NLA - 19. Spieltag - Dienstag, 1. November 2022

3 : 2 (1:0, 1:0, 1:2) 

Zuschauer

6733 Zuschauer (94% Auslastung)

Cornèr Arena, Lugano

Schiedsrichter

Daniel Stricker, Thomas Urban; Dominik Schlegel, Eric Cattaneo

Tore

Calle Andersson1:019:03
M. Müller, L. Fazzini
Mark Arcobello2:020:26
M. Granlund, M. Zanetti
43:302:1Jesse Virtanen
M. Spacek, V. Hofer
50:512:2Dario Bürgler
J. Kneubühler, J. Virtanen
Giovanni Morini3:251:03
T. Josephs, J. Gerber

Strafen

Giovanni Morini22:28
2 min - Beinstellen
Samuel Guerra24:41
2 min - Schwalbe / Beschönigen
24:41Johnny Kneubühler
2 min - Haken
29:10Noele Trisconi
2 min - Stockschlag
35:35Filip Chlapik
2 min - Beinstellen

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#19 M. Koskinen 92,6% 60:00    # 1 B. Conz               
#34 N. Schlegel                #30 J. Juvonen 91,4% 59:02   
Verteidiger Verteidiger
#22 S. Alatalo ±0       2S    #77 Y. Burren +1            
#55 C. Andersson +1 1T    5S    # 7 I. Dotti -2       2S   
#28 S. Guerra -1       1S 2' #90 J. Fischer ±0       1S   
#25 M. Müller +1       1S    # 5 T. Fohrler ±0            
#37 E. Riva +1             #72 T. Heed -2       1S   
#47 A. Villa ±0             #71 J. Virtanen +1 1T 1A 3S   
#32 B. Wolf ±0       1S    #13 D. Wüthrich ±0            
#55 K. Zündel ±0            
Stürmer Stürmer
#36 M. Arcobello +1 1T    4S    #87 D. Bürgler +1 1T    3S   
#20 K. Bennett -1       2S    #14 F. Chlapik +1       7S 2'
#92 B. Connolly -1       1S    #12 D. Grassi -1       1S   
#17 L. Fazzini +1    1A 4S    #33 V. Hofer ±0    1A 1S   
#43 J. Gerber ±0    1A       #11 J. Kneubühler ±0    1A 2S 2'
#60 M. Granlund +1    1A 1S    #22 D. Kostner -2            
#16 R. Herburger +1       2S    #91 L. Marchand               
#21 T. Josephs ±0    1A 1S    #21 B. McMillan +1            
#23 G. Morini ±0 1T    4S 2' #88 I. Pestoni -1       4S   
#10 M. Müller +1    1A 1S    #43 M. Spacek ±0    1A 1S   
#97 C. Thürkauf -1       5S    #18 N. Trisconi ±0       1S 2'
#52 L. Vedova ±0             #16 D. Zwerger ±0            
#11 M. Zanetti +1    1A      

Lugano gewinnt das zweite Tessinerderby mit 3:2

Von Maurizio Urech

Nach 40 Minuten führten die Bianconeri dank den Toren durch Calle Andersson (20.) und Mark Arcobello (21.) mit 2:0. Ambri glich im Schlussdrittel dank Jesse Virtanen und Dario Bürgler zum 2:2 aus. Giovanni Morini traf zwölf Sekunden später zum 3:2.

Für das zweite Tessinerderby konnten die Leventiner wieder auf Verteidiger Jesse Virtanen zählen der am Samstag in Genf gefehlt hatte, Nick Shore war überzählig.

Dank der Rückkehr von Verteidiger Calle Andersson und Stürmer Brett Connolly entschied sich Coach Gianinazzi dafür mit fünf ausländischen Stürmern zu spielen, Oliwer Kaski war überzählig.

Ma. Müller versuchte es in der dritten Minute mit einem Buebetrickli, eine Minute später hatte Heed mit einem Pfostenschuss Pech. Die restlichen Minuten waren ausgeglichen ohne dass sich ein Team Vorteile erspielen konnte. In der 20. Minute bediente Fazzini Ma. Müller und dieser sah Calle Andersson der mit einem platzierten Schuss zur Lugano Führung traf.

Das Mitteldrittel begann mit einem Knalleffekt, Lugano fing den ersten Angriff von Ambri ab und kam zu einem Gegenstoss über Zanetti-Granlund dieser bediente mit einem perfekten Querpass Mark Arcobello der zum 2:0 traf. In der 23. Minute konnte Ambri in Überzahl spielen, die einzige Torchance durch Bürgler kam als beide Teams wieder komplett waren. Wenig später kam es zu einer 4 gegen 4 Situation in der Lugano durch Connolly und vor allem Morini nach dem Zuspiel von Josephs zu den besten Möglichkeiten kam. Bei Spielhälfte überstand Ambri die erste Unterzahl problemlos. In der 36. Minute weitere Überzahl für Lugano, Ambri kam zu einem Konter, Pestoni mit dem Querpass für Virtanen, Koskinen rettete mit einem Big-Save. Wenig später entschärfte er auch einen Schuss von Bürgler.

