NLA - 8. Spieltag - Freitag, 24. September 2021

4 : 5 (2:1, 0:1, 2:3) 

Zuschauer

4437 Zuschauer (68% Auslastung)

Ilfis-Halle, Langnau

Schiedsrichter

Miroslav Stolc, Alex Dipietro; Dominik Altmann, Daniel Duarte

Tore

Jules Sturny [PP]1:006:39
T. Grossniklaus, F. Schmutz
Flavio Schmutz2:010:34
A. Grenier, J. Olofsson
18:352:1Yannick Brüschweiler
I. Jelovac, S. Zangger
23:282:2Jeremy Wick [SH]
E. Djuse
45:352:3Fabian Maier
N. Eggenberger, R. Cervenka
Alexandre Grenier [PP]3:353:56
A. Huguenin, H. Pesonen
55:033:4Nico Dünner
Y. Albrecht, J. Wick
57:033:5Nando Eggenberger [PP]
N. Vouardoux, N. Dünner
Jesper Olofsson4:557:58
H. Pesonen, M. Loosli

Strafen

04:43Igor Jelovac
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 116 Sekunden
23:16Andrew Rowe
2 min - Haken
Alexandre Grenier46:34
2 min - Behinderung
53:32Nico Dünner
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 24 Sekunden
Anthony Huguenin56:42
2 min - Haken
Effektive Dauer: 21 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#74 I. Punnenovs 87,5% 57:51    #60 M. Nyffeler 83,3% 60:00   
#30 R. Mayer                #45 N. Bader               
Verteidiger Verteidiger
#70 Y. Blaser -1       1S    #26 D. Aebischer -1       3S   
#72 S. Erni ±0       1S    #81 I. Baragano ±0            
#66 T. Grossniklaus ±0    1A 2S    # 3 E. Djuse ±0    1A 2S   
#21 B. Guggenheim ±0             #17 I. Jelovac +3    1A 1S 2'
#27 A. Huguenin -2    1A 1S 2' #11 F. Maier ±0 1T    4S   
# 7 L. Leeger -1             #41 L. Profico ±0            
#77 S. Schilt ±0       1S    #22 R. Sataric +2       1S   
#34 M. Zryd ±0             #67 N. Vouardoux ±0    1A 2S   
Stürmer Stürmer
#19 P. Berger -2             #28 Y. Albrecht +2    1A      
#93 N. Diem -1             #88 Y. Brüschweiler +1 1T    1S   
#28 A. Grenier ±0 1T 1A 2S 2' #10 R. Cervenka ±0    1A 7S   
#91 M. Loosli ±0    1A 1S    #23 N. Dünner +2 1T 1A 6S 2'
#92 J. Olofsson ±0 1T 1A 4S    #25 N. Eggenberger ±0 1T 1A 3S   
#82 H. Pesonen ±0    2A 3S    #85 S. Forrer -1       1S   
#94 P. Petrini -1       1S    #59 Z. Mitchell -1            
#25 A. Saarela ±0       5S    #64 B. Neukom ±0       2S   
#22 J. Salzgeber ±0             #19 A. Rowe ±0       4S 2'
#40 F. Schmutz ±0 1T 1A 1S    #72 G. Wetter -1       2S   
#86 K. Schweri ±0             #18 J. Wick +2 1T 1A 1S   
#98 J. Sturny -1 1T    1S    #94 S. Zangger +1    1A      

Ein erknorzter Sieg für den SCRJ

Von Pascal Zingg

Es war kein Eishockey für Feinschmecker, dass die beiden Teams am heutigen Abend in der Ilfishalle zeigten. Zum Schluss hatten die SCRJ Lakers vielleicht ein bisschen mehr Klasse, weshalb sie die SCL Tigers mit 5:4 in die Knie zwangen.

