Auch Pat Quinn verstorben

Dienstag, 25. November 2014, 00:31 - Pascal Zingg

Die kanadische Trainerlegende Pat Quinn verstarb am Sonntag nach langer Krankheit in Vancouver.

Quinn bestritt als Verteidiger insgesamt 606 NHL-Spiele für die Toronto Maple Leafs, die Vancouver Canucks und die Atlanta Flames.

Nach seiner aktiven Karriere coachte Quinn die Philadelphia Flyers, die LA Kings, die Vancouver Canucks, die Toronto Maple Leafs und die Edmonton Oilers. Mit den Flyers (79/80) und den Canucks (93/94) stand er je einmal im Stanley-Cup-Finale, verlor jedoch beide Male. 1980 und 1991 erhielt Quinn zudem den Jack-Adams-Award für den besten Trainer der NHL.

Seinen grössten Erfolg feierte Pat Quinn 2002, als er in Salt Lake City die kanadische Startruppe zum ersten Olympiasieg nach 50 Jahren coachte. 2006 war Quinn erneut Coach der Kanadier, konnte den Erfolg aus Salt Lake jedoch nicht wiederholen. Im gleichen Jahr coachte er auch das Team Kanada am Spengler Cup.

2008 bzw. 2009 gewann Quinn Gold mit der kanadischen U18, bzw. U20-Nationalmannschaft.

News von Hockeyfans.ch auf's Handy

Schicke ein SMS mit dem Inhalt "START HF NEWS" an 939. (20 Rp. / SMS).
Mehr Infos hier.