NLA - 1. HF - Samstag, 17. März 2012

1 : 7 (1:1, 0:4, 0:2) 

Zuschauer

7015 Zuschauer (ausverkauft)

Bossard Arena, Zug

Schiedsrichter

Marco Prugger, Brent Reiber; Gilles Mauron, Michael Tscherrig

Tore

09:560:1Mark Bastl [PP]
T. Monnet, D. Pittis
Björn Christen [PP]1:111:58
G. Metropolit, D. Brunner
25:191:2Thibaut Monnet
M. Seger, S. McCarthy
25:481:3Luca Cunti
P. Bärtschi, D. Schnyder
26:281:4Cyrill Bühler
A. Ambühl, S. Blindenbacher
31:001:5Domenico Pittis
T. Monnet, M. Bastl
41:461:6Patrik Bärtschi
D. Schnyder, L. Cunti
56:051:7Patrik Bärtschi
R. Kenins, D. Schnyder

Strafen

Fabian Lüthi08:02
2 min - Haken
Effektive Dauer: 114 Sekunden
10:55Cyrill Bühler
2 min - Unerlaubter Körperangriff
Effektive Dauer: 63 Sekunden
17:33Severin Blindenbacher
2 min - Behinderung
Björn Christen21:50
2 min - Bandencheck
Andreas Furrer45:11
2 min - Beinstellen
Timo Helbling45:40
10 min - Unsportliches Verhalten
Thomas Rüfenacht46:15
2 min - Bandencheck
Thomas Rüfenacht46:15
2 min - Übertriebene Härte

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 J. Markkanen                #31 A. Sulander               
#39 S. Zurkirchen                #30 L. Flüeler               
Verteidiger Verteidiger
#70 Y. Blaser -3       1S    # 5 S. Blindenbacher +2    1A 1S 2'
# 2 A. Chiesa -2       1S    # 4 P. Geering +1       2S   
#72 S. Erni -2             #43 J. Gobbi +1       1S   
#36 A. Furrer -1          2' # 3 S. McCarthy +1    1A 1S   
#56 T. Helbling -2       2S 10' #18 D. Schnyder +3    3A 2S   
#37 A. Wozniewski -2       2S    #15 M. Seger +2    1A      
#19 P. Zubler ±0             #11 A. Stoffel +1            
Stürmer Stürmer
#96 D. Brunner -3    1A 1S    #44 A. Ambühl +1    1A 1S   
#61 C. Casutt -2       2S    #41 C. Baltisberger +1       1S   
# 7 B. Christen -1 1T    3S 2' #39 M. Bastl +2 1T 1A 2S   
#27 J. Holden -2       6S    #71 P. Bärtschi +3 2T 1A      
#15 S. Lindemann -2       1S    #10 C. Bühler +2 1T    1S 2'
# 8 F. Lüthi -2       4S 2' #12 L. Cunti +2 1T 1A 3S   
#50 G. Metropolit ±0    1A 2S    #91 R. Kenins +2    1A 1S   
#28 P. Oppliger -2             #16 J. Kolnik ±0       1S   
#22 M. Rossi ±0             # 7 T. Monnet +2 1T 2A 4S   
# 9 T. Rüfenacht ±0       3S 4' # 9 D. Pittis +2 1T 1A 2S   
#91 C. Schneuwly ±0             #19 R. Schäppi +2       4S   
#57 F. Schnyder -2       1S    #14 J. Tambellini ±0       4S   
#12 F. Sutter -2             #38 T. Ziegler ±0            

ZSC deklassiert überforderte Zuger

Von Pascal Kühnis

Dank einem Zwischenspurt im Mitteldrittel gewinnt der ZSC gegen den EV Zug mit 7:1. Die Löwen aus Zürich brüllten die Gastgeber regelrecht aus deren Stadion. Neben Patrick Bärtschi und Thibaut Monnet (je zwei Treffer) war Goali Lukas Flüeler der Mann des Spiels.

Entgegen aller Statistiken

Wirft man einen Blick auf die Statistiken, so sieht man, wie eng es normalerweise zwischen den beiden Teams ausgeht. Die vier bisherigen Saisonduelle endeten jeweils mit nur einem Tor unterschied - dreimal ging’s gar in die Verlängerung! Und auch in der ewigen NLA-Bilanz führen die Gastgeber mit 55:54 Siegen (6 Unentschieden). Doch heute sollte es ganz anders kommen.

Mit einem Feuerwerk an Testosteron legten die Kontrahenten los. Es gab kein halten und die Scheibe wurde gehörig durch die Linien chauffiert. Von Beginn weg zeigte sich der EV Zug aber ein Quäntchen entschlossener und durfte sich die ersten Chancen des Spiels notieren lassen. Das erste Tor gelang dann aber dennoch dem ZSC. Thibaut Monnet reüssierte im Powerplay. Die Zuger wirbelten und drückten auf den Ausgleich. Phasenweise dachte man, dass mit Lukas Flüeler nur ein Zürcher auf dem Feld steht - aber was für einer! Er hielt und hielt und hielt...doch trotz seiner bisherigen sensationellen Playoff-Fangquote von 96.61% - es sind halt nicht 100%. Und so musste er sich nach knapp zwölf Minuten geschlagen geben.

Zwischenspurt zur Entscheidung

Im Gegenteil: Thibaut Monnet läutete nach zehn Minuten ein Zürcher Torfestival ein. Dank drei Treffern zwischen in 69 Sekunden spielten sich die Zürchern in einen Rausch und liessen gleich noch das 1:5 folgen. Und das obwohl sie zu Beginn gleich wieder unter die (Zug)Räder gerieten. Doch die stärkste Offensive der Liga hatte heute aussergewöhnliche Ladehemmungen. Und so übernahmen das andere.

Vor der Partie ging man noch von einem knappen Resultat aus. Doch heute konnte der EV Zug nur zu Beginn sein bestes Eishockey zeigen und kam mit viel Aufwand nur zum Ausgleich. Danach fuhr (der) Zug in den Zürcher Sackbahnhof. Stehend K.O. wurden die Gastgeber von hungrigen Löwen bis aus Knochengerüst ausgenommen - ja gar gefressen! Alles in allem ein verdienter Sieg für den ZSC, auch wenn das Spiel wohl einen anderen, nicht so einseitigen Verlauf genommen hätte, hätten die Zuger zu Beginn die Mauer namens Flüeler überwinden können.

Playoff

Halbfinal

1Zug01
7ZSC Lions17
3Fribourg02
5Bern14

Aktuelle Spiele

Samstag, 17. März 2012

Fribourg - Bern

Servette - Ambrì

Zug - ZSC Lions

Kalender

<< März 2012 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031