Der Treffer zum 3:2 der Rapperswiler war wohl das Sinnbild des heutigen Spiels. Nando Eggenberger scheiterte mit seinem Solo zwar an der Latte, Fabian Maier konnte die Scheibe im Nachgang aber doch noch über die Linie bugsieren. Die Szene zeigte auf, dass die Hockeykunst am heutigen Abend bei den Rapperswilern nicht sehr gross war. Mit viel Willen, schafften sie es am Schluss aber doch noch drei Punkte aus dem Emmental zu entführen.

Obwohl man über weite Strecken das Gefühl hatte, die Rapperswiler wären das technisch bessere Team, gelang es ihnen lange nicht die Partie auf ihre Seite zu zwingen. Einmal mehr verschlief man den Start und geriet nach elf Minuten mit 0:2 in Rückstand. Da aber auch der Tiger keine Gala bot, gelang es den Rapperswilern diesen Fehlstart zu korrigieren. Einmal in Front zeigte man auf Seiten des SCRJ aber erneut Schwächen. So kassierte Nico Dünner in der Schlussphase eine Strafe, die prompt zum Ausgleich führte. «Das ist mir schon gegen Ambrì passiert», ärgerte sich der Stürmer. Verständlich gross war die Erleichterung, als Dünner nur eine Minute nach dem Ausgleich die erneute Führung gelang. Als dann auch noch Nando Eggenberger traf, schien der Mist endgültig gekarrt. Wieder brachten sich die Lakers aber selber in die Bredouille. So kassierte man zwei Minuten vor dem Ende den Anschlusstreffer, was dazu führte, dass die Rosenstädter diesen Sieg über die Zeit zittern mussten.

«Aktuell haben wir noch nicht die Ruhe solche Spiele über die Zeit zu bringen», analysierte Nico Dünner. Auch ihm war bewusst, dass sein Team maximal 40 Minuten gutes Hockey zeigte. Neben der unkonstanten Leistung fiel aber auch auf, dass die Rapperswiler das heutige Spiel mit viel Wille an sich reissen konnten. Wie eingangs angetönt überrascht es dann auch nicht, dass die Lakers heute nicht mit schönen Toren überzeugen konnten. Viel mehr zwangen sie den Tiger mit erknorzten dreckigen Treffern in die Knie. «Wenn du hart arbeitest, wirst du ab und zu auch mit solchen dreckigen Toren belohnt», erkannte Nico Dünner. Dabei war ihm klar, dass die Rapperswiler bereits im morgigen Spiel gegen den Meister aus Zug eine andere Leistung zeigen müssen. «Sie sind technisch und läuferisch sehr stark. Ich glaube jedoch nicht, dass wir uns verstecken müssen. Wenn wir von Anfang an bereit sind, sollten auch morgen Punkte drin liegen», meinte der Stürmer. Dabei wird auch ihm bewusst sein, dass der EVZ nach der heutigen Heimniederlage gegen den HC Ajoie auf Wiedergutmachung sinnt.

Tabelle

1. Biel 8 6-2-0-0 34:16 22
2. Zug 8 4-2-2-0 27:18 18
3. ZSC Lions 6 4-0-2-0 25:15 14
4. Lugano 7 3-1-0-3 23:21 11
5. Fribourg 7 3-0-2-2 20:22 11
6. Davos 6 3-0-1-2 19:19 10
7. Rapperswil 7 3-0-0-4 21:21 9
8. Ambrì 6 2-1-0-3 12:15 8
9. Bern 7 2-0-1-4 25:21 7
10. Servette 7 1-1-1-4 15:25 6
11. SCL Tigers 7 1-1-1-4 21:32 6
12. Lausanne 6 1-1-0-4 13:19 5
13. Ajoie 6 1-1-0-4 12:23 5

Aktuelle Spiele

Freitag, 24. September 2021

Zug - Ajoie

ZSC Lions - Lugano

Servette - Fribourg

Lausanne - Davos

SCL Tigers - Rapperswil

Bern - Biel

Kalender

<< September 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930