bester Position nicht wunschgemäss traf. Fünf Minuten später führte ein defensiver Aussetzer zum Führungstreffer für Ingolstadt, D'Amigo wurde vor dem Tor vergessen und er traf im zweiten Anlauf zum 1:0. Trotz Chancen u.a. für Walker und Lajunen blieb es dabei.

Wenige Sekunden vor Schluss des Startdrittels kassierte Spooner eine Strafe, womit Ingolstadt in Überzahl beginnen konnte. Ronchetti leistete sich wie gestern einen groben Schnitzer, die Scheibe sprang ihm vom Stock, dies führte wenig später zu einer weiteren Strafe gegen Jörg und Mashinter traf aus kurzer Distanz zum 2:0. Nach einer Chance für Chuard liefen die Bianconeri in einen Konter von Ingolstadt den Höfflin mit seinem Direktschuss zum 3:0 abschloss. Wenig später nahm Kapanen sein Time-out, Bürgler hatte erneut einen Treffer auf dem Stock doch sein Schuss war zu unplatziert.

Im Schlussdrittel hatte Vauclair in der 42. Minute die Riesenchance zum ersten Tor für Lugano, doch er brachte die Scheibe aus kürzester Distanz nicht an Pielmeier vorbei, der wenig später auch einen gefährlichen Schuss von Suri im Powerplay entschärfte. Dann kassierte Vauclair eine Strafe und Foucault zeigte wie man es macht, mit einem herrlichen Direktschuss in die hohe Ecke erhöhte er auf 4:0 und ein weiterer defensiver Blackout führte zum 5:0 durch Dietsch. Matteo Romanenghi schoss in der 56. den Ehrentreffer für Lugano.

Wie schon die gestrige Partie gegen die Kölner Haie zeigte auch das heutige Spiel dass noch viel Arbeit auf Coach Sami Kapanen wartet, auch wenn die heutige Leistung besser war und das Schlussresultat zu hoch ausgefallen ist, doch Ingolstadt war einfach cleverer und Lugano machte sich das Leben mit vielen individuellen Fehlern selber schwer.

ERC Ingolstadt – HC Lugano 5:1 (1:0.2:0.2:1)

Tore:

09’30 D’Amigo 1:0; 21’02 Mashinter 2:0 (Ausschluss Spooner, weitere Strafe angezeigt); 24’42 Höfflin 3:0: 44’14 Foucault 4:0 (Ausschluss Vauclair); 52’30 Dietsch 5:0; 55’27 Romanenghi 5:1

Lugano: Müller; Riva, Jecker; Chorney,Matewa; Vauclair,Wellinger; Chuard, Ronchetti; Suri, Lajunen, Zangger; Lammer, Spooner, Bürgler; Klasen, Sannitz, Fazzini; Jörg, Romanenghi, Walker

Strafen

4 x 2 gegen Ingolstadt

6 x 2 gegen Lugano

Lugano ohne den verletzten Morini und Chiesa, Loeffel, Bertaggia und Vedova (alle geschont)

Bemerkungen

28’36 Time-out HC Lugano

Aktuelle Spiele

Sonntag, 25. August 2019

Mannheim - Sparta Prag

Nürnberg - Dornbirn

Bozen - Köln

Schwenningen - Rapperswil

Davos - Straubing

Ingolstadt - Lugano

HV71 - Servette

Kalender

<< August 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031