NLA - 7. Spieltag - Sonntag, 9. Februar 2020

3 : 2 (0:0, 2:0, 1:2) 

Zuschauer

4650 Zuschauer (62% Auslastung)

Eisstadion, Davos

Schiedsrichter

Marc Wiegand, Daniel Stricker; Roger Bürgi, Flavio Ambrosetti

Tore

Dario Meyer1:022:08
L. Hischier
Andres Ambühl [PP2]2:026:26
F. Herzog, P. Lindgren
49:542:1Kevin Clark
A. Rowe, M. Dufner
Fabrice Herzog3:157:22
M. Aeschlimann
59:303:2Juraj Simek
D. Kristo, T. Pyatt

Strafen

05:03Noah Schneeberger
2 min - Halten
12:01Martin Ness
2 min - Behinderung
22:44Andrew Rowe
2 min - Halten
24:46Mauro Dufner
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 100 Sekunden
26:05Leandro Profico
2 min - Hoher Stock
Mattias Tedenby38:59
2 min - Stockhalten
Marc Wieser42:18
2 min - Beinstellen
43:22Dominik Egli
2 min - Stockhalten
Andres Ambühl52:49
2 min - Haken

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 J. van Pottelberghe 92,6% 60:00    #60 M. Nyffeler 89,3% 59:10   
#29 S. Aeschlimann                #51 N. Bader               
Verteidiger Verteidiger
#19 M. Aeschlimann -1    1A 3S    #13 M. Dufner ±0    1A 3S 2'
#57 D. Barandun +1             #46 D. Egli ±0       1S 2'
#62 F. Du Bois -2             #22 C. Hächler ±0            
#23 S. Guerra ±0       1S    #11 F. Maier ±0            
#38 O. Heinen ±0             #41 L. Profico +1       3S 2'
#90 S. Jung ±0             #36 N. Schneeberger ±0       1S 2'
#16 L. Kienzle ±0             #55 D. Vukovic ±0            
#27 M. Nygren ±0       1S   
#75 L. Stoop +1       1S   
Stürmer Stürmer
#10 A. Ambühl ±0 1T    2S 2' #14 C. Casutt ±0       1S   
#96 C. Egli ±0             #32 K. Clark +2 1T    2S   
#93 Y. Frehner -1       1S    #23 N. Dünner ±0            
#61 F. Herzog -1 1T 1A 3S    #12 C. Hüsler ±0       3S   
#13 L. Hischier +1    1A 3S    #79 D. Kristo ±0    1A 2S   
# 9 T. Kessler ±0       2S    #91 M. Loosli ±0            
#17 P. Lindgren ±0    1A 1S    #28 J. Mosimann ±0       3S   
#88 D. Meyer +1 1T    1S    #16 M. Ness ±0       1S 2'
#11 A. Palushaj ±0       3S    #53 T. Pyatt +1    1A 1S   
#21 M. Tedenby ±0       4S 2' #20 F. Randegger -2       1S   
#65 M. Wieser +1       2S 2' #19 A. Rowe +2    1A 2S 2'
#59 J. Simek ±0 1T    2S   
#72 G. Wetter -2       1S   

Zu spätes Erwachen beim SCRJ

Von Pascal Zingg

Die SCRJ Lakers verlieren ein weiteres Auswärtsspiel. Beim HC Davos, bleiben die Rapperswiler lange blass, weshalb man zum Schluss mit einem 2:3 vom Eis musste.

4650 Zuschauer sahen ein Spiel ohne grosse Emotionen. Ein Grund für die mässige Stimmung war sicherlich der Entscheid des HC Davos, ab sofort die Identität der Auswärtsfans zu kontrollieren. Während der Rapperswiler Anhang vor dem Stadion protestierte, verweigerte die Ostkurve in den ersten zehn Minuten die Stimmung.

Während der Davoser Anhang den Tritt spätestens ab Minute elf fand, schien dies bei den Spielern auf dem Eis nicht gleich schnell zu gehen. Zwar waren die Davoser im ersten Drittel das bessere Team, doch verzogen Hischier und Lindgren vor dem leeren Tor. Während Hischier an der Scheibe vorbeischlug, traf Lindgren nur den Pfosten. Besser machte es Dario Meyer. Der Stürmer profitierte in der 23. Minute davon, dass die Rapperswiler die Scheibe nicht aus dem Drittel brauchten. Vier Minuten später war es Andres Ambühl, der in doppelter Überzahl zum 2:0 traf.

Gerade der zweite Treffer zeigte den Rapperswilern auf, dass sie in dieser Phase zu viele Strafen nahmen. «Wenn du andauernd im Boxplay spielst, kostet das Energie. Ausserdem wird es schwierig das Spiel auf deine Seite zu drehen», erkannte Tom Pyatt. Wie der Kanadier ebenfalls feststellte, brauchten die Lakers heute zu lange um das Momentum auf ihre Seite zu zwingen. Dies gelang erst in der 50. Minute, als Kevin Clark der Anschlusstreffer zum 2:1 gelang. Obwohl die Rapperswiler danach durchaus Chancen auf den Ausgleich hatten, war es einmal mehr der HCD, der traf. Fabrice Herzog überlief Flurin Randegger und bezwang Melvin Nyffeler in zwei Anläufen. Dass der Stürmer aus äusserst spitzem Winkel traf, dürfte die Lakers dabei weniger geschmerzt haben, als die Tatsache, dass Herzogs Tor erst der vierte Schuss im letzten Drittel war. Wie die Statistik zeigte, hatten die Davoser im Schlussabschnitt kaum mehr Chancen.

Dank der Kaltblütigkeit der Davoser war dieser Treffer bereits die Entscheidung. Obwohl Juraj Simek noch das 3:2 gelang, musste der SCRJ einsehen, dass sie heute einfach zu spät erwacht waren. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison vermisste man Roman Cervenka. Der Topscorer fällt bis zum Ende der nächsten Woche mit einer Oberkörperverletzung aus. An seiner Stelle agierte heute erstmals Tom Pyatt. Dieser konnte aber auf Grund der knappen Integration noch nicht allzu viel bewegen. Bleibt zu hoffen, dass der Stürmer die Automatismen der Rapperswiler möglichst schnell verinnerlicht, so dass er bereits am Dienstag gegen Langnau ein Faktor sein kann.

Tabelle

1. Zug 41 21-5-6-9 127:104 79
2. Davos 41 18-8-4-11 135:117 74
3. ZSC Lions 43 18-7-6-12 142:111 74
4. Servette 43 19-6-4-14 121:107 73
5. Lausanne 41 18-3-5-15 118:107 65
6. Biel 43 15-6-8-14 125:124 65
7. Lugano 43 17-3-4-19 108:117 61
8. SCL Tigers 42 14-3-9-16 100:120 57
9. Fribourg 41 13-8-1-19 98:110 56
10. Bern 42 12-6-8-16 110:124 56
11. Ambrì 43 13-5-6-19 107:120 55
12. Rapperswil 43 9-6-5-23 105:135 44

Aktuelle Spiele

Sonntag, 9. Februar 2020

Davos - Rapperswil

Kalender

<< Februar 2020 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
171819202223
242526272829