NLA - 22. Spieltag - Samstag, 16. November 2019

2 : 1 (1:0, 1:1, 0:0) 

Zuschauer

16205 Zuschauer

(Unbekannter Ort)

Schiedsrichter

Marc Wiegand, Alex Dipietro; David Obwegeser, Steve Dreyfus

Tore

Mark Arcobello1:017:21
V. Praplan
Thomas Rüfenacht [PP]2:020:17
M. Arcobello, A. Ebbett
34:302:1Pius Suter
F. Pettersson, S. Blindenbacher

Strafen

Simon Moser00:12
2 min - Beinstellen
03:01Dominik Diem
2 min - Stockhalten
Matthias Bieber05:07
2 min - Behinderung
Tristan Scherwey18:01
10 min - Automatische Disziplinarstrafe ()
Tristan Scherwey18:01
2 min - Check gegen den Kopf
19:59Chris Baltisberger
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 18 Sekunden
22:47Severin Blindenbacher
2 min - Haken
31:11Dominik Diem
2 min - Beinstellen
39:15Dario Trutmann
2 min - Beinstellen
Ramon Untersander46:29
2 min - Halten
Ramon Untersander56:19
2 min - Beinstellen

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
# 1 N. Schlegel                #35 D. Guntern               
#33 P. Caminada 97,3% 60:00    #30 L. Flüeler 91,3% 58:15   
Verteidiger Verteidiger
#55 C. Andersson -1       1S    #24 P. Baltisberger ±0            
#77 Y. Burren +1       1S    #96 T. Berni +1       1S   
#14 C. Gerber ±0       4S    # 5 S. Blindenbacher ±0    1A 1S 2'
# 3 J. Krueger +1             # 4 P. Geering ±0       3S   
#47 A. MacDonald -1       1S    #54 C. Marti -1       1S   
#65 R. Untersander ±0       1S 4' #56 M. Noreau ±0       1S   
#86 D. Trutmann ±0       2S 2'
Stürmer Stürmer
#36 M. Arcobello +1 1T 1A 4S    #14 C. Baltisberger -1       3S 2'
#11 A. Berger -1             #26 S. Bodenmann ±0            
#48 M. Bieber ±0       1S 2' #89 D. Diem ±0          4'
#25 A. Ebbett ±0    1A 1S    #91 D. Hollenstein ±0       6S   
#71 J. Gerber ±0             #16 M. Krüger +1       4S   
#27 M. Kämpf -1       2S    #87 M. Pedretti ±0       2S   
#21 S. Moser +1       2S 2' #71 F. Pettersson +1    1A 2S   
# 9 J. Mursak ±0       2S    #18 R. Prassl ±0            
#23 V. Praplan +1    1A       #11 G. Roe -1       1S   
#81 T. Rüfenacht ±0 1T    2S    #19 R. Schäppi ±0       1S   
#10 T. Scherwey ±0       1S 12' #13 J. Sigrist ±0       1S   
#41 G. Sciaroni -1             #44 P. Suter ±0 1T    7S   
#68 A. Spiller ±0             #27 R. Wick ±0       1S   

SCB gewinnt die Captains‘ Night und holt nach 7 Spielen wieder 3 Punkte

Von Roman Badertscher

Vor dem heutigen Aufeinandertreffen zwischen Meister SCB und Leader ZSC wurden sämtliche SCB-Captains seit der Saison 1958 anlässlich der Captains‘ Night vor dem Spiel geehrt, namentlich im Stadion dabei waren Peter Stammbach, Max Rüegg, Roger Schmidt, Beat Kaufmann, Bruno Zahnd, Urs Pfeuti, Samuel Lappert, Hans Hepp, Kirk Bowman, Martin Rauch, Roberto Triulzi, Sven Leuenberger, Martin Steinegger, Marc Weber, Ivo Rüthemann sowie die beiden Aktiven Tristan Scherwey und Simon Moser.

Mark Arcobello bringt den SCB in Führung

Nach einer strafenreichen aber torlosen Anfangsphase von beiden Mannschaften bestimmten zuerst die ZSC Lions das Spielgeschehen, doch der SCB hielt mit und wehrte sich vehement gegen die Zürcher Offensive. Bei einem Konter konnte Jan Mursak beinahe reüssieren, doch auch den Buebetrick-Versuch wurde von Lukas Flüeler unter Not abgewehrt.

Im zweiten Teil war der SCB die klar tonangebende Mannschaft, doch der Puck wollte den Weg noch nicht ins Tor finden. In der 17. Minute traf Roman Wick bei einem Angriff die Torlatte, Glück für Pascal Caminada. Nurz kurz danach leistete sich Pius Suter ein Fehlzuspiel hinter dem eigenen Tor. Vincent Praplan reagierte schnell und brachte den Puck vors Tor, wo Mark Arcobello mit einem verdeckt abgegebenen Schuss die Berner in Führung brachte.

In einer weiteren Unterzahlsituation des SCB verpasste Thomas Ruefenacht das 2:0, als er alleine vor Flüeler das Spielgerät in den Stadionhimmel schoss. Andrew MacDonald traf wenige Zehntelsekunden vor der Pausensirene den Pfosten. Hier hatten die Lions viel Glück, denn der Puck wäre noch innert der Zeit im Tor gelandet.

