NLA - Samstag, 3. April 2021

0 : 2 (0:0, 0:0, 0:2) 

Stadion

Hallenstadion, Zürich

Schiedsrichter

Anssi Salonen, Manuel Nikolic; Dominik Altmann, Zach Steenstra

Tore

57:470:1Timothy Bozon
M. Barberio, R. Grossmann
58:560:2Christoph Bertschy
D. Malgin, R. Kenins

Strafen

Christian Marti01:39
2 min - Beinstellen
04:50Aurélien Marti
2 min - Stockschlag
18:00Benjamin Antonietti
2 min - Hoher Stock
Reto Schäppi22:04
2 min - Behinderung
29:32Brian Gibbons
2 min - Behinderung
Tim Berni48:34
2 min - Crosscheck

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#35 L. Waeber 97,1% 59:31    #29 L. Boltshauser               
#30 L. Flüeler                #51 T. Stephan 100,0% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#24 P. Baltisberger -1       3S    #38 L. Frick ±0       1S   
#96 T. Berni ±0       2S 2' #77 R. Grossmann +2    1A 2S   
# 7 L. Capaul ±0             #61 F. Heldner ±0       1S   
# 4 P. Geering -1       1S    # 3 J. Krueger ±0       2S   
#54 C. Marti ±0       1S 2' # 7 A. Marti ±0          2'
#76 N. Meier ±0       1S    #32 N. Schneeberger ±0            
#86 D. Trutmann -1       1S   
Stürmer Stürmer
#10 S. Andrighetto -1       5S    #89 C. Almond ±0       4S   
#26 S. Bodenmann ±0       2S    #46 B. Antonietti ±0       1S 2'
#91 D. Hollenstein -1       3S    #22 C. Bertschy +1 1T    4S   
#16 M. Krüger -1       2S    #94 T. Bozon    1T         
#81 R. Lasch -1             #18 F. Douay +1            
#87 M. Pedretti -1             #25 C. Emmerton ±0       5S   
#18 R. Prassl ±0       3S    #40 E. Froidevaux ±0            
#72 T. Rautiainen ±0             # 9 B. Gibbons ±0       1S 2'
# 8 W. Riedi ±0             #19 J. Jooris +1       1S   
# 9 G. Roe -1       3S    #17 K. Jäger ±0            
#19 R. Schäppi -1       1S 2' #81 R. Kenins +1    1A 2S   
#13 J. Sigrist ±0             #54 E. Krakauskas ±0            
#27 R. Wick -1       1S    #62 D. Malgin +1    1A 7S   
Weitere
#44 M. Barberio +2    1A 3S   

ZSC Lions ohne Tor gegen Lausanne

Von Andreas Bernhard

Erst kurz vor Schluss schoss der Lausanne HC das erste Tor der Partie. Die ZSC Lions müssen damit am Montag in Langnau punkten, um sich aus eigener Kraft direkt für Playoffs zu qualifizieren.

Zwei der drei bisherigen Löwen Derbies gingen an die ZSC Lions. Vor rund einem Monat aber verloren die Zürcher in Lausanne gleich mit 1:5. Die ZSC Lions hatten heute Abend einen weiteren grossen Namen auf der Verletztenliste. Maxim Noreau fiel mit einer Oberkörperverletztung aus. Die Startphase gehörte den Waadtländern. Bereits nach 20 Sekunden kamen Denis Malgin und Robin Grossmann zu ausgezeichneten Abschlussmöglichkeiten. Ludovic Waeber konnte sich mit zwei guten Aktionen auszeichnen und einen frühen Rückstand verhindern. In der zweiten Minute wurde zudem Christian Marti auf die Strafbank geschickt. Gefährlich wurde es nur einmal, wieder durch Malgin. Die ZSC Lions kamen in der sechsten Minute erstmals zu einer Chance, als der Lausanner Aurélien Marti auf der Strafbank sass. Simon Bodenmann liess Fabian Heldner aussteigen und schoss knapp am Tor vorbei. Die Zürcher kamen immer besser ins Spiel und setzten Lausanne ab der elften Minute permanent unter Druck. Tobias Stephan verhinderte in der zwölften Minute das 1:0. Er konnte einen Schuss von Christian Marti gerade noch mit dem linken Beinschoner abwehren. Waeber war entsprechend etwas erschrocken als Cody Almond in der 16. Minute plötzlich alleine vor ihm stand und backhand scheiterte. Danach waren die Lausanner wieder vermehrt im Zürcher Drittel anzutreffen. Marco Pedretti erhielt zwei Minuten vor der ersten Pause zum zweiten Mal einen Stock ins Gesicht. Diesmal war es ein hoher Stock von Benjamin Antonietti, der dafür auf die Strafbank wanderte. Das Powerplay der Lions war in der ersten Hälfte gut und druckvoll aber erfolglos. Danach konnten sie sich nicht mehr im Drittel der Lausanner festsetzen.

