NLA - Dienstag, 27. Oktober 2020

3 : 4 (1:1, 0:1, 2:1) n.V.

Stadion

Ilfis-Halle, Langnau

Schiedsrichter

Anssi Salonen, Joris Müller; Christophe Pitton, Sandro Gurtner

Tore

Erik Brannström [PP]1:013:22
A. Glauser, B. Maxwell
19:551:1Chris DiDomenico
R. Gunderson, B. Chavaillaz
25:461:2Samuel Walser
J. Bougro, M. Rossi
Alexej Dostoinov2:245:22
P. Berger, N. Diem
Ben Maxwell3:255:20
R. Earl, E. Brannström
58:303:3Yannick Herren [PP]
R. Gunderson, C. DiDomenico
60:543:4Ryan Gunderson
Y. Herren, C. DiDomenico

Strafen

13:05Chris DiDomenico
2 min - Diving (Schwalbe/Vortäuschung)
Effektive Dauer: 17 Sekunden
Tim Grossniklaus17:03
2 min - Halten
38:51 (Team)
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
(Team)58:10
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
Effektive Dauer: 20 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#35 G. Zaetta                #35 C. Hughes               
#74 I. Punnenovs 86,2% 60:54    #20 R. Berra 92,3% 60:34   
Verteidiger Verteidiger
#70 Y. Blaser -1             #26 D. Aebischer -1            
#16 E. Brannström +1 1T 1A 6S    #43 B. Brasey ±0            
#72 S. Erni -1       1S    # 3 B. Chavaillaz +1    1A 3S   
#96 A. Glauser ±0    1A 1S    #18 R. Gunderson +2 1T 2A 4S   
#66 T. Grossniklaus -1       1S 2' # 7 B. Jecker ±0       1S   
#27 A. Huguenin +1             #29 J. Kamerzin -1            
# 7 L. Leeger -1       5S    #22 D. Sutter ±0       3S   
#77 S. Schilt +1       2S   
Stürmer Stürmer
#19 P. Berger +1    1A 2S    #74 J. Bougro +1    1A 1S   
#93 N. Diem ±0    1A 1S    #34 D. Brodin ±0       2S   
#62 A. Dostoinov +1 1T    4S    #89 A. Bykov ±0       5S   
#10 R. Earl -1    1A 1S    #88 C. DiDomenico +1 1T 2A 1S 2'
#21 R. Kuonen ±0       2S    #27 Y. Herren ±0 1T 1A 2S   
#49 B. Maxwell ±0 1T 1A 4S    #41 M. Jörg ±0            
# 9 R. Melnalksnis ±0             #97 N. Marchon -1            
#64 B. Neukom -1       1S    #71 K. Mottet ±0            
#40 F. Schmutz -1       2S    #46 M. Rossi +1    1A 1S   
#71 J. Schmutz -1       1S    #73 S. Schmid -1       1S   
#98 J. Sturny ±0       2S    #86 J. Sprunger ±0       2S   
#33 K. Weibel ±0       3S    #25 V. Stalberg ±0       2S   
#23 S. Walser +1 1T    1S   

Erfolgreiche Rückkehr Gottérons

Von Simon Wüst

Langnau kassierte eine bittere Niederlage nach einem spielerisch guten Match. Christian Dubés Truppe steigerte sich nach 17 Tagen ohne Ernstkampf von Drittel zu Drittel und verliess das Eis als glücklicher Sieger.

Nach dem enttäuschenden Cup-Aus vom Sonntag wurde von den Gastgebern eine Reaktion gefordert. Chris DiDomenico, welcher zum ersten Mal an seine frühere Wirkungsstätte zurückkehrte, kamen die leeren Ränge vielleicht entgegen, den Einheimischen sicherlich nicht. Das Startdrittel bot abwechslungsreiches Hockey mit Vorteilen für die Emmentaler. Fribourg unterliefen zu viele kleine Fehler, während die Langnauer stetig Druck machen konnten. Ihre beste Phase hatten sie Mitte des Drittels, wo sie mehrfach zu guten Chancen kamen aber Berra einen grösseren Rückstand verhindern konnte. Aber das erste Goal in der 14.Minute durch Erik Brännström konnte auch er nicht vereiteln. Mit einem platzierten Slapshot von der blauen Linie traf der Schwede zum Zweiten Mal in dieser Saison. Dem Führungstreffer der SCL Tigers ging komischerweise eine mit zwei Minuten geahndete Schwalbe DiDomenicos voraus. Die Emmentaler schienen mit der Führung verdient in die erste Pause zu gehen, als fünf Sekunden vor der Sirene aus heiterem Himmel der Ausgleich fiel. Einen Schuss von Gunderson lenkte Chris DiDomenico für Punnenovs unhaltbar ab.

