Schweiz unterliegt mit 2:4 gegen Finnland

Von Maurizio Urech

Ein schwaches Schlussdrittel mit drei Gegentoren kostete die Schweiz die Niederlage zum Auftakt des dritten Turniers der Euro Hockey Tour in Karlskrona.

Die Schweiz trat zum Spiel gegen Finnland mit vier Debütanten an. Dario Wüthrich, Benoit Jecker, Theo Rochette und Marc Marchon, Joren Van Pottelberghe stand im Tor.

Die Mannschaft von Patrick Fischer erwischte einen guten Start und nach einer Möglichkeit für Senteler eroberten sich die Schweizer die Scheibe im Angriffsdrittel Rochette mit dem perfekten Zuspiel für Thierry Bader der nach 86 Sekunden zur Schweizer Führung traf. Die Schweizer überstanden in der Folge zwei Unterzahl-Situationen und kamen nach 17 Minuten Ihrerseits zu einer Überzahl mit einer Möglichkeit durch Moy. In der Schlussminute hatte Wüthrich und Hofmann den zweiten Treffer auf dem Stock.

Im Mitteldrittel erhöhten die Finnen den Druck auf das Schweizer Tor und kamen nach fünf Minute zur Ausgleichschance durch Borgström, Van Pottelberghe parierte. Gerade als die Schweiz wieder besser ins Spiel gefunden hatte, lief sie bei Spielmitte in einen Konter der Finnen, Hyry bediente Eemil Erholtz der alleine vor Van Pottelberghe auftauchte und Backhand zum 1:1 Ausgleich traf. In den Schlussminuten des Mitteldrittels hatte Marchon zweimal nach Vorarbeit von Scherwey die Möglichkeit zur erneuten Führung, doch er verzog beide Male, auf der Gegenseite prüfte Sund Van Pottelberghe.

Der Start ins Schlussdrittel war harzig es kam kein richtiger Spielfluss auf. In der 48. Minute reichte den Finnen eine einfache Aktion zur erstmaligen Führung, Vittasmäki bediente mit einem Querpass Kemiläinen der sich für den Freiraum und bedankte und Juha Jääskä bediente der mit einem präzisen Schuss in die Nahe Ecke zum 2:1 traf. Fünf Minuten später bediente Sund mit einem Querpass Oliwer Kaski dessen Weitschuss den Weg zum 3:1 ins Tor fand. Eine Minute später konnten die Schweizer reagieren, nach einem Zuspiel von Glauser kam es zu einer zwei gegen eins Situation die Marc Marchon mit einem platzierten Schuss in die entfernte Torecke zum 3:2 Anschlusstreffer traf. Doch die Freude der Schweizer währte nur kurz, Van Pottelberghe konnte einen Schuss von Puistola nicht festhalten und Niko Huuhtanen verwertete den Rebound zum Schlussresultat von 4:2.

Die Mannschaft von Patrick Fischer bestritt zwei gute Drittel im Schlussdrittel leistete man sich in der eigenen Zone zu viele Fehler und wurde prompt bestraft.


Schweiz: Van Pottelberghe; Glauser, Kreis; Jecker, Jung; Fora, Frick; Wüthrich, Stadler; Moy, Senteler, Hofmann; Kessler, Rochette, Bader; Marchon, Heim, Scherwey; Simic, Schmid, Zehnder; Schmutz


Tore: 01'26 Bader (Rochette, Kessler) 1:0; 29'53 Erholtz (Hyry, Jääskä) 1:1; 47'31 Jääskä (Kemiläinen, Vittasmäki) 1:2; 52'16 Kaski (Sund, Puistola) 1:3; 53'40 Marchon (Glauser) 2:3; 54'46 Huuhtanen (Puistola) 2:4


Bemerkungen

Schweiz ohne Torhüter von 57'53 - 58'40 und von 59'05 - 60'00

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 8. Februar 2024

Tschechien - Schweden
1:4 (1:2 0:0 0:2)

Finnland - Schweiz

Kalender

<< Februar 2024 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262829