NLA - "Final" - Samstag, 24. März 2012

2 : 3 (0:0, 1:1, 1:1) n.P.

Zuschauer

2731 Zuschauer (39% Auslastung)

Stadio Valascia, Ambrì-Piotta

Schiedsrichter

Markus Kämpfer, Stephane Rochette; Gilles Mauron, Michael Tscherrig

Tore

Paolo Duca [PP]1:027:04
M. Noreau, Z. Kutlak
30:111:1Kevin Hecquefeuille [PP2]
P. Vampola, D. Rubin
43:501:2Flurin Randegger
P. Vampola, N. Schneeberger
Zdenek Kutlak2:252:59
L. Kohn
80:002:3unbekannter Spieler
(Penaltyschiessen)

Strafen

00:35Flurin Randegger
2 min - Crosscheck
Vitaly Lakhmatov05:20
2 min - Behinderung
Eric Landry15:57
2 min - Behinderung
Eric Landry15:57
2 min - Übertriebene Härte
15:57Goran Bezina
2 min - Übertriebene Härte
26:09Gian-Andrea Randegger
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 55 Sekunden
Raeto Raffainer28:34
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 97 Sekunden
Maxim Noreau29:25
2 min - Stockschlag
Pascal Müller34:59
2 min - Beinstellen
38:03Rico Fata
2 min - Beinstellen
41:04Gian-Andrea Randegger
2 min - Stockschlag
64:09Noah Schneeberger
2 min - Stockschlag
Michaël Loichat74:41
2 min - Halten

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#35 L. Croce                #29 F. Tamò               
#30 T. Bäumle       80:00    #51 T. Stephan 93,9% 80:00   
Verteidiger Verteidiger
#81 J. Bonnet ±0             #47 E. Antonietti ±0            
# 5 G. Casserini ±0       2S    #57 G. Bezina ±0          2'
#22 R. Kobach +1             # 7 M. Gautschi ±0            
#80 Z. Kutlak +1 1T 1A 3S    #11 K. Hecquefeuille ±0 1T         
#14 P. Müller ±0          2' #22 J. Mercier ±0            
#26 M. Noreau +2    1A 6S 2' #32 N. Schneeberger ±0    1A    2'
#11 M. Schulthess -1       1S   
#84 A. Trunz -1            
Stürmer Stürmer
#63 M. Bianchi ±0       1S    #20 E. Berthon ±0            
#46 P. Duca +1 1T    4S    #23 R. Fata ±0          2'
#12 D. Grassi ±0             #24 S. Friedli ±0            
#92 G. Hofmann ±0             #49 D. Fritsche ±0            
#71 L. Kohn +2    1A 5S    #19 J. Fritsche jun. ±0            
#10 V. Lakhmatov ±0          2' #15 R. Gerber ±0            
#78 E. Landry +1       2S 4' #17 P. Pivron ±0            
#16 M. Loichat ±0       3S 2' #14 F. Randegger ±0 1T       2'
#87 M. Pedretti ±0       2S    # 3 G. Randegger ±0          4'
#18 I. Pestoni ±0       2S    #26 C. Rivera ±0            
#13 R. Raffainer ±0          2' #40 D. Rubin ±0    1A      
#44 R. Schlagenhauf ±0       2S    # 9 J. Simek ±0            
#39 M. Trachsler ±0            
#44 P. Vampola ±0    2A      

Genf gewinnt Penaltykrimi

Von Manuel Ziegler

Flurin Randegger verwertet den entscheidenden Penalty für Genf und schickt Ambri in die Ligaquali. Die Leventiner mit vielen Wechseln im Team und einer ansprechenden Leistung, die aber unbelohnt blieb. Ambri wartet weiter auf einen Sieg in diesen Playouts.

Der HC Ambri-Piotta hat auf die siebte Niederlage in den Playouts reagiert und beinahe die kompletten 4 Linien umgestellt. Schaefer, Perrault, Frunz, Guerra, Sidler, Elias Bianchi sind heute überzählig. Walker, Botta, Demuth, Kariya, Incir, Meier, Murovic, Stucki und Westrum fehlen verletzt. Zurück im Team sind dafür in dieser Serie erstmals die beiden Ausländer Eric Landry und Ladislav Kohn. Im Tor stand Thomas Bäumle und somit spielte Ambri erstmals mit vier ausländischen Feldspielern gegen Genf.