Die erste Torchance im Schlussdrittel hatte Kneubühler nach einer Minute, Koskinen parierte seinen Backhandschuss. In der 44. Minute jubelten die Gäste über den Anschlusstreffer, Spacek profitierte von einem Rebound und bediente Jesse Virtanen der am weiteren Pfosten stehend zum 2:1 traf. Wenig später hatte McMillan mit einem Lattenschuss Pech. Auf der Gegenseite parierte Juvonen die Abschlüsse von Wolf, Fazzini und Herburger. Doch der Treffer fiel auf der Gegenseite, nach dem Zuspiel von Kneubühler prallte die Scheibe via Bande zu Dario Bürgler, dieser versuchte es mit einem Buebetrickli und via Handschuh von Koskinen rutschte die Scheibe über die Linie. Doch die Reaktion der Bianconeri kam umgehend, Lugano setzte die Ambri Abwehr unter Druck, Josephs erkämpfte sich die Scheibe gegen Wüthrich, Zuspiel für Giovanni Morini der zwölf Sekunden später um 3:2 traf. In der 57. Minute kam Lugano zu einem Konter Ma. Müller mit dem Querpass für Fazzini, Juvonen glänzte mit einem Big-Save, aufgrund der Fernsehbilder war zu sehen das sein Handschuh hinter der Torlinie war als er die Scheibe blockierte, doch die Schiedsrichter gaben den Treffer nach Videostudium nicht. Am Schluss versuchte es Ambri ohne Torhüter, doch Lugano brachte den Sieg über die Distanz.

Nach 60 Minuten war der Sieg für die Mannschaft von Luca Gianinazzi verdient, im Mitteldrittel hatte man mehrere Möglichkeiten zum dritten Treffer, Juvonen hielt Ambri im Spiel. Im Schlussdrittel sah man dass die vielen Niederlagen zu Hause nach einer Führung Ihre Spuren hinterlassen haben, man wurde zu passiv und kassierte postwendend den Ausgleich. Aber der vierte Block schlug postwendend zurück und schoss den entscheidenden Treffer. Ein wichtiger Erfolg den man am Freitag gegen Kloten bestätigen sollte.


Calle Andersson (HCL), "was für ein Comeback, sie schiessen nicht nur das Führungstor sondern verhindern im Mitteldrittel auch einen Gegentreffer.

«Heute haben wir drei wichtige Punkte gewonnen, am Schluss spielt es keine Rolle wer die Tore schiesst wir brauchen jeden Punkt. Ich bin glücklich wieder zurück zu sein und ich versuche mein bestes zu geben um dem Team zu helfen, ein gutes Gefühl gewonnen zu haben. Nach fünf Wochen Pause stimmte das Timing nicht immer, positiv dass ich schneller zurück war als ich dachte. Wir sind mitten in einem Prozess und müssen jeden Tag etwas dazulernen, heute spielten wir mit viel Energie. Wir haben Charakter gezeigt als wir nach dem 2:2 sofort das 3:2 geschossen haben. Vor allem im Startdrittel haben wir gut gespielt, jetzt müssen wir noch diese Aggressivität über 60 Minuten aufs Eis bringen. Mental ist dieser Sieg enorm wichtig, wenn du Tabellenletzter bist und schon ein paar Mal Führungen verspielt hast, kommt auch noch die Angst vor dem Gewinnen ins Spiel, aber heute haben wir definitiv Charakter gezeigt mit dem Tor von Morini 12 Sekunden nach dem Ausgleich.»

 

Luca Gianinazzi (HCL): "Im Startdrittel waren wir defensiv sehr solid, im Mitteldrittel war es weniger kontrolliert zu viel Ups and Downs, wenn du führst sollte dies nicht passieren. Im Schlussdrittel machen wir einen Schritt zurück und sind weniger aggressiv und geben Ambri mehr Raum, was prompt bestraft wurde, aber nachher zeigten wir Charakter und antworteten umgehend. Natürlich war die Rückkehr von Andersson wichtig, doch wichtiger war die Mannschaftsleistung, wir haben viele Schüsse geblockt (22) und spielten als Einheit. Gewinnen ist immer wichtig, aber heute ist der Sieg nicht so wichtig, aber wir nehmen in gern, sondern wie wir gespielt haben. Es war ein weiterer Schritt vorwärts wir machen viele Sachen richtig, wir müssen definitiv noch lernen wie man auf diesem Niveau Spiele gewinnt, auch wenn wir heute noch nicht perfekt waren, aber wir haben viele Details richtig gemacht. Nach dem 2:2 Ausgleich habe ich den vierten Block auf dem Eis gelassen und dieser hat das Vertrauen mit dem Siegestor zurückbezahlt. Heute war ein spezieller Tag mit vielen Emotionen, das Publikum war fantastisch, zum erstenmal haben wir vor ausverkauftem Haus gespielt eine neue Erfahrung."

 

Best player

*** Giovanni Morini (HCL)

** Calle Andersson (HCL)

* Dario Bürgler (HCAP)


Bemerkungen

Ambri-Piotta ab 58'58 - 60'00 ohne Torhüter

59'30 Time-out Ambri-Piotta

Tabelle

1. Servette 18 11-2-4-1 68:41 41
2. Biel 16 11-2-0-3 64:38 37
3. Rapperswil 18 9-2-2-5 60:47 33
4. ZSC Lions 15 8-2-1-4 48:28 29
5. Bern 18 4-6-4-4 54:51 28
6. Davos 18 6-2-6-4 57:55 28
7. Fribourg 16 8-0-3-5 45:36 27
8. Zug 17 6-3-1-7 48:55 25
9. Ambrì 19 4-5-2-8 55:56 24
10. Kloten 17 6-1-2-8 37:66 22
11. SCL Tigers 19 5-3-0-11 46:62 21
12. Lugano 17 6-0-0-11 45:54 18
13. Ajoie 19 4-1-3-11 46:66 17
14. Lausanne 17 3-2-3-9 42:60 16

Aktuelle Spiele

Dienstag, 1. November 2022

Bern - Ajoie

SCL Tigers - Servette

Biel - ZSC Lions

Kloten - Fribourg

Rapperswil - Lausanne

Lugano - Ambrì

Zug - Davos

Kalender

<< November 2022 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28
2930