NLA - 1. VF - Donnerstag, 1. März 2012

3 : 1 (1:0, 2:1, 0:0) 

Zuschauer

6824 Zuschauer (97% Auslastung)

Bossard Arena, Zug

Schiedsrichter

Andreas Koch, Danny Kurmann; Roman Kaderli, Simon Wüst

Tore

Damien Brunner1:018:56
J. Holden
Thomas Rüfenacht [SH]2:036:03
F. Sutter
36:502:1Tom Preissing [PP]
S. Bordeleau, E. Beaudoin
Fabian Schnyder3:139:17
D. Brunner, J. Markkanen

Strafen

08:09Niki Altorfer
2 min - Crosscheck
Dominic Lammer08:21
2 min - Halten
08:58Ahren Spylo-Nittel
2 min - Stockschlag
Patrick Oppliger11:27
2 min - Behinderung
Patrick Oppliger25:54
2 min - Beinstellen
Andy Wozniewski35:12
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 98 Sekunden
Andy Wozniewski39:59
2 min - Übertriebene Härte
Corsin Casutt39:59
2 min - Übertriebene Härte
39:59Clarence Kparghai
2 min - Übertriebene Härte
39:59Philipp Wetzel
2 min - Übertriebene Härte
39:59Philipp Wetzel
2 min - Übertriebene Härte
45:03Clarence Kparghai
2 min - Beinstellen
58:44Clarence Kparghai
2 min - Bandencheck
Effektive Dauer: 76 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 J. Markkanen 96,4% 60:00    #20 R. Berra 90,6% 60:00   
#39 S. Zurkirchen               
Verteidiger Verteidiger
#70 Y. Blaser ±0       2S    #33 K. Fey ±0            
# 2 A. Chiesa +1       3S    # 7 J. Fröhlicher -2       2S   
#31 P. Fischer +1       2S    # 8 M. Gossweiler ±0            
#56 T. Helbling ±0       2S    # 5 M. Grieder ±0       2S   
#27 A. Huguenin ±0            
#96 C. Kparghai -1       2S 6'
#42 T. Preissing -1 1T    2S   
#40 M. Steinegger -1            
Stürmer Stürmer
#96 D. Brunner +2 1T 1A 6S    #87 N. Altorfer ±0       1S 2'
#24 D. Camichel† ±0             #37 E. Beaudoin +1    1A 3S   
#61 C. Casutt ±0       1S 2' #71 S. Bordeleau +1    1A 4S   
# 7 B. Christen ±0       2S    #52 K. Gloor ±0       1S   
#36 A. Furrer +1             #92 G. Haas -1       1S   
#10 D. Lammer ±0          2' #23 A. Miéville -1       4S   
#15 S. Lindemann -1             #21 E. Peter ±0            
# 8 F. Lüthi +1       1S    #18 A. Spylo-Nittel -3       5S 2'
#28 P. Oppliger -1       1S 4' #94 M. Truttmann -1            
#22 M. Rossi ±0             #12 M. Tschantré -1       1S   
# 9 T. Rüfenacht +1 1T    1S    #48 P. Wetzel ±0          4'
#57 F. Schnyder +1 1T    5S    # 6 M. Zigerli -1            
#12 F. Sutter +1    1A 1S   
Weitere Weitere
#27 J. Holden +2    1A       #35 M. Streit               

1:0 für Brunner

Von Pascal Kühnis

Der Qualifikationssieger kam nach einem harzigen Start immer besser ins Spiel und gewann schlussendlich dank effizienten drei Minuten und einem starken Damien Brunner mit 3:1.

Der Erste gegen den Achten der Qualifikation. Und jedes Jahr denkt man wieder, dass es wohl einen Durchmarsch des Qualisiegers geben wird. Doch Vorsicht! Zug wäre bei weitem nicht die erste Mannschaft, die auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt würde. Zwar hatten die Innerschweizer in der Qualifikation mit Damien Brunner den besten Stürmer in ihren Reihen und schossen 59 Tore mehr als die Bieler, doch mit einem Reto Berra in Topform steht der zur Zeit sicherste Rückhalt der Liga zwischen den Pfosten der Seeländer. Und wie heisst eine altbekannte Weisheit? Genau: Die Offensive gewinnt Spiele - die Defensive die Meisterschaft. Doch davon ist Biel noch ein grosses Stück entfernt.

Nervös aber erfolgreich

Zu Beginn zeigten die Gäste, dass sie nicht zum Plausch nach Zug gekommen waren. Sie drückten den EVZ immer wieder zurück ins eigene Drittel. Die Zuger ihrerseits traten sehr nervös auf und kamen nie so recht ins Spiel. Und was benötigt man, wenn man nur selten vor den gegnerischen Goali kommt? Genau einen eiskalten Skorer...einer wie Damien Brunner! Und so stand es nach dem ersten Drittel trotz starkem EHC Biel 1:0 für Zug.

Der EVZ kam anschliessend immer besser in Fahrt und konnte das Spielgesehen ausgeglichen gestalten. Je länger das Spiel lief, desto mehr Arbeit hatte Reto Berra. Doch Berra wäre nicht der formbeste Goali der Liga, wenn er sein Team nicht immer wieder auf der Spur halten könnte. So auch heute. Er wehrte sich mit Händen und Füssen – musste sich schlussendlich aber doch innert Kürze zweimal bezwingen lassen. Rüfenacht und Schnyder stellten die Weichen für Zug auf Sieg. Den Zwischenzeitliche Anschlusstreffer durch Preissing war zwar ein kurzes Lebenszeichen der Gäste – mehr aber auch nicht.

Serie hat Potential

Dass sich die Serie ausgeglichener gestalten könnte als man dachte, sah man daran, dass die Bieler lange sehr gut mitspielten. Hätten sie zu Beginn das erste Tor geschossen wäre der EVZ wohl etwas unter die Räder gekommen. Man darf also gespannt sein, ob die Bieler im heimischen Stadion das Glück des Tüchtigen haben werden. Auch wenn das Gezeigte heute noch nicht ganz Playoff würdig war, dürfen die Fans schon jetzt auf den nächsten Vergleich gespannt sein. Noch fehlten die Emotionen, schöne Tore und Tricks die das Stadion zum kochen bringen.

Gegen einen EVZ oder besser gesagt gegen einen Damien Brunner ist es für den EHC Biel jedoch nicht einfach. Mit zwei Skorerpunkten bei drei Treffern war er auch heute wieder der Mann des Spiels.

Playoff

Viertelfinal

1Zug13
8Biel01
2Davos02
7ZSC Lions14
3Fribourg02
6Lugano13
4Kloten02
5Bern13

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 1. März 2012

Davos - ZSC Lions

Fribourg - Lugano

Kloten - Bern

SCL Tigers - Ambrì

Servette - Rapperswil

Zug - Biel

Kalender

<< März 2012 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031