Trotz guter Möglichkeiten auf beiden Seiten stand es auch zur Spielhälfte weiterhin 0:0. Mit Reto Schäppi auf der Strafbank lenkte Cody Almond den Puck in der 24. Minute knapp neben dem Zürcher Tor vorbei. Von der Strafbank kommend konnte Schäppi gleich alleine auf Stephan ziehen. Der Abschluss misslang ihm. In der 26. Minute scheiterte Raphael Prassl auf Pass von Sven Andrighetto am Lausanner Schlussmann. Auf der Gegenseite konnte sich Ludovic Waeber bei einem verdeckten Schuss von Christophe Bertschy auszeichnen. Cory Emmerton hätte in der 37. Minute das 0:1 erzielen müssen. Nach einem Pass von Ronalds Kenins stand er alleine vor Waeber und schoss links am Tor vorbei.

Es zeichnete sich eine Verlängerung ab, denn auch sechs Minuten vor Schluss stand es immer noch 0:0. Pechvogel Cory Emmerton verhinderte in der 45. Minute das Tor des eigenen Teams. Er hatte seinen Hals vor der rechten oberen Torecke und wehrte so einen Hammer von Robin Grossmann ab. Waeber wäre geschlagen gewesen. Emmerton konnte das Eis glücklicherweise nach einer kurzen Pflege selbständig verlassen. Eine Minute später scheiterte Brian Gibbons direkt vor Waeber nach einem Pass von Malgin. 2:13 vor dem Schlusspfiff ging es nach einem Bully vor Waeber sehr schnell. Josh Jooris gewann das Bully. Mark Barberio spielte direkt auf die rechte Seite zu Tim Bozon, der Waeber mit einem One-Timer keine Chance liess. 64 Sekunden vor dem Ende machte Christophe Bertschy die Sache klar. Er stand vor dem verlassenen Tor und verwertete einen Pass von Malgin zum 0:2.

Schüsse aufs Tor: 29:34 (12:12;6:7;11:15)

Aufstellung:

ZSC Lions: Waeber (Ersatz: Flüeler); Geering, Phil Baltisberger; Marti, Meier; Berni, Trutmann; Capaul; Andrighetto, Roe, Prassl; Hollenstein, Krüger, Bodenmann; Rautiainen, Sigrist, Lasch; Wick, Schäppi, Pedretti; Riedi.

Lausanne HC: Stephan (Ersatz: Boltshauser); Barberio, Grossmann; Frick, Heldner; Marti, Krueger; Krakauskas, Schneeberger; Almond, Malgin, Gibbons; Kenins, Emmerton, Bertschy; Douay, Jooris, Bozon; Antonietti, Froidevaux, Jäger.

Bemerkungen:

ZSC Lions ohne Blindenbacher, Chris Baltisberger, Noreau, Morant, Pettersson (verletzt) und Diem (überzählig).

58:27 Time-out ZSC Lions

58:27 – 58:56 ZSC Lions ohne Torhüter

Tabelle

1. Zug 51 32-7-6-6 194:127 116
2. Lugano 51 24-9-2-16 158:132 92
3. Lausanne 50 23-7-6-14 154:118 89
4. Fribourg 50 25-4-4-17 156:149 87
5. ZSC Lions 51 23-6-6-16 165:141 87
6. Biel 47 20-6-6-15 148:134 78
7. Servette 49 21-7-4-17 162:127 81
8. Davos 51 20-5-4-22 174:177 74
9. Bern 48 15-3-5-25 129:156 56
10. Rapperswil 49 14-3-5-27 134:175 53
11. Ambrì 50 12-3-8-27 105:155 50
12. SCL Tigers 51 8-2-6-35 105:193 34

Aktuelle Spiele

Samstag, 3. April 2021

ZSC Lions - Lausanne

Ambrì - Davos

Servette - Biel

Rapperswil - Lugano

SCL Tigers - Zug

Kalender

<< April 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
121315161718
19202122232425
2627282930