Langnau setzte auch zu Beginn des zweiten Drittels seine optische Dominanz fort, allerdings ohne zählbares Resultat. Bei einem schnellen Gegenstoss Gottérons in der 26.Minute vermochte Punnenovs den Abschluss von Bougro noch zu parieren aber Samuel Walser staubte ab und traf zur Führung. Danach verloren die Gastgeber ein wenig den Faden und das Spiel verlief sehr ausgeglichen. Fribourg kam zu weiteren guten Chancen aber Punnenovs behielt sein Team im Spiel. Gegen Ende des Drittel fingen sich die Langnauer wieder.

Das Schlussdrittel gestalteten beiden Teams wiederum ausgeglichen. Die Emmentaler vermochten in der 46.Minute durch ein klassisches Bully-Goal von Alexei Dostoinov auszugleichen. Dieser brachte nochmals den Schwung und Glauben an den Sieg zurück. Auf beiden Seiten boten sich Torchancen, aber die beiden Goalies agierten sehr gut. Die Saanestädter hatten in der 53.Minute ein wenig Pech, als Bykov bei seinem Solo aufs Tor eher regelwidrig gestört wurde. Man hätte auch auf Penalty entscheiden können. Nur wenig später, in der 56.Minute, gingen die Einheimischen wieder in Führung. Ben Maxwell lenkte einen Schuss von Earl clever vor dem Tor ab. Aber Langnau brachte sich selbst um die Früchte seiner Anstrengungen. Zwei Minuten vor Schluss kassierten sie eine Strafe wegen zu vielen Spielern auf dem Eis. Gottéron ging gleichzeitig aufs Ganze und ersetzte den Goalie durch einen Feldspieler – mit Erfolg. Yannick Herren traf 90 Sekunden vor Schluss zum glücklichen Ausgleich.

In der Overtime dauerte es nicht lange und ein schön vorgetragener Angriff Fribourgs brachte die Entscheidung. Ryan Gunderson bezwang Punnenovs in der entfernten Ecke.

SCL Tigers – Fribourg-Gottéron 3:4 n.V. (1:1, 0:1, 2:1, 0:1)

Ilfishalle. – 0 Zuschauer – SR: Salonen/Müller, Pitton/Gurtner

Strafen: SCL Tigers 2 x 2 Minuten ; Fribourg-Gottéron  2 x 2 Minuten

Mannschaftsaufstellung/Tore: siehe Telegramm

Verletzte/überzählige Spieler:

SCL Tigers: J.Salzgeber (verletzt); F.Lardi, T.Andersons, L.In-Albon, B.Guggenheim (überzählig); S.Rüegsegger, A.Bicher (Swiss League)

Fribourg-Gottéron: M.Abplanalp, P.Furrer, G.Jobin (verletzt); D.Desharnais (überzählig)

Bemerkungen: 11.Minute Pfostenschuss Weibel (SCL Tigers), 37.Minute Lattenschuss Neukom (SCL Tigers), 60.Minute Pfostenschuss Brännström (SCL Tigers); 58:10 Timeout Fribourg-Gottéron, 58:10-58:30 ohne Goalie (Fribourg)

Best Player Wahl:

#49 Ben Maxwell (SCL Tigers)

#18 Ryan Gunderson (Fribourg)

Tabelle

1. Zug 7 5-1-0-1 24:14 17
2. Fribourg 5 3-1-0-1 17:15 11
3. Lausanne 9 5-2-0-2 25:22 19
4. Servette 6 3-1-1-1 26:15 12
5. ZSC Lions 10 4-1-1-4 29:33 15
6. Lugano 6 2-1-1-2 16:12 9
7. Rapperswil 8 2-2-1-3 17:20 11
8. Bern 7 3-0-0-4 19:17 9
9. Ambrì 9 2-0-3-4 16:25 9
10. Davos 4 1-0-1-2 17:15 4
11. Biel 6 1-1-0-4 19:24 5
12. SCL Tigers 7 0-1-3-3 15:28 5

Aktuelle Spiele

Dienstag, 27. Oktober 2020

Servette - Bern

Ambrì - ZSC Lions

SCL Tigers - Fribourg

Lausanne - Lugano

Kalender

<< Oktober 2020 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031