NLA - 3. Spieltag - Samstag, 11. September 2021

4 : 6 (2:1, 0:1, 2:4) 

Zuschauer

3127 Zuschauer (51% Auslastung)

SGKB Arena, Rapperswil-Jona

Schiedsrichter

Mark Lemelin, Thomas Urban; Georges Huguet, Stany Gnemmi

Tore

Sandro Zangger [PP]1:008:26
R. Cervenka, A. Rowe
11:171:1Mike Künzle
G. Haas, T. Rajala
Andrew Rowe2:116:42
Z. Mitchell, E. Djuse
31:122:2Fabio Hofer
A. Yakovenko, L. Hischier
Marco Lehmann3:243:57
D. Aebischer, L. Profico
Nando Eggenberger [PP2]4:246:00
D. Aebischer, Y. Albrecht
47:484:3Yannick Rathgeb
T. Kessler, T. Rajala
48:214:4Jere Sallinen [PP]
D. Brunner, T. Rajala
50:594:5Tino Kessler [PP]
F. Hofer, A. Yakovenko
56:554:6Gaëtan Haas
T. Rajala, L. Hischier

Strafen

07:08Jere Sallinen
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 78 Sekunden
09:04Mike Künzle
2 min - Übertriebene Härte
Nathan Vouardoux21:22
2 min - Beinstellen
24:04Beat Forster
2 min - Beinstellen
Emil Djuse29:07
2 min - Halten
39:42Yannick Rathgeb
2 min - Beinstellen
44:27Luca Hischier
2 min - Halten
44:27Robin Grossmann
2 min - Spielverzögerung persönliche Strafe
Effektive Dauer: 93 Sekunden
(Team)47:48
2 min - Bankstrafe
Effektive Dauer: 33 Sekunden
Igor Jelovac50:52
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 7 Sekunden
Igor Jelovac50:52
2 min - Unerlaubter Körperangriff
50:52Gaëtan Haas
2 min - Übertriebene Härte

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#60 M. Nyffeler 82,8% 59:42    #41 E. Paupe               
#45 N. Bader                #36 J. van Pottelberghe 87,5% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#26 D. Aebischer -1    2A 2S    # 4 K. Fey ±0            
# 3 E. Djuse -1    1A 2S 2' #29 B. Forster ±0          2'
#17 I. Jelovac ±0       4S 4' #77 R. Grossmann ±0          2'
#11 F. Maier -1       1S    #50 V. Lööv +1            
#41 L. Profico ±0    1A 2S    #27 Y. Rathgeb +1 1T    2S 2'
#22 R. Sataric -1             #18 Y. Stampfli ±0            
#67 N. Vouardoux -1       1S 2'
Stürmer Stürmer
#28 Y. Albrecht +1    1A       #96 D. Brunner -1    1A 1S   
#88 Y. Brüschweiler ±0       2S    #40 E. Froidevaux ±0       1S   
#10 R. Cervenka ±0    1A 2S    #21 L. Garessus ±0       2S   
#23 N. Dünner -2       2S    #92 G. Haas +1 1T 1A 4S 2'
#25 N. Eggenberger -1 1T    3S    #13 L. Hischier +1    2A    2'
#85 S. Forrer -1             #16 F. Hofer +1 1T 1A 3S   
#89 D. Lammer -2       2S    #42 R. Karaffa ±0            
#24 M. Lehmann +1 1T    1S    #89 T. Kessler +2 1T 1A 3S   
#59 Z. Mitchell ±0    1A 2S    #15 G. Kohler ±0       1S   
#19 A. Rowe ±0 1T 1A 2S    #73 M. Künzle +1 1T    2S 2'
#72 G. Wetter -1       1S    #25 T. Rajala +2    4A 4S   
#18 J. Wick -1             #76 J. Sallinen ±0 1T    2S 2'
#94 S. Zangger ±0 1T    3S    #28 E. Schläpfer ±0       2S   
#75 A. Yakovenko +1    2A 3S   

Hedlund verzockt den Sieg

Von Pascal Zingg

Die SCRJ Lakers verlieren auch ihr drittes Spiel der neuen Saison. Zwar zeigten die Rapperswiler heute Abend eine gute Leistung, die eigentlich zum Sieg hätte reichen müssen. Doch traf der Coach in den entscheidenden Szene zu viele falsche Entscheidungen um diesem Spiel Punkte abzuringen.

