NLB - Final - Dienstag, 20. März 2012

0 : 1 (0:0, 0:0, 0:0) n.P.

Zuschauer

7265 Zuschauer (81% Auslastung)

Malley, Lausanne

Schiedsrichter

Michael Küng, Didier Massy; Roger Arm, Peter Küng

Tore

80:000:1unbekannter Spieler
(Penaltyschiessen)

Strafen

Ralph Stalder11:38
2 min - Behinderung
15:21Mike Wolf
2 min - Halten
Wesley Snell23:24
2 min - Crosscheck
35:15Stefan Flückiger
2 min - Haken
Benjamin Chavaillaz39:52
2 min - Übertriebene Härte
39:52Thomas Dommen
2 min - Unerlaubter Körperangriff
39:52Thomas Dommen
2 min - Übertriebene Härte
Sven Helfenstein72:21
2 min - Haken
74:36Marc Schefer
2 min - Halten

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
# 1 C. Bays                #41 M. Eichmann       80:00   
#33 P. Caminada       80:00    #73 M. Mathis               
Verteidiger Verteidiger
# 3 B. Chavaillaz ±0          2' #34 C. Cadonau ±0            
#90 J. Fischer ±0             #98 S. Flückiger ±0          2'
#29 J. Kamerzin ±0             # 5 Y. Müller ±0            
# 7 L. Leeger ±0             #21 M. Schefer ±0          2'
#77 A. Reist ±0             #96 N. Steiner ±0            
# 4 W. Snell ±0          2' #27 M. Wolf ±0            
#14 R. Stalder ±0          2'
Stürmer Stürmer
#46 B. Antonietti ±0             #91 Y. Bodemann ±0            
#19 G. Augsburger ±0             #15 J. Campbell ±0            
#81 J. Bonnet ±0             #23 D. Carbis ±0            
#26 A. Dostoinov ±0             #13 M. Gruber ±0            
# 9 S. Fischer ±0             #24 D. Hobi ±0            
# 5 C. Genoway ±0             #14 M. Holenstein ±0            
#27 S. Helfenstein ±0          2' #81 B. Kelly ±0            
#20 J. Primeau ±0             #18 M. Kämpf ±0            
#91 O. Setzinger ±0             #94 L. Neher ±0            
#17 B. Sigrist ±0             #71 S. Tschannen ±0            
#54 J. Staudenmann ±0             #68 T. Weber ±0            
#23 M. Ulmer ±0             #76 M. Wolf ±0          2'
#73 V. Wirz ±0            
Weitere
#72 N. Guyaz ±0            

7265 Fans - 0 Tore, 1 Sieger

Von Daniel Gerber

7265 Fans sahen ein eigentümliches, drittes Finalspiel zwischen Langenthal und Lausanne. Beide Teams zeigten Offensivspektakel und Chancen, die mit einem 4:4 oder 5:5 ins Penaltyschiessen hätten münden müssen, nicht mit 0:0. Zuletzt setzte sich der SC Langenthal durch und verkürzt in der Serie auf 1:2.

Am 13. Dezember hatte Lausanne zum letzten Mal auf eigenem Eis verloren und zwar gleich mit 3:6-Toren gegen den SC Langenthal. Seither konnte in 98 Tagen kein Gegner mehr in der Eishalle Malley gewinnen. Überhaupt verloren die Waadtländer in seither 28 Partien nur noch dreimal. Beeindrucken liess sich der SCL aber nicht, „wir wollen gewinnen, man hat nicht oft im Leben die Möglichkeit, Meister zu werden“, gab SCL-Captain Stefan Tschannen die Marschrichtung bekannt.

Tempo, aber keine Tore

Bereits nach 30 Sekunden erfolgte eine erste Grosschance der Oberaargauer: Brent Kelly schlüpfte durch die Abwehr der Romands und stand plötzlich alleine vor LHC-Goalie Pascal Caminada. Dieser aber konnte sein Geschoss gerade noch abwehren. Bald entwickelte sich ein temporeiches, schönes Spiel auf hohem Niveau. Lausanne zeigte seine gewohnt schnellen Angriffswellen, Langenthal wusste diese aber zum Missfallen des Heimteams oft aus der Gefahrenzone weg in die Ecken abzudrängen. Oliver Setzinger wusste sich in einer Szene dennoch durchzusetzen und hinter die Abwehr zu gelangen, SCL-Goalie Marc Eichmann konnte aber in höchster Not einen Rückstand gerade noch verhindern, auch sonst hatten sich seine Vorderleute mehrfach bei ihm zu verdanken. Nach vorne zeigte sich das Team von Trainer Heinz Ehlers ebenfalls gefährlich und auch variantenreich – fand aber im gegnerischen Tor ebenfalls eine kaum überwindbare Hürde.

Blitz-Start

Ein Blitz-Angriff zum Start in den zweiten Abschnitt zwang Caminada nach elf Sekunden zu einer Parade und einem Bully vor seinem Tor. Dann verlagerte sich das Geschehen vor das SCL-Tor, in einer energischen Druckperiode traf Sven Helfenstein den Pfosten. Wenig später stand bereits wieder das andere Tor im Brennpunkt, Caminada hielt zweimal gegen Bodemann, wegen einem Cross-check in dieser Szene konnten die Oberaargauer dann aber mit einem Mann mehr antreten – die Überzahl verstrich aber ungenutzt.

SCL selbstsicher

Schwieriger Start für Langenthal ins Schlussdrittel, da das Team noch eine Unterzahlsituation aus dem zweiten Drittel mitnahm. Der Lausanne HC konnte sich aber nicht durchsetzen und als beide Mannschaften wieder komplett waren, folgte frisches Offensivhockey. Immer schwerer taten sich die Westschweizer mit dem selbstsicheren SCL.

Zusätzliche Penaltys

Guter Marco-Gruber-Schuss zum Start in die Overtime. Das Tempo blieb beidseits hoch und beide Clubs hatten Möglichkeiten, das Spiel zu entscheiden, so parierte Marc Eichmann beispielsweise gegen Larry Leeger oder Alexei Dostoinov.

Beide Teams wussten das Publikum von den Hockern zu reissen, mit begeisterndem Drang nach vorne bis zur letzten Sekunde.

Selbst das Penaltyschiessen musste in die Verlängerung, nach je fünf Penaltys lautete der Stand 2:2. Jeff Campbell und Marc Kämpf hatten getroffen. Anschliessend verschossen fünf Schützen, dann traf Brent Kelly zum 3:2 nach Penalties und zum 1:0 im Spiel.

Playoff

FINAL

1Lausanne2630
2Langenthal1121

Aktuelle Spiele

Dienstag, 20. März 2012

Lausanne - Langenthal

Kalender

<< März 2012 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031