Die Genfer starteten besser in die Partie und waren optisch in den ersten 10 Minuten die frischere Mannschaft. Ambri zwar vor heimischem Publikum bemüht und mit Offensivaktionen, doch Genf Keeper Stephan wurde nie ernsthaft in Bedrängnis gebracht. Die Genfer hatten mehr Torschüsse zu verzeichnen, kamen aber nicht an Thomas Bäumle vorbei, der einige gute Paraden zeigen konnte. Ambri hatte zu Beginn Mühe mit der Linienumstellung, kam aber immer besser ins Spiel und konnte die Partie ausgeglichener gestalten. Das Tempo des Spiels flachte dadurch in den zweiten 10 Minuten ein wenig ab, wodurch Torschüsse nur noch selten zu sehen waren. Kobach hatte 3 Sekunden vor der Pause die beste Chance zum 1:0, doch der Ambri-Verteidiger schoss aus bester Lage am Tor vorbei.

Auch im zweiten Drittel waren es die Genfer, die besser ins Drittel starteten. Ambri stand aber von Anfang an solide und liess Genf kaum Platz zum Agieren. Wie bereits im ersten Drittel kam dann Ambri besser ins Spiel und erzielte nach 28 Minuten auch der vermeintliche Führungstreffer. Der Treffer aber wegen Offside aberkannt. Eine Minute später dann doch der erste Treffer für Ambri. Paolo Duca kann in Überzahl erfolgreich nachstochern und den Führungstreffer fürs Heimteam erzielen. Die Genfer nach dem Tor wieder etwas aktiver und zwangen Ambri so zu Strafen. Als mit Noreau und Raffainer gleich zwei Tessiner auf der Strafbank sassen, konnte Hecqueffeuille den verdienten 1:1 Ausgleich erzielen. Die Gäste konnten danach immer wieder Druck aufs Tor von Bäumle erzeugen, doch beste Chancen wurden fahrlässig verspielt. Ambri konnte sich im Überzahlspiel um Längen steigern und hatte durch Pedretti kurz vor der Pause eine gute Chance zum 2:1, der Schuss aber knapp am Tor vorbei.

Nach gut 2 Minuten gabs für Ambri einen ersten Aufreger. Bäumle spielte weit ausserhalb seines Tores die Scheibe genau auf den Stock eines Genfers, doch mit einem Hechtsprung konnte Bäumle seinen Fehler wieder gut machen und die Scheibe mit dem Stock abwehren. Knapp zwei Minuten später lag dann die Scheibe doch im Tor. Flurin Randegger hämmerte die Scheibe von der blauen Linie ins hohe Eck zum 1:2. Die Genfer beschränkten sich danach auf die Defensive und liess Ambri immer wieder erfolglos anrennen. Diese Passivität wurde aber bestraft und dem Heimteam gelang 7 Minuten vor dem Ende der zwar glückliche aber nicht unverdiente Ausgleich zum 2:2. Eine Strafe gegen Genf war zu diesem Zeitpunkt angezeigt. Der Treffer vermochte Genf wieder zu wecken und so gab es auf beiden Seiten Offensivaktionen zu sehen. Zu einem weiteren Treffer in der Regulären Spielzeit reichte es beiden Teams jedoch nicht mehr.

Ambri wagte in der Verlängerung etwas mehr und konnte sich immer wieder im Drittel der Genfer festsetzen. Die Scheibe kam aber kaum in die gefährliche Zone und so wurde Stephan auch nicht wirklich geprüft. Eric Landry mit einem Solo und Pestoni mit dem Pfostenschuss verpassten die besten Chancen zum Sieg. Genf kam in den letzten Minuten nochmals auf und versuchte den Siegestreffer zu erzielen, doch auch in Überzahl gelang dies den Genfer nicht. Somit musste das Penaltyschiessen entscheiden.

Rubin – 2:3

Pestoni – Stephan hält

Simek – 2:4

Landry – 3:4

Trachsler – Pfostenschuss

Kohn – Stephan hält

vamploa – verschiesst

Raffainer – Stephan hält

Randegger – 3:5

Playout

Playout-Final

9SERVETTE46343
11Ambrì03202

Playout-Halbfinal

9Servette123412
12RAPPERSWIL435325
10SCL TIGERS44344
11Ambrì03131

Aktuelle Spiele

Samstag, 24. März 2012

Bern - Fribourg

Ambrì - Servette

ZSC Lions - Zug

Kalender

<< März 2012 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031