Nach ausgeglichenen 40 Minuten und je zwei Toren sahen die Zuschauer in der Rapperswiler SGKB-Arena ein äusserst turbulentes letztes Drittel. Dabei sah es im ersten Moment so aus, als könnten die Rapperswiler dieses Spiel tatsächlich an sich reissen. Grund dafür war ein Energieanfall von Marco Lehmann. Der Stürmer war nach überstandener Hirnerschütterung als 13. Stürmer auf dem Matchblatt und in der 44. Minute für das 3:2 besorgt. Genau 30 Sekunden später holte der gleiche Lehmann gleich zwei Strafen heraus. Diese doppelte Überzahl wusste Nando Eggenberger zum 4:2 zu nutzen. Der gebürtige Churer profitierte dabei von einer schönen Vorlage von David Aebischer.

Statt den beruhigenden Vorsprung über die Zeit zu retten, brachten sich die Rapperswiler kurz danach aber gleich selbst in die Bredouille. So ging man bei einer unübersichtlichen Situation vor Melvin Nyffeler zu übermotiviert vor. Das Durcheinander führte schliesslich dazu, dass ein Bieler auf Torhüter Nyffeler geschupft wurde, worauf dieser das 4:3 von Yannick Rathgeb nicht verhindern konnte. Klar, der eine oder andere Schiedsrichter hätte in dieser Situation wohl abgepfiffen, doch waren es die Rapperswiler selbst, die den Bieler Stürmer in den Torraum beförderten. Insofern blieb den Schiedsrichtern in der Replik nichts anderes als den Treffer zu geben. Dies hätte eigentlich auch Stefan Hedlund erkennen müssen. Der Trainer sah in dieser Aktion aber eine klare Torhüterbehinderung und nahm eine Coaches Challenge. Die Challenge wurde jedoch abgelehnt, was eine Strafe gegen die Lakers zur Folge hatte. Der EHC Biel liess sich nicht zwei Mal bitten und glich sogleich durch Jere Salinen aus. Bitter aus Sicht der Lakers war dabei nicht nur der Verlust der Führung, bitter war auch die Entstehung. So hatte Zach Mitchell Sekunden vor dem Treffer in bester Position über die Scheibe geschlagen und damit einen Bieler Konter eingeleitet.

«Eigentlich wären wir nach diesen Szenen noch im Spiel gewesen, schliesslich stand es erst 4:4. Irgendwie waren wir jedoch komplett von der Rolle und spielten nicht mehr unser Spielsystem», resümierte Marco Lehmann. Gerade dieses Manko hätte auch der Trainer spüren sollen. Statt seine Leute zu beruhigen, sah er jedoch zu, wie Igor Jelovac einen unnötigen Check gegen den Kopf von Kevin Fey auspackte. Biel machte erneut kurzen Prozess und ging nach nur sieben Sekunden Überzahl mit 5:4 in Führung. Für weiteres Unverständnis sorgte Stefan Hedlund rund dreieinhalb Minuten vor dem Ende, als er zu diesem frühen Zeitpunkt bereits den Torhüter rausnahm. Man konnte sich fragen, ob der Trainer kein Vertrauen in seine Mannschaft hatte, dass er bereits so früh zu dieser Massnahme griff. Wenig überraschend liefen die Rapperswiler alsbald in einen Konter und kassierte einen sechsten und letzten Treffer.

Trotz einer guten Leistung gab es für die Lakers damit auch im dritten Saisonspiel eine Niederlage. Dabei muss sich auch Trainer Stefan Hedlund gewisse Gedanken über seine Entscheidungen machen. Sein Coaching muss in den nächsten Spielen genauso verbessert werden, wie das Penalty Killing der Lakers. Wie schon gestern gegen Fribourg fiel nämlich auch heute der entscheidende Treffer in Unterzahl.

Tabelle

1. Biel 3 3-0-0-0 12:7 9
2. Zug 3 2-1-0-0 14:9 8
3. Fribourg 3 2-0-0-1 11:10 6
4. Ambrì 2 1-1-0-0 8:3 5
5. ZSC Lions 3 1-0-2-0 9:9 5
6. SCL Tigers 2 1-0-1-0 8:6 4
7. Davos 2 1-0-0-1 5:6 3
8. Lugano 2 1-0-0-1 3:4 3
9. Servette 2 0-1-0-1 7:8 2
10. Lausanne 1 0-0-0-1 2:3 0
11. Ajoie 1 0-0-0-1 1:3 0
12. Bern 3 0-0-0-3 7:13 0
13. Rapperswil 3 0-0-0-3 5:11 0

Aktuelle Spiele

Samstag, 11. September 2021

Rapperswil - Biel

Zug - ZSC Lions

Ambrì - Fribourg

Davos - Bern

SCL Tigers - Servette

Kalender

<< September 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930