NHL: Niederreiter trifft und siegt

Mittwoch, 12. Dezember 2018, 04:27 - Maurizio Urech

Die Minnesota Wild feierten einen 7:1 Kantersieg gegen die Montréal Canadiens. Die Nashville Predators gewannen 3:1 gegen die Ottawa Senators. Die Florida Panthers verloren auswärts 3:4 gegen die St. Louis Blues. Die Colorado-Avalanche erlitt eine 4:6-Heimniederlage gegen die Edmonton Oilers.

Nach diversen Rückschlägen endlich wieder ein Erfolgserlebniss für Nino Niederreiter mit Minnesota. Nino Niederreiter eröffnete das Skore in der 15. Minute als er einen Weitschuss von Brodin unhaltbar ablenkte. In der 32. Minute traf Matt Dumba in Überzahl zum 2:0 und eine Minute später traf Charlie Coyle per Shorthander zum 3:0, zwei Minuten später erhöhte Eric Staal auf 4:0 und drei Sekunden vor Abschluss des Mitteldrittels traf Jared Spurgeon zum 5:0, Nino Niederreiter mit dem zweiten Assist, womit das Spiel entschieden war.

Nino Niederreiter verlor sein einziges Face-Off, er verteilte einen Check, kam auf vier Torschüsse, stand 17:14 im Einsatz und beendete die Partie mit einer Plus - 1 - Bilanz.

Zack Smith traf für Ottawa nach nur 26 Sekunden, Austin Watson glich 15 Minuten später zum 1:1 aus und bei Spielmitte traf Verteidiger Ryan Ellis nach einem Doppelpass mit Roman Josi zum 2:1. Craig Smith traf nach 42 Minuten zum Schlussresultat von 3:1.

Kevin Fiala kassierte im Mitteldrittel eine 4-Minuten Strafe nach einem hohen Stock, er schoss viermal aufs Tor, erhielt 17:04 Eiszeit und beendete das Spiel mit einer ausgeglichenen Bilanz.

Yannick Weber stand 10:31 im Einsatz, er blockte einen Schuss, schoss zweimal aufs Tor und beendete die Partie mit einer Plus - 1 - Bilanz.

Roman Josi erhielt 25:03 Eiszeit, er verteilte einen Check, schoss viermal aufs Tor und ging mit einer neutralen Bilanz vom Eis.

Bis zur 42. Minute führte Florida dank dem Tor nach 16 Minuten durch Evgenii Dadonov mit 1:0, bevor Ivan Barbashev und David Perron die Partie mit zwei Toren innert elf Sekunden drehten. Zehn Minuten später traf David Perron sogar zum 3:1, bevor Florida durch Mackenzie Weegar und Mike Hoffman bis zur 54. Minute zum 3:3 ausgleichen konnte. Brayden Schenn schoss in der 57. Minute den entscheidenden Treffer zum Sieg von St. Louis.

Denis Malgin gewann fünf von zwölf Face-Offs, erhielt 13:51 Eiszeit, schoss einmal aufs Tor und beendete das Spiel mit einer Minus - 1 - Bilanz.

Die Colorado Avalanche geriet daheim im Mitteldrittel unter die Räder und lag nach 40 Minuten 1:5 zurück unter anderem mit zwei Toren von Ryen Nugent-Hopkins. Im Schlussdrittel beging das Heimteam noch Resultatkosmetik. Ein Doppelschlag von Gabriel Landeskog in den Schlussminuten brachte das Team auf 4:6 ran.

Sven Andrighetto erhielt 13:54 Eiszeit, ging mit einer Minus-1-Bilanz, zwei Strafminuten und vier Torschüssen vom Eis.

Weitere Resultate

Carolina Hurricanes - Toronto Maple Leafs 1:4

Columbus Blue Jackets - Vancouver Canucks 2:3

Boston Bruins - Arizona Coyotes 4:3

Washington Capitals - Detroit Red Wings 6:2 (Washington ohne Jonas Siegenthaler, überzählig, Hattrick von Alex Ovechkin)

Buffalo Sabres - L.A. Kings 4:3 n.V.

Winnipeg Jets - Chicago Blackhawks 6:3