Thomas Ruefenacht bricht den Bann, ZSC kommt auf 2:1 heran

Nachdem der SCB das Anspiel in der Mitte für sich entscheiden und nach einem Anlauf aus der eigenen Zone sich im Angriffsdrittel festsetzen konnte, hatte Topskorer Arcobello die beste Übersicht auf den frei stehenden Thomas Ruefenacht. Letzterer nahm den Puck an, wartete kurz und traf mit einem wuchtigen Slapshot ins Netz. Nach 12 Spielen ohne Treffer wurde der Bann bei Rüfi nun gebrochen.

In der 27. Minute verzeichneten die Stadtzürcher eine grosse Chance auf den Anschlusstreffer, doch der SCB wehrte sich mit vereinten Kräften dagegen. Die Lions überstanden eine weitere Strafe mit Glück, denn ein Schuss von Ramon Untersander landete erneut am Metall!

Als der ZSC zu fünft auf dem Eis zu einem 2 gegen 1 Konter ansetzten, machte Pius Suter seinen Fehler vom 1:0 wieder wett. Suter brachte nach dem Zuspiel von Fredrik Pettersson und im Nachsetzen bei Caminada sein Team wieder heran. Dieses Tor bescherte den Gästen viel Aufwind, doch am Resultat änderte sich nach 40 Minuten nichts.

SCB bringt Vorsprung über die Zeit, Caminada mit seinem Save des Lebens

Die Schlussphase war zu Beginn sehr ausgeglichen. Als Untersander wegen eines Haltens raus musste, hielten die Berner mit einem starken Boxplay dem Zürcher Druck stand. Doch die Lions zeigten auch bei 5 gegen 5 warum sie aktueller Leader der National League sind. Mit starken Druckphasen versuchten sie die Berner immer wieder einzuengen, doch der SCB löste sich und erarbeitete sich selber zahlreiche Möglichkeiten auf das dritte Tor.

Umstritten war eine weitere Strafe gegen Untersander knappe vier Minuten vor Schluss. Der SCB überstand diese mit viel defensivem Geschick und Einsatz. Als Flüeler einem sechsten Feldspieler Platz machte, traf der SCB das leere Tor mehrmals nicht. Ob sich das noch rächt? Fast! Caminada verschob sich 42 Sekunden vor Schluss genau zur richtigen Zeit und hexte damit den SCB zu den ersten drei Punkten seit dem Auswärtsspiel in Ambrì am 22. Oktober 2019.

SC Bern – ZSC Lions 2:1 (1:0, 1:1, 0:0)

PostFinance-Arena. – 16‘205 Zuschauer. – SR: Wiegand/Dipietro, Obwegeser/Dreyfus.

Tore: 17:21 Arcobello (Praplan) 1:0. 20:17 Ruefenacht (Arcobello, Ebbett) 2:0. 34:30 Suter (Pettersson, Blindenbacher) 2:1.

Strafen: 5-mal 2 Minuten und 1-mal 10 Minuten (Scherwey) gegen den SC Bern, 5-mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions.

PostFinance-Topskorer: Arcobello (SC Bern), Roe (ZSC Lions).

SC Bern: Caminada (Ersatz: Schlegel); Colin Gerber, Untersander (A); MacDonald, Andersson; Burren, Krueger; Moser (C), Arcobello, Praplan; Scherwey, Ebbett (A), Ruefenacht; Kämpf, Mursak, Sciaroni; Jeremi Gerber, Bieber, Berger; Spiller.

Head Coach: Kari Jalonen

ZSC Lions: Flüeler (Ersatz: Guntern); Marti, Noreau; Geering (C), Phil Baltisberger; Berni, Trutmann; Blindenbacher; Suter, Roe, Pettersson; Bodenmann, Krüger (A), Hollenstein (A); Diem, Prassl, Wick; Pedretti, Schäppi, Chris Baltisberger; Sigrist.

Head Coach: Rikard Grönborg

Bemerkungen: SC Bern ohne Beat Gerber, Grassi, Heim, Blum, Pestoni (alle verletzt), Henauer (SC Langenthal). ZSC Lions ohne Simic (verletzt), Sutter, Ortio (beide überzählig), Hayes, Backman, Zürrer, Brüschweiler, Braun, Hinterkircher (alle GCK Lions). – 16:02 Lattenschuss Wick. – 20:00 Pfostenschuss MacDonald. – 32:05 Pfostenschuss Untersander. – ZSC Lions von 58:22 bis 60:00 ohne Goalie. – 58:56 Time Out ZSC Lions.

Schüsse aufs Tor: 20:31 (8:9, 8:13, 4:9)

Schönstes Tor: 2:0 von Thomas Ruefenacht (SC Bern)

Best Player: Pius Suter (ZSC Lions), Pascal Caminada (SC Bern)

Tabelle

Aktuelle Spiele

Samstag, 16. November 2019

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Kalender

<< November 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930