NLA - 1. VF - Samstag, 10. März 2012

5 : 2 (2:1, 0:1, 3:0) 

Zuschauer

7015 Zuschauer (ausverkauft)

Bossard Arena, Zug

Schiedsrichter

Marco Prugger, Brent Reiber; Roger Bürgi, Stefan Marti

Tore

Josh Holden1:000:30
D. Brunner, A. Wozniewski
09:361:1Eric Beaudoin
G. Haas
Glen Metropolit [PP]2:113:07
B. Christen, J. Holden
22:172:2Ahren Spylo-Nittel [PP]
M. Steinegger, M. Truttmann
Fabian Sutter3:244:31
T. Helbling
Damien Brunner4:251:57
Y. Blaser
Glen Metropolit5:258:12
keine Assists
ins leere Tor

Strafen

Björn Christen07:34
2 min - Crosscheck
Alessandro Chiesa09:18
10 min - Unsportliches Verhalten
Alessandro Chiesa09:18
2 min - Übertriebene Härte
09:18Ahren Spylo-Nittel
10 min - Unsportliches Verhalten
09:18Ahren Spylo-Nittel
2 min - Übertriebene Härte
12:38Joël Fröhlicher
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 29 Sekunden
18:20Alain Miéville
2 min - Stockhalten
Fabian Lüthi21:30
2 min - Haken
Effektive Dauer: 47 Sekunden
27:25Ahren Spylo-Nittel
2 min - Übertriebene Härte
Yannick Blaser30:09
10 min - Unsportliches Verhalten
Yannick Blaser30:09
2 min - Übertriebene Härte
32:19Ahren Spylo-Nittel
2 min - Haken
Josh Holden38:57
2 min - Stockschlag

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 J. Markkanen 93,8% 60:00    #20 R. Berra 86,7% 58:00   
#39 S. Zurkirchen               
Verteidiger Verteidiger
#70 Y. Blaser +2    1A    12' #33 K. Fey ±0            
# 2 A. Chiesa +1          12' # 7 J. Fröhlicher -2       1S 2'
#72 S. Erni -1             # 8 M. Gossweiler -1       1S   
#56 T. Helbling ±0    1A 3S    # 5 M. Grieder -2       2S   
#19 P. Zubler ±0             #27 A. Huguenin -1            
#87 A. Rouiller ±0            
#40 M. Steinegger ±0    1A      
Stürmer Stürmer
#96 D. Brunner +4 1T 1A 2S    #37 E. Beaudoin -2 1T    1S   
#61 C. Casutt +1       2S    #71 S. Bordeleau -3       3S   
# 7 B. Christen ±0    1A 3S 2' #14 M. Chabada ±0       2S   
#36 A. Furrer ±0       2S    #52 K. Gloor ±0       1S   
#15 S. Lindemann -2       1S    #92 G. Haas -1    1A 1S   
# 8 F. Lüthi +1       1S 2' #23 A. Miéville -1       1S 2'
#28 P. Oppliger -2             #21 E. Peter -1            
#22 M. Rossi ±0             #18 A. Spylo-Nittel -1 1T    9S 16'
# 9 T. Rüfenacht +1       2S    #94 M. Truttmann +1    1A 2S   
#91 C. Schneuwly ±0             #12 M. Tschantré +1       5S   
#57 F. Schnyder +3             #48 P. Wetzel -1       1S   
#12 F. Sutter +1 1T    1S    #65 M. Wieser -1            
# 6 M. Zigerli ±0       2S   
Weitere Weitere
#27 J. Holden +3 1T 1A 4S 2' #35 M. Streit               

Arbeitssieg dank Schlussspurt

Von Pascal Kühnis

Dank drei Treffern im Schlussdrittel siegte der EVZ gegen die unermüdlich Bieler. Doch auch heute musste der EVZ kämpfen und sah nicht immer wie der spätere Sieger aus. Die Seeländer zeigten, wie gut man sich als achter der Qualifikation verkaufen kann. Zug gewann 5:2 und trifft im Halbfinal auf die ZSC Lions.

Zu Beginn wurde der EHC Biel vom (EV) Zug überfahren! Nach dem verlorenen letzten Match gelang dem EVZ eine schnelle Führung. Erst 30 Sekunden waren gespielt, da riss Josh Holden die Arme in die Höhe. Die Bieler wirkten daraufhin geschockt und schalteten zu langsam von der Defensive in die Offensive um.

Wenn die Fäuste fliegen

Erst als die Emotionen ins Spiel kamen, sah man das Biel, das den Zentralschweizern das fürchten lehren kann. Erst gewann Ahron Spylo in Klitschko-Manier das Riesen-Duell gegen Alessandro Chiesa, kurz darauf erzielte Eric Beaudoin den Ausgleich für die Seeländer. Zuvor hatte man die Jungs von Kevin Schläpfer selten vor Jussi Markkanen gesehen. Doch bei einer solchen Effizienz spielt das eine untergeordnete Rolle...

Doch anstatt darauf aufzubauen, machten sich die Bieler das Leben selber schwer. Sobald sie den Tritt ins Spiel jeweils gefunden hatten, fassten sie wieder eine Strafe. So auch nach 13 Minuten. Joel Fröhlicher sah den zweiten Zuger Treffer durch Glen Metropolit aus der Kühlbox.

Im kampfbetonten Mitteldrittel waren es dann aber die Bieler, die dem Spiel vermehrt den Stempel aufdrückten. Der Quali-Achte aus dem Seeland trat mit einem grossen Selbstbewusstsein auf und wussten: heute geht’s um Alles! Wir haben nichts zu verlieren! Und genau das spürten die Zuger am eigenen Leib. Ahron Spylo schoss nicht nur zum erneuten Ausgleich ein, er zeigte auch, dass er in seinem Team zu den Aggressiv-Leadern gehört. Immer wieder provozierte er Markkanen, Chiesa und Holden, welche sich aber nicht darauf einliessen. Nach Spielmitte hatte der EVZ dann genug zugeschaut und zündete das Feuer nochmals an. Zahlreiche Chancen in Unterzahl brachten aber nicht den erwünschten Ertrag.

Schluss mit lustig

Mit einem Schlussspurt sichert sich der EVZ den vierten Sieg in dieser 1/4-Final-Serie und vermieste den Bieler-Fans den Abend. Für den schlussendlich verdienten Sieg mussten sich die Zuger aber lange gedulden. Aufopfernd kämpfende Bieler gaben nie auf und brachten den EVZ auch im Schlussdrittel ins Wanken. Am Ende reichte es jedoch nicht mehr und sie mussten (den) Zug rollen lassen.

Playoff

Viertelfinal

1ZUG434535
8Biel111442
2Davos02110
7ZSC LIONS44621
3Fribourg324226
6Lugano232402
4Kloten123312
5BERN436043

Aktuelle Spiele

Samstag, 10. März 2012

Fribourg - Lugano

Kloten - Bern

Servette - Rapperswil

Zug - Biel

Kalender

<< März 2012 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031