Schweden: "Überfall" im Warm-up

Montag, 30. März 2015, 16:56 - Martin Merk

In den schwedischen Auf-/Abstiegsplayoffs kam es letzte Woche zu einem Skandal. Der frühere AHL-Goon André Deveaux von Rögle griff im Warm-up seinen Gegenspieler Per Helmersson von Västerås an. Er lief zuerst auf den Västerås-Captain zu, schlug ihn mit vollem Anlauf seinen Stock in die Beine und schlug dann auch noch auf seinen Gegenspieler ein, worauf eine grössere Schlägerei ausbrach.

Deveaux konnte trotz allem ungestraft die Serie weiterspielen, weil erst jetzt nach Ende der Serie ein Amateurvideo aufgetaucht ist, der den Fall beweist und auf den Tisch der Disziplinarkammer gelandet ist. In schwedischen Medien ist von einem "Überfall im Warm-up" die Rede.

"Er gehört eingesperrt", sagte Helmersson zur schwedischen Zeitung "Aftonbladet". "Es ist verdammt beschämend sowohl von ihm und von Rögle, dass er spielte. Er sollte für den Rest der Saison gesperrt werden und für die nächste auch."

Das Verfahren kommt für Västerås zu spät. Man verlor die Serie und Rögle steigt auf. Und Deveaux, in sozialen Medien nun auch als der Axtmann bekannt, sah das Ganze ohnehin etwas anders.

"Es ist mir egal, ob ihr Team mich mag. Natürlich gibt es eine Reaktion von jenen, die verlieren. Niemand wurde verletzt, es bestand keine Gefahr", antwortete Deveaux und wird noch dreister: "Er hat weitergespielt, es ging ihm gut. Ich werde an den Kerl denken, wenn wir unseren Aufstieg feiern."

Sein Sportchef Anders Carlsson nimmt ihn in Schutz und gibt den Västerås-Spielern die Schuld, die im Warm-up auf die Gegenspieler geschossen haben sollen. Ob die Disziplinarkommission das auch so sehen wird, ist fraglich.

News von Hockeyfans.ch auf's Handy

Schicke ein SMS mit dem Inhalt "START HF NEWS" an 939. (20 Rp. / SMS).
Mehr Infos hier.